Cookie-Einstellungen
Fussball

Elf aus Zehn

Von SPOX
Von den elf Spielern kommen zehn aus unterschiedlichen Mannschaften
© sky

Zehn verschiedene Teams - so durchgewürfelt war die Top-11 schon lange nicht mehr. Nach Auswertung der Bundesliga-Datenbank "Opta" ergibt sich folgende Top-11 des 11. Spieltags.

Hans-Jörg Butt (FC Bayern München): Einer der geheimen Gewinner der Bayern. Spielte zu Null und konnte sechs Schüsse des VfB parieren. So muss es sein für einen Torwart.

Mats Hummels (Borussia Dortmund): Erledigte gegen die Hertha seinen Job souverän und gewann 75% seiner Zweikämpfe. Konnte sieben Bälle abfangen und überzeugte mit Ruhe und Abgeklärtheit am Ball.

Dante (Borussia Mönchengladbach): Der Brasilianer erzielte sein erstes Saisontor und gewann 75% seiner Zweikämpfe. Konnte zudem zehn gefährliche Situationen klären und war Garant für den Sieg in Hamburg.

Andreas Beck (1899 Hoffenheim): Tadellose Leistung in Freiburg. Hatte 92 Ballkontakte und eroberte über 20 Mal den Ball - sowohl in der Vorwärts- als auch in der Rückwärtsbewegung.

Aaron Hunt (Werder Bremen): Der Bremer traf in Nürnberg im Doppelpack und erzielte in seinen letzten fünf Einsätzen fünf Treffer. Er gab zudem die meisten Schüsse auf dem Platz ab (6). Klopft ans Tor der Nationalmannschaft.

Ze Roberto (Hamburger SV): Trotz der Niederlage der beste Hamburger. Traf mit einem wunderschönen Freistoßtor zur zwischenzeitlichen Führung - schon sein fünftes Saisontor.

Chris (Eintracht Frankfurt): Ganz wichtiger Spieler für die Eintracht, ob im defensiven Mittelfeld oder als Innenverteidiger. Konnte fast 90 Ballkontakte verbuchen und eroberte ein ums andere Mal die Kugel gegen die Bochumer Offensivspieler. Auch vorne immer wieder gefährlich bei Standards.

Zvjezdan Misimovic (VfL Wolfsburg): Zwetschge wie man ihn kennt - ein Tor, eine Vorlage. Traf zum zwischenzeitlichen 3:2 und bereitete das 1:0 vor. Der Bosnier hatte zudem die meisten Ballkontakte auf dem Platz (96).

Kevin Kuranyi (FC Schalke 04): Aufsteigende Tendenz beim Schalker - vier Tore in den letzten drei Partien. Bereitete gegen Leverkusen den späten Ausgleich von Sanchez per Kopf vor und war an insgesamt sechs Schüssen beteiligt.

Stefan Kießling (Bayer Leverkusen): Vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw war der Stürmer an sieben Schüssen beteiligt und bestritt die meisten Zweikämpfe auf dem Platz (26). Kießling setzte sich mit seinem Treffer an die Spitze der Torjägerliste (sieben Treffer).

Obafemi Martins (VfL Wolfsburg): Kommt trotz seiner Kritiker immer besser in Schwung. Erster Bundesliga-Doppelpack für den Nigerianer. Seine drei Schüsse gingen allesamt auf das Tor der Mainzer.

So lautet also die Auswahl von SKY. Einverstanden, oder hättet Ihr anders aufgestellt? Ja?

Dann postet doch Eure Top 11 des Spieltags in den Kommentaren unten.

Am besten keine einzelnen Namen aufzählen, sondern eine komplette Elf in dem von Euch bevorzugten taktischen System eintragen. Wir zählen Eure Vorschläge dann aus und veröffentlichen im Laufe des Montags die mySPOX-Elf des Spieltags.

Wichtig: Jeder kann nur eine Elf nominieren und die Abstimmung endet am Montag um 14 Uhr. Bei mehreren Einträgen kommt der erste in die Wertung. Sonstige Kommentare zum Spieltag, zu einzelnen Spielern usw. könnt Ihr natürlich wie immer unbegrenzt zum Besten geben.

Ergebnisse und Tabelle: Der 11. Spieltag im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung