Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

Nächstes Hamburger Debakel

Heiko Westermann (r.) kassierte mit dem HSV trotz seines Tores die nächste Niederlage
© Getty

Der Hamburger SV kann die Niederlagen von Nürnberg und Braunschweig nicht nutzen. Am 32. Spieltag unterlagen die Hamburger beim FC Augsburg mit 1:3 (1:3) und haben als Tabellen-16. jetzt schon fünf Punkte Rückstand auf den 15. Stuttgart.

Halil Altintop schnürte einen Doppelpack für den FCA (6., 32.), den dritten Augsburger Treffer besorgte Andre Hahn nach einem schweren Fehler von HSV-Keeper Rene Adler (43.). Dem HSV gelang nur der Ehrentreffer durch Heiko Westermann (44.).

Zwei Spieltage vor Saisonende ist die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka weiter stark abstiegsgefährdet, während Augsburg immer noch Chancen auf die Teilnahme an der Europa League hat.

Die Reaktionen:

Halil Altintop (Augsburg) über die Europa-League-Ambitionen: "Wir wissen, dass es theoretisch noch möglich wäre, aber wir setzen uns nicht unter Druck und sagen wie die anderen großen Vereine, wir müssen nächstes Jahr international spielen. Es ist für uns ein Bonus und das genießen wir einfach."

Mirko Slomka (Trainer HSV): "Wir strahlen überhaupt keine Torgefahr aus, egal mit welchem Spieler. Wenn Heiko Westermann der torgefährlichste Spieler ist, ist das zu wenig. Wenn wir mehr Qualität hätten, würden wir da unten nicht stehen. Dann kommt noch die Verunsicherung dazu, der eine verlässt sich bei den Toren auf den anderen, und leichte taktische Fehler auf der Außenbahn. Wir kämpfen um den Relegationsplatz, um nichts anderes, das ist heute ganz klar geworden. "

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: FCA-Coach Weinzierl verzichtet auf Werner, dafür kehrt Hahn in die Startelf zurück und beginnt auf dem rechten Flügel. Esswein rückt dafür auf links.

Beim HSV muss Jiracek auf die Bank, dafür kommt Ilicevic in die Mannschaft. Stürmer Maggio steht erstmals in der Startelf. Zudem ist Jansen rechtzeitig fit geworden.

6., 1:0, Altintop: Klasse Pass von Vogt auf rechts zum aufgerückten Verhaegh. Der spielt sofort flach auf den Elferpunkt, wo Altintop blank steht und den Ball ins rechte Eck schießt.

19.: Calhanoglu schießt einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer aufs linke Eck, Hitz riecht den Braten und pariert zur Seite weg.

31.: Ilicevic gewinnt nach Flanke von rechts das Kopfballduell gegen Verhaegh und legt ab für Badelj. Hitz springt dem Hamburger entgegen und wird aus kurzer Distanz angeschossen.

32., 2:0, Altintop: Wieder geht ein Angriff von Vogt aus. Diesmal ist Hahn der Adressat. Flanke von rechts, Westermann springt unterm Ball durch, Diekmeier kommt zu spät und Altintop haut die Kugel aus acht Metern volley ins Netz.

43., 3:0, Hahn: Westermann köpft den Ball Hahn vor die Füße. Der zieht aus 20 Metern von halbrechts ab. Adler pritscht sich den Ball selbst ins Tor.

44., 3:1, Westermann: Freistoßflanke Calhanoglu von links. Westermann ist mit der Schulter dran, der Ball landet im langen Eck.

61.: Scharfe Calhanoglu-Flanke von links in den Fünfer. Westermann köpft den Ball aus drei Metern rechts am Tor vorbei.

64.: Flanke Verhaegh von rechts, wieder mal unbedrängt. Altintop am rechten Fünfereck blank, sein Kopfball geht aber knapp links vorbei.

80.: Mancienne unterläuft einen langen Ball und Ji stürmt frei auf Adler zu. Schuss aus 15 Metern, Adler hält diesmal stark.

90.+2: Noch mal eine Chance für den HSV: Rincon nimmt einen Diagonalball aus 16 Metern volley ab. Hitz fliegt und faustet den Ball spektakulär aus dem Winkel.

Fazit: Augsburg nutzt die Hamburger Schwächen gnadenlos aus und holt einen verdienten Dreier. Der HSV war bemüht, aber in seinen Mitteln limitiert.

Der Star des Spiels: Halil Altintop war nicht viel am Ball und vermied auch die Zweikämpfe. Aber er machte zwei blitzsaubere Tore, war bei den Augsburger Kontern nach der Pause präsent und arbeitete auch defensiv stark.

Der Flop des Spiels: Marcell Jansen. Ließ seine linke Abwehrseite eigentlich 90 Minuten lang offen und konnte keine einzige Augsburger Flanke verhindern. Fand keine Balance zwischen Defensive und Offensive, sodass Augsburg auch jeden Konter über seine Seite aufbaute.

Der Schiedsrichter: Tobias Welz musste Ostrzolek schon in Minute drei für ein rüdes Foul an Diekmeier Gelb zeigen. Hätte wenig später auch Vogt für das taktische Foul an Calhanoglu verwarnen müssen. Insgesamt eine sehr gute Leistung in einem teilweise hart geführten Spiel.

Das fiel auf:

  • Augsburg machte vom Anpfiff weg viel Druck und hebelte die HSV-Abwehr bevorzugt über die rechte Angriffsseite aus. Die beiden Altintop-Tore fielen nach dem gleichen Schema: Ball aus dem Zentrum auf die rechte Seite, Ball in die Mitte und Abschluss.
  • Slomka setzte auf zwei Viererketten. Defensive Stabilität gab diese Maßnahme dem HSV aber nicht. Augsburg war vor allem in der Anfangsphase klar überlegen und konnte seine Angriffe ohne große Gegenwehr im Zentrum aufbauen.
  • Nach 20 Minuten rückte der HSV weiter nach vorne und attackierte die Augsburger in deren Hälfte. So eroberten die Hamburger früher die Bälle und kamen auch zu Torchancen. Allerdings machte sich der HSV das Leben durch ein Vielzahl an einfachen Fehlpässen selbst schwer.
  • Augsburg zog sich nach einer Stunde immer weiter zurück und wartete geduldig auf Ballverluste der Hamburger, um dann schnell zu kontern. Der HSV hatte zwar ein optisches Übergewicht, war aber ausschließlich bei Standardsituationen gefährlich.

Augsburg - Hamburg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung