Cookie-Einstellungen
Fussball

Christian Nerlinger über Zeit als FC-Bayern-Manager: "Jegliche Freude und jeglichen Spaß verloren"

Von SPOX

Christian Nerlinger (49) hat von schwierigen Zeiten als Sportdirektor des FC Bayern München erzählt. Der heute als Berater tätige Ex-Spieler war nach einem Jahr als Teammanager von 2009 bis 2012 als Sportdirektor tätig.

"Erst einmal war es für mich unglaublich, in diese Bayernwelt - sozusagen im Epizentrum - aufgenommen zu werden. Mit Uli Hoeneß, Franz Beckenbauer, Karl-Heinz Rummenigge", erzählte Nerlinger dem kicker. Das Trio war damals als Manager, Präsident und Vorstandsvorsitzender tätig.

"Aber dann kam eine Phase, in der ich jegliche Freude und jeglichen Spaß verloren hatte. Die Analyse nach dem verlorenen Finale gegen Chelsea war sehr emotional", berichtete Nerlinger von den Tagen nach dem Finale dahoam 2012. "Hoeneß, Hopfner, Rummenigge und ich haben es lange aufgearbeitet, auch laut. Direkt danach, in einem Vieraugengespräch mit Uli Hoeneß, haben wir das Thema und die gemeinsame Zusammenarbeit beendet. Ich glaube, es war die richtige Entscheidung."

2009 hatte Nerlinger die Manager-Aufgaben von Hoeneß übernommen, der zum Präsidenten gewählt wurde. "Er kam zu mir an den Schreibtisch und sagte, dass seine Nachfolge noch offen sei und dass ich Gas geben solle. Ihm gefalle, wie ich arbeite. Das war brutal. Ein Ritterschlag auf dieser Ebene", erinnerte sich Nerlinger.

In diesen Übergang als Sportdirektor hineinzukommen, sei "nicht immer einfach" gewesen: "Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge sind zwei absolut charismatische Menschen, die dich mitnehmen, mitreißen können, von denen ich viel lernen konnte. Zwischen zwei solchen Alphatieren, bei denen es aber in der Vergangenheit auch nicht immer harmonisch ablief, war es allerdings oft schwer."

Christian Nerlinger über Louis van Gaal

Entscheidend beteiligt war Nerlinger im Sommer 2009 an der Verpflichtung von Louis van Gaal: "Wir haben uns in einem Appartement in Amsterdam getroffen. Karl Hopfner, Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß, ich und van Gaal mit orangener Krawatte. Am Abend zuvor war er mit AZ Alkmaar Meister geworden. Er hat sehr direkt klargestellt: So bin ich, so arbeite ich. Wir wussten auf dem Heimflug: Mit ihm wird sich einiges an der Säbener Straße verändern. Auch wenn wir viel diskutiert haben, sind wir alle zur Überzeugung gekommen, dass er der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt sein würde."

Van Gaal führte den FC Bayern in seiner ersten Saison ins Champions-League-Finale, das mit 0:2 gegen Inter Mailand verloren ging. "Er hat einen unausgeglichenen Kader, eine Mannschaft, die 2009 in der Champions League statt 0:4 eigentlich 0:10 hätte in Barcelona verlieren müssen, stabilisiert, diszipliniert und enorm entwickelt", sagte Nerlinger.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung