Cookie-Einstellungen

Lewy will weg: Diese Stürmer könnten ihn bei Bayern beerben

 
Viertelfinal-Aus in der Champions League, im Pokal sowieso schon lange nicht mehr dabei – jetzt bleibt den Bayern nur noch die Liga. Aber wie lange bleibt ihnen Robert Lewandowski erhalten?
© getty

Die zehnte Meisterschaft in Folge ist eingefahren, die ersten Neuzugänge werden vermeldet, aber Ruhe kehrt bei den Bayern dennoch nicht ein. Jetzt ist wohl endgültig klar: Lewandowski will weg.

Um den Superstar gab es zuletzt zahlreiche Gerüchte, sein favorisiertes Ziel soll aber der FC Barcelona sein. Lewandowski hat zwar noch ein Jahr Vertrag - aber 2023 gäbe es auch keine Ablöse mehr. Müssen sich die Bayern auf einen Abgang einstellen?
© getty
Um den Superstar gab es zuletzt zahlreiche Gerüchte, sein favorisiertes Ziel soll aber der FC Barcelona sein. Lewandowski hat zwar noch ein Jahr Vertrag - aber 2023 gäbe es auch keine Ablöse mehr. Müssen sich die Bayern auf einen Abgang einstellen?
Die Vereinsführung um Oliver Kahn ist gefragt. Wie die Sport Bild berichtete, soll es in der Schublade der Kaderplaner einen Zettel mit Alternativen geben. SPOX zeigt, wer den 33-Jährigen ersetzen könnte.
© getty
Die Vereinsführung um Oliver Kahn ist gefragt. Wie die Sport Bild berichtete, soll es in der Schublade der Kaderplaner einen Zettel mit Alternativen geben. SPOX zeigt, wer den 33-Jährigen ersetzen könnte.
BENJAMIN SESKO: Der 18-Jährige steht aktuell bei RB Salzburg unter Vertrag, kommt dort meist nur auf Kurzeinsätze. Er verfügt über eine feine Technik, einen guten Abschluss und bringt in der Athletik gute Voraussetzungen mit.
© getty
BENJAMIN SESKO: Der 18-Jährige steht aktuell bei RB Salzburg unter Vertrag, kommt dort meist nur auf Kurzeinsätze. Er verfügt über eine feine Technik, einen guten Abschluss und bringt in der Athletik gute Voraussetzungen mit.
Der Slowene erinnert sogar ein wenig an Lewandowski, weil er sich aktiv am Spiel beteiligt und ein gutes Gefühl für den Raum hat. Im Vergleich zum Polen ist er physisch etwas schmächtiger.
© imago images
Der Slowene erinnert sogar ein wenig an Lewandowski, weil er sich aktiv am Spiel beteiligt und ein gutes Gefühl für den Raum hat. Im Vergleich zum Polen ist er physisch etwas schmächtiger.
Das war Lewandowski aber auch, als er zum BVB wechselte. Nur ist genau das der Knackpunkt: In Österreich ist Sesko aktuell ungefähr alle 100 Minuten direkt an einem Tor beteiligt. Ist er aber schon bereit für den ganz großen Schritt?
© imago images
Das war Lewandowski aber auch, als er zum BVB wechselte. Nur ist genau das der Knackpunkt: In Österreich ist Sesko aktuell ungefähr alle 100 Minuten direkt an einem Tor beteiligt. Ist er aber schon bereit für den ganz großen Schritt?
SASA KALAJDZIC: Gegen den FC Villarreal schlugen die Bayern 38 Flanken. Wenn das das Zukunftskonzept sein soll, wäre Kalajdzic vielleicht sogar die beste Wahl. Der 24-Jährige ist ein Kopfballungeheuer, am Ball aber nicht so stark wie andere.
© getty
SASA KALAJDZIC: Gegen den FC Villarreal schlugen die Bayern 38 Flanken. Wenn das das Zukunftskonzept sein soll, wäre Kalajdzic vielleicht sogar die beste Wahl. Der 24-Jährige ist ein Kopfballungeheuer, am Ball aber nicht so stark wie andere.
Für den VfB ist er mit seinen Toren dennoch eine Überlebensgarantie. Sein Vertrag läuft 2023 aus und der kicker berichtete im März von ausgesetzten Verhandlungsgesprächen. Geschätzter Kostenpunkt: 20 Millionen Euro.
© imago images
Für den VfB ist er mit seinen Toren dennoch eine Überlebensgarantie. Sein Vertrag läuft 2023 aus und der kicker berichtete im März von ausgesetzten Verhandlungsgesprächen. Geschätzter Kostenpunkt: 20 Millionen Euro.
Die Sport Bild berichtet sogar von Gesprächen zwischen dem FC Bayern und dem Management des Spielers im Januar. Aber wäre er die große Lösung, die die Münchner bei einem Lewandowski-Wechsel bräuchten?
© getty
Die Sport Bild berichtet sogar von Gesprächen zwischen dem FC Bayern und dem Management des Spielers im Januar. Aber wäre er die große Lösung, die die Münchner bei einem Lewandowski-Wechsel bräuchten?
PATRIK SCHICK: Wie Sesko und Kalajdzic steht auch er auf der vermeintlichen Liste von Lewandowski-Alternativen, die die Bayern angefertigt haben sollen. Der 26-Jährige hat eine überragende Saison für Leverkusen gespielt.
© getty
PATRIK SCHICK: Wie Sesko und Kalajdzic steht auch er auf der vermeintlichen Liste von Lewandowski-Alternativen, die die Bayern angefertigt haben sollen. Der 26-Jährige hat eine überragende Saison für Leverkusen gespielt.
In 26 Pflichtspielen traf der Tscheche 20-mal und bereitete drei weitere Treffer vor. Dann fiel er mit einem Muskelfaserriss aus. Schick ist ein recht kompletter Stürmer, der gern die Tiefe sucht. Ideal für Nagelsmanns vorgesehenen Tempofußball?
© getty
In 26 Pflichtspielen traf der Tscheche 20-mal und bereitete drei weitere Treffer vor. Dann fiel er mit einem Muskelfaserriss aus. Schick ist ein recht kompletter Stürmer, der gern die Tiefe sucht. Ideal für Nagelsmanns vorgesehenen Tempofußball?
Leverkusen schob einem Wechsel schon den Riegel vor, soll jedoch bei einer Ablösesumme von 75 Millionen Euro schwach werden. Das könnte zu viel für die Bayern sein, die immer wieder ihren Sparkurs betonen. Aber wo spart man lieber: am Geld oder an Toren?
© getty
Leverkusen schob einem Wechsel schon den Riegel vor, soll jedoch bei einer Ablösesumme von 75 Millionen Euro schwach werden. Das könnte zu viel für die Bayern sein, die immer wieder ihren Sparkurs betonen. Aber wo spart man lieber: am Geld oder an Toren?
TIMO WERNER: Der Nationalstürmer wurde in der Vergangenheit schon oft mit den Bayern in Verbindung gebracht. Zuletzt war das, bevor er sich schließlich für einen Wechsel zum FC Chelsea entschied.
© getty
TIMO WERNER: Der Nationalstürmer wurde in der Vergangenheit schon oft mit den Bayern in Verbindung gebracht. Zuletzt war das, bevor er sich schließlich für einen Wechsel zum FC Chelsea entschied.
Er ist schnell, risikofreudig und gut darin, die richtigen Laufwege zu finden. Bei Flanken ist er allerdings nicht der Gefährlichste - und auch seine Torquote spricht längst nicht mehr für ihn.
© getty
Er ist schnell, risikofreudig und gut darin, die richtigen Laufwege zu finden. Bei Flanken ist er allerdings nicht der Gefährlichste - und auch seine Torquote spricht längst nicht mehr für ihn.
Werner ist mittlerweile als Chancentod verschrien. Allerdings: Die Entwicklungen rund um den Chelsea-Verkauf könnten noch spannend werden und der 26-Jährige soll immer mal wieder mit einem Wechsel geliebäugelt haben.
© getty
Werner ist mittlerweile als Chancentod verschrien. Allerdings: Die Entwicklungen rund um den Chelsea-Verkauf könnten noch spannend werden und der 26-Jährige soll immer mal wieder mit einem Wechsel geliebäugelt haben.
CHRISTOPHER NKUNKU: Bei RB Leipzig haben sich die Münchner erst im letzten Sommer kräftig bedient. Mit Nkunku macht nun der nächste angehende Top-Star auf sich aufmerksam. Der 24-Jährige trifft, wie er will.
© getty
CHRISTOPHER NKUNKU: Bei RB Leipzig haben sich die Münchner erst im letzten Sommer kräftig bedient. Mit Nkunku macht nun der nächste angehende Top-Star auf sich aufmerksam. Der 24-Jährige trifft, wie er will.
Aktuell ist er etwa alle 74 Minuten direkt an einem Treffer beteiligt. Tempo, Technik, Physis, Abschlussstärke und Kombinationsfreude – der Franzose bringt theoretisch alles mit. Eine große Frage bleibt allerdings.
© getty
Aktuell ist er etwa alle 74 Minuten direkt an einem Treffer beteiligt. Tempo, Technik, Physis, Abschlussstärke und Kombinationsfreude – der Franzose bringt theoretisch alles mit. Eine große Frage bleibt allerdings.
Könnte er seine Stärken auch bei Bayern einbringen, wo er weniger Raum haben würde? Sein Vertrag in Leipzig läuft noch bis 2024. Dementsprechend teuer wäre er wohl. Konkurrenz soll es beispielsweise mit PSG und United reichlich geben.
© getty
Könnte er seine Stärken auch bei Bayern einbringen, wo er weniger Raum haben würde? Sein Vertrag in Leipzig läuft noch bis 2024. Dementsprechend teuer wäre er wohl. Konkurrenz soll es beispielsweise mit PSG und United reichlich geben.
PAULO DYBALA: Der Argentinier wurde in der Vergangenheit bereits häufiger mit den Bayern in Verbindung gebracht, wirklich konkret wurde es aber nie. Nach sieben Jahren in Turin wird der 28-Jährige Juventus nun aber verlassen - ablösefrei!
© getty
PAULO DYBALA: Der Argentinier wurde in der Vergangenheit bereits häufiger mit den Bayern in Verbindung gebracht, wirklich konkret wurde es aber nie. Nach sieben Jahren in Turin wird der 28-Jährige Juventus nun aber verlassen - ablösefrei!
Dybala ist auch eher eine hängende Spitze als ein klassischer Mittelstürmer. Davon haben die Bayern mit Müller und Musiala genug. Zudem soll er ein fürstliches Gehalt verlangen. Bei Juve habe er ein 12-Millionen-Euro-Angebot abgelehnt, heißt es.
© getty
Dybala ist auch eher eine hängende Spitze als ein klassischer Mittelstürmer. Davon haben die Bayern mit Müller und Musiala genug. Zudem soll er ein fürstliches Gehalt verlangen. Bei Juve habe er ein 12-Millionen-Euro-Angebot abgelehnt, heißt es.
SEBASTIEN HALLER: Der Ex-Frankfurter ging bei Ajax in dieser Saison durch die Decke. Nach 37 Pflichtspielen kam er bereits auf 33 Treffer und neun Assists. In der Champions League traf er in acht Partien elfmal und legte zwei Buden auf.
© getty
SEBASTIEN HALLER: Der Ex-Frankfurter ging bei Ajax in dieser Saison durch die Decke. Nach 37 Pflichtspielen kam er bereits auf 33 Treffer und neun Assists. In der Champions League traf er in acht Partien elfmal und legte zwei Buden auf.
Haller ist ein klassischer Zielspieler, verfügt aber auch über unterschätzte technische Fähigkeiten. Trotzdem: Mit ihm müssten die Bayern ihr Offensivspiel wohl anpassen - und bei einer Vertragslaufzeit bis 2025 viel Geld bezahlen.
© getty
Haller ist ein klassischer Zielspieler, verfügt aber auch über unterschätzte technische Fähigkeiten. Trotzdem: Mit ihm müssten die Bayern ihr Offensivspiel wohl anpassen - und bei einer Vertragslaufzeit bis 2025 viel Geld bezahlen.
DARWIN NUNEZ: Wie Sesko ist auch Nunez ein Spielertyp, der Lewandowski sehr ähnelt. Allerdings ist er mit 22 bereits weiter und erfahrener als der Slowene. Er hat auf dem Platz eine hohe Arbeitsrate, ist schnell und abschlussstark.
© getty
DARWIN NUNEZ: Wie Sesko ist auch Nunez ein Spielertyp, der Lewandowski sehr ähnelt. Allerdings ist er mit 22 bereits weiter und erfahrener als der Slowene. Er hat auf dem Platz eine hohe Arbeitsrate, ist schnell und abschlussstark.
Technisch kommt er nicht ganz an Lewandowski heran, dafür ist er aber schneller. Auch er ist dementsprechend aber eher ein Spieler, der die Tiefe sucht und die Geschwindigkeit in seinem Spiel braucht.
© getty
Technisch kommt er nicht ganz an Lewandowski heran, dafür ist er aber schneller. Auch er ist dementsprechend aber eher ein Spieler, der die Tiefe sucht und die Geschwindigkeit in seinem Spiel braucht.
Zu große Fragezeichen für einen Spieler mit über 40 Millionen Euro Marktwert und einem Vertrag bei Benfica, der bis 2025 läuft? Womöglich. Dennoch ist er einer der begehrtesten Stürmer überhaupt und eine Überlegung wert.
© getty
Zu große Fragezeichen für einen Spieler mit über 40 Millionen Euro Marktwert und einem Vertrag bei Benfica, der bis 2025 läuft? Womöglich. Dennoch ist er einer der begehrtesten Stürmer überhaupt und eine Überlegung wert.
ADAM HLOZEK: Beim 19-Jährigen ist es ähnlich wie bei Sesko. Hlozek steht aktuell bei Sparta Prag unter Vertrag, hat aber schon halb Europa auf sich aufmerksam gemacht. Wegen seiner Athletik ist er flexibel einsetzbar.
© getty
ADAM HLOZEK: Beim 19-Jährigen ist es ähnlich wie bei Sesko. Hlozek steht aktuell bei Sparta Prag unter Vertrag, hat aber schon halb Europa auf sich aufmerksam gemacht. Wegen seiner Athletik ist er flexibel einsetzbar.
Auch bei ihm stellt sich aber die Frage, ob der erste Schritt zu einem Top-Klub führen sollte. Auf dem Zettel der Bayern soll er aber dennoch stehen, wie diverse Medien im Januar berichteten.
© imago images
Auch bei ihm stellt sich aber die Frage, ob der erste Schritt zu einem Top-Klub führen sollte. Auf dem Zettel der Bayern soll er aber dennoch stehen, wie diverse Medien im Januar berichteten.
ROMELU LUKAKU: Auch er wäre eine große Lösung - und soll bei Chelsea unglücklich sein. "Real Madrid, Barcelona und Bayern München. Jeder Spieler träumt davon, einmal für einen dieser Vereine zu spielen", sagte der Belgier Anfang des Jahres.
© getty
ROMELU LUKAKU: Auch er wäre eine große Lösung - und soll bei Chelsea unglücklich sein. "Real Madrid, Barcelona und Bayern München. Jeder Spieler träumt davon, einmal für einen dieser Vereine zu spielen", sagte der Belgier Anfang des Jahres.
Neben einer Ablösesumme, die in Richtung der 100 Millionen Euro tendieren dürfte, käme aber ein fürstliches Gehalt dazu. Vielleicht per Leihe? Oder eine der anderen Optionen von der Liste?
© getty
Neben einer Ablösesumme, die in Richtung der 100 Millionen Euro tendieren dürfte, käme aber ein fürstliches Gehalt dazu. Vielleicht per Leihe? Oder eine der anderen Optionen von der Liste?
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung