Cookie-Einstellungen

Der ausgebuhte Salihamidzic in der Kritik: Diese Transfers verschlief der FC Bayern

 
Zu langsam, zu spät, zu sparsam – der bei der Meisterfeier ausgebuhte Hasan Salihamidzic und seine Kaderplanung stehen beim FC Bayern abermals in der Kritik. Auch bei Antonio Rüdiger soll der Rekordmeister mit einem Last-Minute-Angebot gescheitert sein.
© imago images

Zu langsam, zu spät, zu sparsam - der bei der Meisterfeier ausgebuhte Hasan Salihamidzic und seine Kaderplanung stehen beim FC Bayern abermals in der Kritik. Auch bei Antonio Rüdiger soll der Rekordmeister mit einem Last-Minute-Angebot gescheitert sein.

Manchmal gibt es gute Gründe dafür, zu zögern oder Abstand zu nehmen. Jüngst nahm Oliver Kahn seinen Kollegen im Doppelpass von Sport1 in Schutz: "In Hasans Position gibt es immer Dinge, die nicht funktionieren. Das ist Teil des Jobs."
© imago images
Manchmal gibt es gute Gründe dafür, zu zögern oder Abstand zu nehmen. Jüngst nahm Oliver Kahn seinen Kollegen im Doppelpass von Sport1 in Schutz: "In Hasans Position gibt es immer Dinge, die nicht funktionieren. Das ist Teil des Jobs."
Und doch haben die Bayern in den letzten Jahren auffällig viele Transfers verpasst, die sie früher fast schon im Vorbeigehen eingetütet hätten. Ist Salihamidzic zu schläfrig? SPOX schaut auf Spieler, die der FCB aus diversen Gründen nicht bekam.
© imago images
Und doch haben die Bayern in den letzten Jahren auffällig viele Transfers verpasst, die sie früher fast schon im Vorbeigehen eingetütet hätten. Ist Salihamidzic zu schläfrig? SPOX schaut auf Spieler, die der FCB aus diversen Gründen nicht bekam.
ANTONIO RÜDIGER: Ab dem kommenden Sommer wird der Nationalspieler für Real Madrid auflaufen. Bayern galt lange als Favorit, doch immer wieder hieß es, dass die Forderungen des 29-Jährigen zu hoch wären.
© imago images
ANTONIO RÜDIGER: Ab dem kommenden Sommer wird der Nationalspieler für Real Madrid auflaufen. Bayern galt lange als Favorit, doch immer wieder hieß es, dass die Forderungen des 29-Jährigen zu hoch wären.
Erst kürzlich, so die Bild, sei Salihamidzic eingefallen, dass es vielleicht doch ganz gut wäre, einen erfahrenen Leader in der Abwehr zu haben. Also entschlossen sich die Bayern, doch noch ein Angebot abzugeben. Zu spät, Chance vertan.
© imago images
Erst kürzlich, so die Bild, sei Salihamidzic eingefallen, dass es vielleicht doch ganz gut wäre, einen erfahrenen Leader in der Abwehr zu haben. Also entschlossen sich die Bayern, doch noch ein Angebot abzugeben. Zu spät, Chance vertan.
NICO SCHLOTTERBECK: Zweifel soll es auch bei ihm gegeben haben. Mit dem Ausscheiden in der Champions League kam dann aber laut dem kicker die Kehrtwende. Auch hier waren die Bayern aber zu spät. Schlotterbeck geht zum BVB.
© imago images
NICO SCHLOTTERBECK: Zweifel soll es auch bei ihm gegeben haben. Mit dem Ausscheiden in der Champions League kam dann aber laut dem kicker die Kehrtwende. Auch hier waren die Bayern aber zu spät. Schlotterbeck geht zum BVB.
JEREMIAH ST. JUSTE: Wie der Telegraaf berichtet, haben sich die Münchner recht spontan dazu entschieden, ihn zu beobachten. Blöd nur, dass der Mainzer sich da bereits mit Sporting einig war. Wieder war Bayern zu spät.
© imago images
JEREMIAH ST. JUSTE: Wie der Telegraaf berichtet, haben sich die Münchner recht spontan dazu entschieden, ihn zu beobachten. Blöd nur, dass der Mainzer sich da bereits mit Sporting einig war. Wieder war Bayern zu spät.
CALLUM HUDSON-ODOI: Der Profi vom FC Chelsea ist vielleicht das Paradebeispiel für das merkwürdige Vorgehen auf dem Transfermarkt. "Er ist ein sehr interessanter Spieler, den wir unbedingt verpflichten wollen", sagte Salihamidzic 2019.
© imago images
CALLUM HUDSON-ODOI: Der Profi vom FC Chelsea ist vielleicht das Paradebeispiel für das merkwürdige Vorgehen auf dem Transfermarkt. "Er ist ein sehr interessanter Spieler, den wir unbedingt verpflichten wollen", sagte Salihamidzic 2019.
Damit lehnte er sich nicht nur weit aus dem Fenster, sondern verärgerte auch den FC Chelsea. Nach langem Hin und Her scheiterte der Wechsel nach München und Salihamidzic wurde vorgeworfen, sich zu lange damit aufgehalten zu haben.
© imago images
Damit lehnte er sich nicht nur weit aus dem Fenster, sondern verärgerte auch den FC Chelsea. Nach langem Hin und Her scheiterte der Wechsel nach München und Salihamidzic wurde vorgeworfen, sich zu lange damit aufgehalten zu haben.
Angesichts der ausbleibenden Entwicklung des Talents vielleicht gar nicht so schlecht, dass Bayern scheiterte. Salihamidzic lernte immerhin daraus, sich nicht mehr öffentlich über Spieler anderer Klubs zu äußern.
© imago images
Angesichts der ausbleibenden Entwicklung des Talents vielleicht gar nicht so schlecht, dass Bayern scheiterte. Salihamidzic lernte immerhin daraus, sich nicht mehr öffentlich über Spieler anderer Klubs zu äußern.
HAKIM ZIYECH: Er galt 2019 als Top-Kandidat beim FC Bayern, es soll sehr konkrete Gespräche gegeben haben. Allerdings scheiterte auch dieser Transfer, weil die Münchner ganz plötzlich das Interesse verloren.
© imago images
HAKIM ZIYECH: Er galt 2019 als Top-Kandidat beim FC Bayern, es soll sehr konkrete Gespräche gegeben haben. Allerdings scheiterte auch dieser Transfer, weil die Münchner ganz plötzlich das Interesse verloren.
Ziyech zeigte sich daraufhin erbost und hatte nicht "das perfekte Gefühl", das es gebraucht hätte, wie er dem Allgemeen Dagblad damals sagte. Zwischen den Zeilen war deutlicher Frust rauszulesen, weil er sich hingehalten fühlte.
© imago images
Ziyech zeigte sich daraufhin erbost und hatte nicht "das perfekte Gefühl", das es gebraucht hätte, wie er dem Allgemeen Dagblad damals sagte. Zwischen den Zeilen war deutlicher Frust rauszulesen, weil er sich hingehalten fühlte.
TIMO WERNER: Ähnlich erging es dem damaligen Leipziger, an dem die Bayern über Monate sehr intensiv gebaggert haben sollen. Dann aber entschieden sie sich recht plötzlich gegen den Torjäger.
© imago images
TIMO WERNER: Ähnlich erging es dem damaligen Leipziger, an dem die Bayern über Monate sehr intensiv gebaggert haben sollen. Dann aber entschieden sie sich recht plötzlich gegen den Torjäger.
"Timo Werner braucht mit seiner Schnelligkeit mehr Räume", analysierte Salihamidzic damals in der Sport Bild. In München würde er diese nicht haben. Ein Grund, der eigentlich für Weitsicht spricht.
© imago images
"Timo Werner braucht mit seiner Schnelligkeit mehr Räume", analysierte Salihamidzic damals in der Sport Bild. In München würde er diese nicht haben. Ein Grund, der eigentlich für Weitsicht spricht.
Doch Hansi Flick war damals wohl ein großer Befürworter des Transfers und sah das Entwicklungspotenzial von Werner. Ein erster Schritt zum großen Konflikt? Werner selbst zeigte sich damals ebenfalls angefressen.
© imago images
Doch Hansi Flick war damals wohl ein großer Befürworter des Transfers und sah das Entwicklungspotenzial von Werner. Ein erster Schritt zum großen Konflikt? Werner selbst zeigte sich damals ebenfalls angefressen.
RODRI: Ein absoluter Wunschspieler des FC Bayern war wiederum Rodri. Salihamidzic wollte den Spanier schon 2018 verpflichten, damals hatte man aber noch Thiago und sah somit keinen Bedarf.
© imago images
RODRI: Ein absoluter Wunschspieler des FC Bayern war wiederum Rodri. Salihamidzic wollte den Spanier schon 2018 verpflichten, damals hatte man aber noch Thiago und sah somit keinen Bedarf.
Ein Jahr später musste Bayern dann einsehen, dass sie nicht attraktiv genug sind. Rodri wollte nur zu Pep Guardiola und Manchester City. Salihamidzic stand mit leeren Händen da und verlor im Jahr darauf auch noch Thiago.
© imago images
Ein Jahr später musste Bayern dann einsehen, dass sie nicht attraktiv genug sind. Rodri wollte nur zu Pep Guardiola und Manchester City. Salihamidzic stand mit leeren Händen da und verlor im Jahr darauf auch noch Thiago.
FRENKIE DE JONG: Auch weil Bayern bei ihm den Kürzeren zog. "Das ist ein guter Spieler, keine Frage. Ich kenne ihn schon lange", lobte Salihamidzic das damalige Ajax-Juwel, bevor es sich dann doch für den FC Barcelona entschied.
© imago images
FRENKIE DE JONG: Auch weil Bayern bei ihm den Kürzeren zog. "Das ist ein guter Spieler, keine Frage. Ich kenne ihn schon lange", lobte Salihamidzic das damalige Ajax-Juwel, bevor es sich dann doch für den FC Barcelona entschied.
Vor allem aus finanziellen Gründen zögern sie immer wieder den Tick zu lange. Breite Kader wie in England könne "sich der FC Bayern nicht leisten", begründete Kahn dieses Verhalten im Doppelpass.
© imago images
Vor allem aus finanziellen Gründen zögern sie immer wieder den Tick zu lange. Breite Kader wie in England könne "sich der FC Bayern nicht leisten", begründete Kahn dieses Verhalten im Doppelpass.
MATTHIJS DE LIGT: Beim heutigen Juve-Star ist „zögern“ auch das richtige Stichwort. Für rund 85 Millionen Euro wechselte der Innenverteidiger 2019 zu Juventus Turin. Zu viel für die Bayern. Obwohl …
© imago images
MATTHIJS DE LIGT: Beim heutigen Juve-Star ist „zögern“ auch das richtige Stichwort. Für rund 85 Millionen Euro wechselte der Innenverteidiger 2019 zu Juventus Turin. Zu viel für die Bayern. Obwohl …
… ein gewisser Lucas Hernandez kostete im selben Jahr ähnlich viel. Haben sich die Bayern für den falschen Verteidiger entschieden? Müßig. In jedem Fall waren sie im Tauziehen um de Ligt chancenlos.
© imago images
… ein gewisser Lucas Hernandez kostete im selben Jahr ähnlich viel. Haben sich die Bayern für den falschen Verteidiger entschieden? Müßig. In jedem Fall waren sie im Tauziehen um de Ligt chancenlos.
ACHRAF HAKIMI: Dass die Bayern in den letzten Jahren etwas geizig geworden sind, lässt sich gut an dieser Personalie erklären. Hinten rechts hatte der Rekordmeister seit dem Karriereende von Philipp Lahm ein großes Problem.
© imago images
ACHRAF HAKIMI: Dass die Bayern in den letzten Jahren etwas geizig geworden sind, lässt sich gut an dieser Personalie erklären. Hinten rechts hatte der Rekordmeister seit dem Karriereende von Philipp Lahm ein großes Problem.
Rund 45 Millionen Euro sollen die Königlichen verlangt haben. Angesichts der Summen, die Bayern sonst für Spieler dieser Qualität bezahlt hat, ist das ja noch im Rahmen. Bayern aber blieb geizig, holte lieber Bouna Sarr.
© imago images
Rund 45 Millionen Euro sollen die Königlichen verlangt haben. Angesichts der Summen, die Bayern sonst für Spieler dieser Qualität bezahlt hat, ist das ja noch im Rahmen. Bayern aber blieb geizig, holte lieber Bouna Sarr.
BENJAMIN HENRICHS: Als sich dann abzeichnete, dass Sarr nicht die erwünschte Granate ist, forderte Flick einen neuen Rechtsverteidiger. Henrichs soll laut der Bild ganz oben auf seiner Liste gestanden haben. Aber nicht mit den sparsamen Bayern.
© imago images
BENJAMIN HENRICHS: Als sich dann abzeichnete, dass Sarr nicht die erwünschte Granate ist, forderte Flick einen neuen Rechtsverteidiger. Henrichs soll laut der Bild ganz oben auf seiner Liste gestanden haben. Aber nicht mit den sparsamen Bayern.
An die 20 Millionen Euro waren Salihamidzic und Co. zu viel. Henrichs wechselte im Sommer 2021 für 15 Millionen Euro nach Leipzig. Letztendlich aber wohl die richtige Entscheidung. Ob er eine Verstärkung gewesen wäre: fraglich.
© imago images
An die 20 Millionen Euro waren Salihamidzic und Co. zu viel. Henrichs wechselte im Sommer 2021 für 15 Millionen Euro nach Leipzig. Letztendlich aber wohl die richtige Entscheidung. Ob er eine Verstärkung gewesen wäre: fraglich.
MAX AARONS: Auch dieser Transfer scheiterte an finanziellen Forderungen. Rund 30 Millionen Euro soll Norwich damals aufgerufen haben. Die legitime Begründung der Bayern: zu viel für ein Talent. Aarons blieb zunächst bei Norwich.
© imago images
MAX AARONS: Auch dieser Transfer scheiterte an finanziellen Forderungen. Rund 30 Millionen Euro soll Norwich damals aufgerufen haben. Die legitime Begründung der Bayern: zu viel für ein Talent. Aarons blieb zunächst bei Norwich.
SERGINO DEST: Dass sie überhaupt erst über all diese Rechtsverteidiger nachdachten, hatte den Grund, dass Dest sich für den FC Barcelona entschieden hatte. Der US-Amerikaner soll der Wunschspieler von Hansi Flick gewesen sein.
© imago images
SERGINO DEST: Dass sie überhaupt erst über all diese Rechtsverteidiger nachdachten, hatte den Grund, dass Dest sich für den FC Barcelona entschieden hatte. Der US-Amerikaner soll der Wunschspieler von Hansi Flick gewesen sein.
Bayern schien verschiedenen Medienberichten nach lange in der Favoritenrolle gewesen zu sein. Doch auch hier hielten sich die Münchner lange an finanziellen Details auf. Barca machte das Rennen, Dest fand dort bislang aber nicht richtig in die Spur.
© imago images
Bayern schien verschiedenen Medienberichten nach lange in der Favoritenrolle gewesen zu sein. Doch auch hier hielten sich die Münchner lange an finanziellen Details auf. Barca machte das Rennen, Dest fand dort bislang aber nicht richtig in die Spur.
FLORIAN NEUHAUS: Es gibt eben auch die Positivbeispiele, in denen sich der vermeintliche Geiz der Bayern bezahlt macht. Bayern waren 40 Millionen Euro zu viel. Der Gladbacher verlor seine Form sehr bald und Bayern das Interesse.
© imago images
FLORIAN NEUHAUS: Es gibt eben auch die Positivbeispiele, in denen sich der vermeintliche Geiz der Bayern bezahlt macht. Bayern waren 40 Millionen Euro zu viel. Der Gladbacher verlor seine Form sehr bald und Bayern das Interesse.
ERLING HAALAND: Dass die Münchner bei ihm in diesem Jahr nicht mithalten konnten, ist klar. Doch Bayern hatte zuvor schon zweimal die Chance. 2017 entschieden sich die Bayern gegen den Norweger, weil er für sein Alter zu teuer war.
© getty
ERLING HAALAND: Dass die Münchner bei ihm in diesem Jahr nicht mithalten konnten, ist klar. Doch Bayern hatte zuvor schon zweimal die Chance. 2017 entschieden sich die Bayern gegen den Norweger, weil er für sein Alter zu teuer war.
2019 gab es dann die nächste Chance. Laut tz standen aber Forderungen von Berater Mino Raiola im Weg. Dieser habe Einsatzgarantien gefordert, die Bayern mit Robert Lewandowski im Kader nicht geben konnte. Fehlte es hier an Mut?
© imago images
2019 gab es dann die nächste Chance. Laut tz standen aber Forderungen von Berater Mino Raiola im Weg. Dieser habe Einsatzgarantien gefordert, die Bayern mit Robert Lewandowski im Kader nicht geben konnte. Fehlte es hier an Mut?
KARIM ADEYEMI: Bei diesem Noch-Salzburger fehlte er allemal. Adeyemi wird zum BVB wechseln. Und eigentlich waren die Bayern trotz gemeinsamer Vergangenheit schon gar nicht mehr interessiert am Nationalspieler.
© imago images
KARIM ADEYEMI: Bei diesem Noch-Salzburger fehlte er allemal. Adeyemi wird zum BVB wechseln. Und eigentlich waren die Bayern trotz gemeinsamer Vergangenheit schon gar nicht mehr interessiert am Nationalspieler.
Im April soll dann laut kicker aber die Wende gekommen sein. Und Bayern war mal wieder zu spät. Mit Dortmund war längst alles klar. Bayern reagierte damals wohl auf die sich anbahnenden Abschiede von Gnabry und Lewandowski.
© imago images
Im April soll dann laut kicker aber die Wende gekommen sein. Und Bayern war mal wieder zu spät. Mit Dortmund war längst alles klar. Bayern reagierte damals wohl auf die sich anbahnenden Abschiede von Gnabry und Lewandowski.
Und genau das ist mit Blick auf all diese gescheiterten Transfers vielleicht das Fazit: Unter Salihamidzic reagieren die Bayern oft, aber sie agieren selten. Jeder Fall ist für sich anders, aber sie alle eint das lange Zögern der Bayern.
© imago images
Und genau das ist mit Blick auf all diese gescheiterten Transfers vielleicht das Fazit: Unter Salihamidzic reagieren die Bayern oft, aber sie agieren selten. Jeder Fall ist für sich anders, aber sie alle eint das lange Zögern der Bayern.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung