Cookie-Einstellungen
Fussball

Hamburger SV - 1. FC Kaiserslautern

Von SPOX
In der Vor-Saison siegte der HSV zu Hause mit 2:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern
© Getty

Hamburgs neuer Trainer Thorsten Fink bekommt erneut bei einem Heimspiel die Chance auf den ersten Dreier: Das Duell gegen den 1. FC Kaiserslautern ist dabei aber auf Grund der Tabellenkonstellation ein echter Abstiegsknaller. Bei dem der HSV ohne seinen Torjäger auskommen muss.

Bei Hamburg fehlen: Ilicevic (Muskelfaserriss), Castelen (Kniereizung), Arslan (Sprunggelenk-OP), Stepanek (Trainingsrückstand)

Sollte besser Jarolim spielen? Jetzt selbst aufstellen!

Bei Kaiserslautern fehlen: Simunek (Trainingsrückstand), Amri, Rivic (beide nicht berücksichtigt)

Kouemaha oder Pokalheld Sukuta-Pasu? Entscheide selbst!

Sonstiges: Fink dürfte der Truppe vom 1:1 gegen Wolfsburg vertrauen, Grund für große Umstellungen besteht nicht. Zumal die Reservisten beim mühsamen Sieg im Pokal in Trier kaum zu überzeugen wussten. Aber: Petric fällt mit einem Muskelfaserriss in der Wade definitiv aus. Fink wollte sich noch nicht endgültig über den Petric-Ersatz äußern und kurzfristig entscheiden.

Der FCK musste in Frankfurt über 120 Minuten gehen, aber auch Trainer Marco Kurz wird auf größere Rotationen verzichten. Der zuletzt verletzte Jessen könnte für Bugera ins Team rutschen.

Jetzt im SPOX-Tippspiel den Spieltag tippen!

Statistik: Die 100 vollmachen kann der HSV, der zu Hause gegen Kaiserslautern seinen Vereinsrekord von 98 Toren erzielte, die letzten fünf Heimspiele gewann und in den letzten elf immer ins Netz traf. Am einzigen FCK-Sieg in den letzten zwölf Duellen in Hamburg (3:2 am 18. August 2001) war der Brasilianer Lincoln mit einem Doppelpack maßgeblich beteiligt. Die Hanseaten warten als schlechteste Heimelf der Liga (zwei Punkte aus fünf Partien) seit mittlerweile neun Heimspielen auf einen Sieg und blieben zuletzt am 16. April beim 0:0 gegen Hannover ohne Gegentor.

Zudem ist der HSV mit 4:10 Toren die schlechteste Elf der ersten Halbzeit, und er verlor zu Hause schon fünf Punkte durch Gegentore in den letzten zehn Minuten. Die Pfälzer melden vor der Pause den Liga-Minuswert von drei Treffern. Sie gewannen die letzten beiden Partien, trafen auswärts aber nur dreimal ins Netz.

Hamburger SV - 1. FC Kaiserslautern: Die Bilanz

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung