Cookie-Einstellungen

Ranking: Die besten Bayern-Trainer seit 2000

 
Ottmar Hitzfeld, Jupp Heynckes, Pep Guardiola oder doch Hansi Flick? Wir haben Euch gefragt, wer der beste Bayern-Trainer seit 2000 war. Und so sieht das Ergebnis aus ...
© getty
Ottmar Hitzfeld, Jupp Heynckes, Pep Guardiola oder doch Hansi Flick? Wir haben Euch gefragt, wer der beste Bayern-Trainer seit 2000 war. Und so sieht das Ergebnis aus ...
PLATZ 10 | Carlo Ancelotti | Juli 2016 bis September 2017 | 0,2 Prozent | Dreimal in Folge war Guardiola im Champions-League-Halbfinale gescheitert, also wurde für den großen Coup der sogenannte Henkelpott-Experte Ancelotti (drei Titelgewinne) geholt.
© getty
PLATZ 10 | Carlo Ancelotti | Juli 2016 bis September 2017 | 0,2 Prozent | Dreimal in Folge war Guardiola im Champions-League-Halbfinale gescheitert, also wurde für den großen Coup der sogenannte Henkelpott-Experte Ancelotti (drei Titelgewinne) geholt.
Die Mission gelang aber nicht, Ancelottis Bayern scheiterten im Viertelfinale an seinem Ex-Klub Real. Immerhin reichte es zur Meisterschaft. In seiner zweiten Saison wurde Ancelotti nach einem 0:3 gegen PSG in der CL-Gruppenphase entlassen.
© getty
Die Mission gelang aber nicht, Ancelottis Bayern scheiterten im Viertelfinale an seinem Ex-Klub Real. Immerhin reichte es zur Meisterschaft. In seiner zweiten Saison wurde Ancelotti nach einem 0:3 gegen PSG in der CL-Gruppenphase entlassen.
PLATZ 9 | Felix Magath | Juli 2004 bis Januar 2007 | 0,6 Prozent | Der ehemalige Mittelfeldspieler holte erstmals in der Vereinsgeschichte zwei Meisterschaften und Pokalsiege hintereinander.
© getty
PLATZ 9 | Felix Magath | Juli 2004 bis Januar 2007 | 0,6 Prozent | Der ehemalige Mittelfeldspieler holte erstmals in der Vereinsgeschichte zwei Meisterschaften und Pokalsiege hintereinander.
Mit andauernder Amtszeit mehrten sich jedoch die Reibereien innerhalb des Klubs. Magath zufolge sei es später nicht mehr um sportliche Erfolge, sondern Geschäftsinteressen im Klub gegangen. Er bezeichnete sein Ende in München als "keinen Beinbruch".
© getty
Mit andauernder Amtszeit mehrten sich jedoch die Reibereien innerhalb des Klubs. Magath zufolge sei es später nicht mehr um sportliche Erfolge, sondern Geschäftsinteressen im Klub gegangen. Er bezeichnete sein Ende in München als "keinen Beinbruch".
PLATZ 8 | Niko Kovac | Juli 2018 bis November 2019 | 0,7 Prozent | In der ersten Saison führte er den FC Bayern zwar zum Double, seine Art und seine Spielweise kamen bei den Führungsspielern aber nicht gut an.
© getty
PLATZ 8 | Niko Kovac | Juli 2018 bis November 2019 | 0,7 Prozent | In der ersten Saison führte er den FC Bayern zwar zum Double, seine Art und seine Spielweise kamen bei den Führungsspielern aber nicht gut an.
Die Schuld gab er gewissermaßen der Mannschaft, legendär seine Aussage: "Man kann nicht versuchen, 200 km/h auf der Autobahn zu fahren, wenn sie nur 100 schaffen. Man muss das anpassen, was man hat." Nach einem 1:5 gegen Frankfurt musste er gehen.
© getty
Die Schuld gab er gewissermaßen der Mannschaft, legendär seine Aussage: "Man kann nicht versuchen, 200 km/h auf der Autobahn zu fahren, wenn sie nur 100 schaffen. Man muss das anpassen, was man hat." Nach einem 1:5 gegen Frankfurt musste er gehen.
PLATZ 7 | Julian Nagelsmann | Juli 2021 bis heute | 1,2 Prozent | Der hochgelobte Leipziger Trainer wechselte im vergangenen Sommer für eine Rekordablöse von 25 Millionen Euro zu den Bayern und macht bisher einen soliden Eindruck.
© getty
PLATZ 7 | Julian Nagelsmann | Juli 2021 bis heute | 1,2 Prozent | Der hochgelobte Leipziger Trainer wechselte im vergangenen Sommer für eine Rekordablöse von 25 Millionen Euro zu den Bayern und macht bisher einen soliden Eindruck.
In Meisterschaft und Champions League sind die Münchner auf Kurs, im Pokal mussten sie hingegen eine peinliche 0:5-Klatsche gegen M'Gladbach hinnehmen. Mit 2,37 Punkten pro Spiel ist er aktuell viertbester Bayern-Trainer aller Zeiten.
© getty
In Meisterschaft und Champions League sind die Münchner auf Kurs, im Pokal mussten sie hingegen eine peinliche 0:5-Klatsche gegen M'Gladbach hinnehmen. Mit 2,37 Punkten pro Spiel ist er aktuell viertbester Bayern-Trainer aller Zeiten.
PLATZ 6 | Jürgen Klinsmann | Juli 2008 bis April 2009 | 2,1 Prozent | Seine Anstellung bezeichnete Bayern-Boss Rummenigge später als "größten Fehler" in seinen fast 30 Jahren in der Führung des FCB.
© getty
PLATZ 6 | Jürgen Klinsmann | Juli 2008 bis April 2009 | 2,1 Prozent | Seine Anstellung bezeichnete Bayern-Boss Rummenigge später als "größten Fehler" in seinen fast 30 Jahren in der Führung des FCB.
Klinsmann hatte vor Hoeneß-Favorit Jürgen Klopp (damals noch Mainz) auf Rummenigges Drängen den Vorzug erhalten. Am Ende habe die Philosophie beider Seiten nicht gepasst, sagte Rummenigge, meinte damit aber natürlich auch die nackten Zahlen.
© getty
Klinsmann hatte vor Hoeneß-Favorit Jürgen Klopp (damals noch Mainz) auf Rummenigges Drängen den Vorzug erhalten. Am Ende habe die Philosophie beider Seiten nicht gepasst, sagte Rummenigge, meinte damit aber natürlich auch die nackten Zahlen.
PLATZ 5 | Ottmar Hitzfeld | Juli 1998 bis Juni 2004 und Februar 2007 bis Juni 2008 | 7,9 Prozent | Nach seiner erfolgreichen Zeit bis 2004 bekam er in seiner zweiten Amtszeit mit Luca Toni und Franck Ribery zwei Spieler einer neuen Ära an die Seite.
© getty
PLATZ 5 | Ottmar Hitzfeld | Juli 1998 bis Juni 2004 und Februar 2007 bis Juni 2008 | 7,9 Prozent | Nach seiner erfolgreichen Zeit bis 2004 bekam er in seiner zweiten Amtszeit mit Luca Toni und Franck Ribery zwei Spieler einer neuen Ära an die Seite.
Folglich holte er das Double mit seinem kongenialen Co-Trainer Michael Henke. Damit war dann aber endgültig Schluss beim FCB: Hitzfelds emotionaler Abschied wird für immer in Erinnerung bleiben.
© getty
Folglich holte er das Double mit seinem kongenialen Co-Trainer Michael Henke. Damit war dann aber endgültig Schluss beim FCB: Hitzfelds emotionaler Abschied wird für immer in Erinnerung bleiben.
PLATZ 4 | Louis van Gaal | Juli 2009 bis April 2011 | 9,2 Prozent | Van Gaal übernahm und leitete bei den Münchnern im Grunde die heute noch andauernde Ära ein. Seine wohl wichtigste Entscheidung war es, auf eine Verpflichtung von Robben zu drängen.
© getty
PLATZ 4 | Louis van Gaal | Juli 2009 bis April 2011 | 9,2 Prozent | Van Gaal übernahm und leitete bei den Münchnern im Grunde die heute noch andauernde Ära ein. Seine wohl wichtigste Entscheidung war es, auf eine Verpflichtung von Robben zu drängen.
Der kam von Real Madrid und war neben Franck Ribery der wichtigste Bestandteil des neuen Systems 4-2-3-1 mit viel Ballbesitz. Zudem holte der "Tulpengeneral" ein paar Youngster zu den Profis, darunter Thomas Müller.
© getty
Der kam von Real Madrid und war neben Franck Ribery der wichtigste Bestandteil des neuen Systems 4-2-3-1 mit viel Ballbesitz. Zudem holte der "Tulpengeneral" ein paar Youngster zu den Profis, darunter Thomas Müller.
PLATZ 3 | Hansi Flick | November 2019 bis Juni 2021 | 12,7 Prozent | Kovacs Nachfolger ließ die Mannschaft sofort 200 km/h (oder sogar noch schneller) fahren und holte das historische Sextuple. Schon während den Erfolgen wurden die Dissonanzen ...
© getty
PLATZ 3 | Hansi Flick | November 2019 bis Juni 2021 | 12,7 Prozent | Kovacs Nachfolger ließ die Mannschaft sofort 200 km/h (oder sogar noch schneller) fahren und holte das historische Sextuple. Schon während den Erfolgen wurden die Dissonanzen ...
... mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic aber immer deutlicher. Flick bekam seiner Meinung nach zu wenig Mitspracherecht bei Transfers und der generellen Kaderplanung. 2021 bat er schließlich um vorzeitige Auflösung seines bis 2023 laufenden Vertrages.
© getty
... mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic aber immer deutlicher. Flick bekam seiner Meinung nach zu wenig Mitspracherecht bei Transfers und der generellen Kaderplanung. 2021 bat er schließlich um vorzeitige Auflösung seines bis 2023 laufenden Vertrages.
PLATZ 2 | Pep Guardiola | Juli 2013 bis Juni 2016 | 14,0 Prozent | Der damals als beste Trainer der Welt angesehene Katalane perfektionierte das gängige Münchner System nochmals und setzte auf ansehnlichen Offensivfußball.
© getty
PLATZ 2 | Pep Guardiola | Juli 2013 bis Juni 2016 | 14,0 Prozent | Der damals als beste Trainer der Welt angesehene Katalane perfektionierte das gängige Münchner System nochmals und setzte auf ansehnlichen Offensivfußball.
Das Ergebnis waren drei Meisterschaften in Serie, dazu zwei Pokalsiege. In der Champions League allerdings war jeweils im Halbfinale Schluss. Guardiola ließ sich letztlich nicht von einem Bleiben überzeugen und zog 2016 weiter zu ManCity.
© getty
Das Ergebnis waren drei Meisterschaften in Serie, dazu zwei Pokalsiege. In der Champions League allerdings war jeweils im Halbfinale Schluss. Guardiola ließ sich letztlich nicht von einem Bleiben überzeugen und zog 2016 weiter zu ManCity.
PLATZ 1 | Jupp Heynckes | 2009, 2011 bis 2013 und 2017 bis 2018 | 51,0 Prozent | Nach seiner Rückkehr aus dem Ruhestand setzte er van Gaals Idee im Grunde fort, brachte aber mehr Flexibilität ins Spiel. Ergebnis waren drei frustrierende ...
© getty
PLATZ 1 | Jupp Heynckes | 2009, 2011 bis 2013 und 2017 bis 2018 | 51,0 Prozent | Nach seiner Rückkehr aus dem Ruhestand setzte er van Gaals Idee im Grunde fort, brachte aber mehr Flexibilität ins Spiel. Ergebnis waren drei frustrierende ...
... zweite Plätze im Jahr 2012. Der Tiefpunkt dabei war freilich das Finale dahoam - die Niederlage im Elfmeterschießen im CL-Finale von München gegen Chelsea. Anstatt daran jedoch zu zerbrechen, gewann Heynckes ein Jahr später das Triple.
© getty
... zweite Plätze im Jahr 2012. Der Tiefpunkt dabei war freilich das Finale dahoam - die Niederlage im Elfmeterschießen im CL-Finale von München gegen Chelsea. Anstatt daran jedoch zu zerbrechen, gewann Heynckes ein Jahr später das Triple.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung