Cookie-Einstellungen

So geht's in Bayerns Abwehr weiter

 
Der FC Bayern will offenbar keinen Nachfolger für Niklas Süle verpflichten. Laut Sport Bild wird Benjamin Pavard künftig für das Zentrum eingeplant. Wie ist die Lage bei den Innenverteidiger-Kandidaten? Wer könnte für rechts hinten kommen? Ein Überblick.
© imago images
Der FC Bayern will offenbar keinen Nachfolger für Niklas Süle verpflichten. Laut Sport Bild wird Benjamin Pavard künftig für das Zentrum eingeplant. Wie ist die Lage bei den Innenverteidiger-Kandidaten? Wer könnte für rechts hinten kommen? Ein Überblick.
NIKLAS SÜLE: Er wechselt zur kommenden Saison ablösefrei zu Borussia Dortmund. Somit verfügt der FC Bayern mit Dayot Upamecano, Lucas Hernandez und Tanguy Nianzou noch über drei Innenverteidiger.
© imago images
NIKLAS SÜLE: Er wechselt zur kommenden Saison ablösefrei zu Borussia Dortmund. Somit verfügt der FC Bayern mit Dayot Upamecano, Lucas Hernandez und Tanguy Nianzou noch über drei Innenverteidiger.
BENJAMIN PAVARD: Den vierten Posten soll künftig offenbar der bisher hauptsächlich als Rechtsverteidiger eingesetzte Pavard bekleiden. Für ihn würde sich damit ein lange gehegter Wunsch erfüllen. Pavard sieht sich seit jeher als Innenverteidiger.
© imago images
BENJAMIN PAVARD: Den vierten Posten soll künftig offenbar der bisher hauptsächlich als Rechtsverteidiger eingesetzte Pavard bekleiden. Für ihn würde sich damit ein lange gehegter Wunsch erfüllen. Pavard sieht sich seit jeher als Innenverteidiger.
Als potenzielle Neuzugänge für die Innenverteidigung wurden zuletzt vor allem Andreas Christensen, Antonio Rüdiger, Matthias Ginter und Nico Schlotterbeck gehandelt.
© imago images
Als potenzielle Neuzugänge für die Innenverteidigung wurden zuletzt vor allem Andreas Christensen, Antonio Rüdiger, Matthias Ginter und Nico Schlotterbeck gehandelt.
ANDREAS CHRISTENSEN: Der 25-jährige Däne galt lange als Wunschkandidat, wechselt im Sommer aber wohl ablösefrei vom FC Chelsea zum FC Barcelona. Nach Informationen von SPOX und GOAL bietet ihm Barca ein höheres Gehalt.
© imago images
ANDREAS CHRISTENSEN: Der 25-jährige Däne galt lange als Wunschkandidat, wechselt im Sommer aber wohl ablösefrei vom FC Chelsea zum FC Barcelona. Nach Informationen von SPOX und GOAL bietet ihm Barca ein höheres Gehalt.
ANTONIO RÜDIGER: Genau wie Christensen ist auch sein Chelsea-Kollege Rüdiger im Sommer ablösefrei. Wie die Gazzetta dello Sport jüngst berichtete, steht ein Wechsel des 29-Jährigen zu Juventus Turin bereits fest.
© imago images
ANTONIO RÜDIGER: Genau wie Christensen ist auch sein Chelsea-Kollege Rüdiger im Sommer ablösefrei. Wie die Gazzetta dello Sport jüngst berichtete, steht ein Wechsel des 29-Jährigen zu Juventus Turin bereits fest.
Rüdiger soll einen Vertrag bis 2026 bekommen und pro Jahr 6,5 Millionen Euro kassieren. Am Donnerstag berichtete Sky aber von einem Treffen zwischen Vertretern von Rüdiger und Barcelona.
© imago images
Rüdiger soll einen Vertrag bis 2026 bekommen und pro Jahr 6,5 Millionen Euro kassieren. Am Donnerstag berichtete Sky aber von einem Treffen zwischen Vertretern von Rüdiger und Barcelona.
MATTHIAS GINTER: Auch Ginter von Borussia Mönchengladbach wäre im Sommer ablösefrei zu haben, eine angebliche Einigung mit dem FC Bayern hat der 28-Jährige zuletzt dementiert.
© imago images
MATTHIAS GINTER: Auch Ginter von Borussia Mönchengladbach wäre im Sommer ablösefrei zu haben, eine angebliche Einigung mit dem FC Bayern hat der 28-Jährige zuletzt dementiert.
"Ich weiß nicht, woher die Gerüchte kommen, dass ein Wechsel zu Bayern bereits feststeht", sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. "Ich habe noch keine Entscheidung über meine Zukunft gefällt. Und das wird wohl auch noch ein paar Wochen dauern."
© imago images
"Ich weiß nicht, woher die Gerüchte kommen, dass ein Wechsel zu Bayern bereits feststeht", sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. "Ich habe noch keine Entscheidung über meine Zukunft gefällt. Und das wird wohl auch noch ein paar Wochen dauern."
NICO SCHLOTTERBECK: Ginters Nationalmannschafts-Kollege Schlotterbeck wurde zuletzt mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Der 22-Jährige hält sich bedeckt und dementiert, dass er schon eine Entscheidung getroffen habe.
© imago images
NICO SCHLOTTERBECK: Ginters Nationalmannschafts-Kollege Schlotterbeck wurde zuletzt mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Der 22-Jährige hält sich bedeckt und dementiert, dass er schon eine Entscheidung getroffen habe.
"Ich schließe auch nicht aus, in Freiburg zu bleiben. Ich habe hier einen langfristigen Vertrag unterschrieben", sagte er bei einer Pressekonferenz des DFB. Schlotterbecks Kontrakt in Freiburg läuft noch bis 2023.
© imago images
"Ich schließe auch nicht aus, in Freiburg zu bleiben. Ich habe hier einen langfristigen Vertrag unterschrieben", sagte er bei einer Pressekonferenz des DFB. Schlotterbecks Kontrakt in Freiburg läuft noch bis 2023.
Sollte Pavard künftig tatsächlich in der Innenverteidigung eingeplant werden, bestünde Bedarf an einem Rechtsverteidiger. In Frage für Einsätze kommen sonst nur Mittelfeld-Stratege Joshua Kimmich sowie Josip Stanisic und Bouna Sarr. Wer könnte kommen?
© imago images
Sollte Pavard künftig tatsächlich in der Innenverteidigung eingeplant werden, bestünde Bedarf an einem Rechtsverteidiger. In Frage für Einsätze kommen sonst nur Mittelfeld-Stratege Joshua Kimmich sowie Josip Stanisic und Bouna Sarr. Wer könnte kommen?
NOUSSAIR MAZRAOUI: Der Rechtsverteidiger von Ajax überzeugte bei einem CL-Spiel 2018 in München, nun könnte er ablösefrei zum FC Bayern wechseln. Laut Sport1 waren Sportdirektor Salihamidzic und Kaderplaner Neppe sogar schon zu Gesprächen in Amsterdam.
© imago images
NOUSSAIR MAZRAOUI: Der Rechtsverteidiger von Ajax überzeugte bei einem CL-Spiel 2018 in München, nun könnte er ablösefrei zum FC Bayern wechseln. Laut Sport1 waren Sportdirektor Salihamidzic und Kaderplaner Neppe sogar schon zu Gesprächen in Amsterdam.
Dem 24-jährigen Marokkaner sei ein Gehaltsangebot vorgelegt worden, das höher als das des ebenfalls interessierten FC Barcelona sei. Deren Angebot soll bei zehn Millionen Euro gelegen haben.
© imago images
Dem 24-jährigen Marokkaner sei ein Gehaltsangebot vorgelegt worden, das höher als das des ebenfalls interessierten FC Barcelona sei. Deren Angebot soll bei zehn Millionen Euro gelegen haben.
RIDLE BAKU: Wie die tz berichtet, hat der FC Bayern den 23-Jährigen auf dem Zettel. Anders als bei Mazraoui stünden Verhandlungen mit seinem aktuellen Arbeitgeber VfL Wolfsburg an, wo er noch bis 2025 unter Vertrag steht.
© imago images
RIDLE BAKU: Wie die tz berichtet, hat der FC Bayern den 23-Jährigen auf dem Zettel. Anders als bei Mazraoui stünden Verhandlungen mit seinem aktuellen Arbeitgeber VfL Wolfsburg an, wo er noch bis 2025 unter Vertrag steht.
JEREMIE FRIMPONG: Ebenfalls in der Bundesliga aktiv und ebenfalls bis 2025 gebunden ist der 21-jährige Frimpong. Angeblich ist sein Klub Bayer 04 Leverkusen erst ab einer Ablöse in Höhe von mindestens 30 Millionen Euro gesprächsbereit.
© imago images
JEREMIE FRIMPONG: Ebenfalls in der Bundesliga aktiv und ebenfalls bis 2025 gebunden ist der 21-jährige Frimpong. Angeblich ist sein Klub Bayer 04 Leverkusen erst ab einer Ablöse in Höhe von mindestens 30 Millionen Euro gesprächsbereit.
SERGINO DEST: Bereits im Sommer 2020 war der FC Bayern am US-Amerikaner dran. Der Ajax-Spieler entschied sich damals für Barca. Gelingt ein Transfer im zweiten Anlauf? Dests Vorteil: Er ist flexibel einsetzbar. Sein Vertrag läuft ebenfalls bis 2025.
© imago images
SERGINO DEST: Bereits im Sommer 2020 war der FC Bayern am US-Amerikaner dran. Der Ajax-Spieler entschied sich damals für Barca. Gelingt ein Transfer im zweiten Anlauf? Dests Vorteil: Er ist flexibel einsetzbar. Sein Vertrag läuft ebenfalls bis 2025.
DJED SPENCE: Laut Sky ist der FC Bayern an dem 21-jährigen Rechtsverteidiger von Nottingham Forest interessiert. Dort spielt er per Leihe, sein Vertrag beim Zweitligarivalen FC Middlesbrough läuft bis 2024.
© imago images
DJED SPENCE: Laut Sky ist der FC Bayern an dem 21-jährigen Rechtsverteidiger von Nottingham Forest interessiert. Dort spielt er per Leihe, sein Vertrag beim Zweitligarivalen FC Middlesbrough läuft bis 2024.
Neben dem FC Bayern sollen ihn auch Borussia Dortmund, RB Leipzig und Leverkusen beobachten. Nach Informationen von SPOX und GOAL gilt Tottenham Hotspur als Favorit auf einen Transfer. Als Ablöse werden 18 Millionen Euro gehandelt.
© imago images
Neben dem FC Bayern sollen ihn auch Borussia Dortmund, RB Leipzig und Leverkusen beobachten. Nach Informationen von SPOX und GOAL gilt Tottenham Hotspur als Favorit auf einen Transfer. Als Ablöse werden 18 Millionen Euro gehandelt.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung