Cookie-Einstellungen
Fussball

Wolfsburg in Frankfurt erneut ohne Dreier

SID
Edin Dzeko (r.) traf für den VfL Wolfsburg in Frankfurt. Am Ende reichte es aber nur zum 2:2
© Getty

Der deutsche Meister VfL Wolfsburg hat einen versöhnlichen Jahresabschluss verpasst. Die Wölfe kamen trotz einer zwischenzeitlichen 2:1-Führung nicht über ein 2:2 (1:1) bei Eintracht Frankfurt hinaus und überwintern damit als Tabellenachter.

Während die Lage für VfL-Trainer Armin Veh nach dem siebten Pflichtspiel in Folge ohne Sieg über Weihnachten weiter angespannt sein dürfte, verbuchte die Eintracht unter Coach Michael Skibbe die beste Hinrunde seit der Herbstmeisterschaft 1993.

Der Brasilianer Josue hatte Wolfsburg in der 69. Minute scheinbar auf die Siegerstraße gebracht, doch Alexander Meier traf zehn Minuten später noch zum 2:2.

Dzeko gleicht aus

Zuvor hatte VfL-Torjäger Edin Dzeko mit seinem siebten Saisontor (37.) die Führung der Hessen durch Verteidiger Maik Franz (26.) ausgeglichen.

Vor der Eintracht-Führung hatte Wolfsburg reihenweise Chancen vergeben. Innerhalb von 60 Sekunden (18. und 19.) verpasste der in die Startelf gerückte Torschützenkönig Grafite das mögliche 1:0.

Zunächst scheiterte der Brasilianer an Eintracht-Schlussmann Oka Nikolov, kurz darauf traf er nach einer Parade von Nikolov gegen Dzeko das Außennetz.

Zudem verfehlten Karim Ziani (21.) und Dzeko (39.) das Tor.

Eintracht anfangs besser

Dabei war die Eintracht bei eisiger Kälte zunächst schneller auf Betriebstemperatur gekommen.

Köhler (4.) und Selim Teber (11.) prüften VfL-Torhüter Diego Benaglio jeweils mit Distanzschüssen. Franz, der nach abgelaufener Gelbsperre ins Team zurückgekehrt war, köpfte dann nach einem Freistoß von Benjamin Köhler zur Führung ein. Doch danach entpuppte sich die Abwehr der Hessen als Schwachpunkt.

Bei Wolfsburg hatte Trainer Armin Veh die Startelf nach dem 1: 3 gegen Borussia Dortmund gleich auf fünf Positionen verändert.

Schäfer nur auf der Bank

Nationalspieler Marcel Schäfer fand sich zu Beginn ebenso auf der Bank wieder wie Innenverteidiger Ricardo Costa.

Spielmacher Zvjezdan Misimovic fiel wegen einer Oberschenkelverletzung aus. Dafür rückte Grafite nach seinem Ehrentor gegen den BVB wieder in der Anfangsformation.

Auch nach dem Seitenwechsel brachten die Wolfsburger die Eintracht in Verlegenheit. Pirmin Schwegler rettete in höchster Not gegen Dzeko (46.), Chris blockte einen Schuss von Grafite (52.) ab.

Auf der Gegenseite verstolperte Köhler in aussichtsreicher Position (51.). Beste Spieler bei der Eintracht waren mit Abstrichen Franz und Patrick Ochs. Bei Wolfsburg gefielen vor allem Gentner und Dzeko.

Frankfurt - Wolfsburg: Daten zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung