Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

Kein Sieger im Verfolgerduell

Roul Brouwers erzielte das 2700. Bundesligator von Borussia Mönchengladbach
© Getty

Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach haben sich am 15. Spieltag im Verfolgerduell der Bundesliga unentschieden getrennt. Im rheinischen Derby gab es ein 1:1 (1:1).

Vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena ging Bayer Leverkusen durch einen Fernschuss von Hakan Calhanoglu in Führung (18.). Roul Brouwers gelang nach einer Ecke der Ausgleich (40.).

Damit liegen beide Teams mit jeweils 24 Punkten auf den Plätzen drei und vier, der FC Augsburg folgt punktgleich auf Rang fünf.

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Im Vergleich zum 3:0 über Zürich in der Europa League gibt es vier Wechsel bei der Borussia. Kruse, Hazard, Korb und Hahn rücken für Wendt, Traore, Raffael und Hrgota (alle Bank) ins Team.

Bei Bayer sind es sogar fünf Wechsel im Vergleich zum 0:0 bei Benfica. Son, Bender, Kießling, Jedvaj und Wendell rücken für Rolfes, Drmic, Hilbert, Boenisch und Robbie Kruse (alle Bank) ins Team.

7.: Traumhafter Konter der Gladbacher. Herrmann und Kruse spielen einen doppelten Doppelpass vom eigenen bis in den gegnerischen Strafraum. Am Ende steht Herrmann auf halbrechts allein vor Leno, schiebt den Ball aber aus zehn Metern klar am linken Pfosten vorbei.

18., 1:0, Calhanoglu: Langer Ball von Leno. Kießling gewinnt das Kopfballduell gegen Jantschke und verlängert auf Calhanoglu. Der nimmt den Ball mit dem Oberschenkel mit, läuft aus dem Zentrum nach rechts und legt den Ball mit Gefühl über den drei Meter vor dem Tor stehenden Sommer ins linke obere Eck.

36.: Bellarabi zieht von links zur Mitte und schlenzt den Ball Richtung rechtes Eck. Der Aufsetzer schrammt hauchdünn am rechten Pfosten vorbei.

40., 1:1, Brouwers: Ecke durch Hazard von rechts. Toprak lässt Brouwers laufen, der den Ball aus elf Metern mit rechts volley ins rechte Eck setzt. 2700. BL-Tor der Borussia!

54.: Wieder wird's nach einer Ecke von rechts durch Hazard gefährlich. Jantschke verlängert am ersten Pfosten, Brouwers tankt sich am Fünfer durch, stochert die Kugel aus drei Metern dann aber übers Tor.

Fazit: Leverkusen machte zu wenig aus seiner Überlegenheit der ersten Halbzeit. Gladbach war bei Kontern und Standards stets gefährlich. Gerechtes Remis.

Der Star des Spiels: Roul Brouwers. Hielt mit Jantschke das Zentrum der Gladbacher Abwehr dicht und war bei langen Bällen stärker als sein Nebenmann. War zudem bei Standards offensiv immer gefährlich. Hatte sogar den Siegtreffer auf dem Fuß.

Der Flop des Spiels: Andre Hahn. Kein fürchterlich schlechter Auftritt des Außenspielers. Er arbeitete solide mit nach hinten, war aber offensiv überhaupt kein Faktor und hatte die eine oder andere unglückliche Aktion. Gleiches gilt auf Leverkusener Seite für Son.

Der Schiedsrichter: Peter Gagelmann. Mit einigen Wacklern in der Zweikampfbewertung, aber mit einer guten Körpersprache in einer umkämpften Partie. Lag bei den persönlichen Strafen richtig. Hätte allerdings Spahic' Halten gegen Hazard ahnden, als dieser durch gewesen wäre, und in der Konsequenz Rot zeigen müssen.

Das fiel auf:

  • Bayer mit der gewohnt aggressiven Spielweise und frühem Pressing. Die Leverkusener dominierten die erste Halbzeit nach Belieben und hielten das Spiel weitgehend am Gladbacher Strafraum. Abschlussaktionen im Strafraum gab es allerdings nicht, so dass Bayer vor allem durch Fernschüsse Gefahr ausstrahlte.
  • Gladbachs Spiel war auf Konter ausgerichtet. Früh zeigte sich, dass die hoch stehenden Leverkusener viel Platz für Gegenstöße anboten. Nur fehlte es den Gladbachern im Spiel nach vorne an Sicherheit und Genauigkeit im Passspiel, so dass die Bälle viel zu schnell wieder weg waren. Offensiv kam von der Borussia so nur wenig, so dass ein Standard für den Ausgleich herhalten musste.
  • Leverkusens Standardschwäche geht weiter: Acht der letzten neun BL-Gegentore von Leverkusen fielen nach ruhenden Bällen. Es war das dritte Gegentor nach einer Ecke, in der gesamten letzten Saison kassierte Bayer so nur einen Treffer.
  • Nach dem Seitenwechsel musste Leverkusen den Fuß teilweise vom Gas nehmen, die schnellen Ballgewinne wurden weniger und Gladbach bekam mehr Zugriff auf die Partie. Ein klares Übergewicht und Chancen konnten sich beide Teams nicht erarbeiten.

Leverkusen - Gladbach: Die Statistik zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung