Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern - Rummenigge: Ballon d'Or für Lewandowski oder zwei Italien-"Opis"

Von Tim Ursinus
Karl-Heinz Rummenigge hat seine Favoriten auf den Ballon d'Or genannt.

Karl-Heinz Rummenigge hat seine Favoriten auf den Ballon d'Or genannt. Ganz vorn sieht der ehemalige Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München wenig überraschend Robert Lewandowski.

"Ich hoffe, Lewandowski gewinnt. Leider sind bei der Wahl auch die Nationalmannschaften wichtig, und Polen hat nicht die Qualität, um Turniere zu gewinnen, wie es Italien getan hat. Das ist ein Nachteil für ihn, aber ich hoffe, dass die Tore, die er 2021 geschossen hat, das wettmachen", sagte der 66-Jährige im Interview mit der Gazzetta dello Sport.

Der FC Bayern sei aktuell ein Garant für gute Unterhaltung, was auch an dem Polen liegen würde. "Bayern kann 5:2 gewinnenn wie gegen Benfica. Die Mannschaft geht immer aufs Feld, um eine Show für das Publikum abzuliefern. Und dann haben wir ein Phänomen namens Robert Lewandowski", sagte Rummenigge.

Er habe es für "unmöglich" gehalten, dass ein Spieler jemals den Rekord von Gerd Müller mit 40 Ligatoren in einer Saison übertreffen kann. Lewandowski hatte in der vergangenen Spielzeit 41 Treffer erzielt und somit den Goldenen Schuh als bester europäischer Torjäger gewonnen. "Es gilt das Gleiche wie für Ronaldo, Lewy ist 33 Jahre alt, aber er sieht aus wie ein Mann, der das Alter nicht kennt", ergänzte Rummenigge.

Sollte Lewandowski, der im vergangenen Jahr von der FIFA zum Weltfußballer ernannt wurde, den Ballon d'Or nicht gewinnen, kommen für Rummenigge noch drei weitere Spieler infrage. "Vielleicht wird auch Messi, der die Copa America gewonnen hat, in Betracht gezogen. Oder ein Italiener", sagte er.

Rummenigge adelt Bonucci und Chiellini

Auf die Frage, welchem Italiener er die Trophäe geben würde, sagte der ehemalige FCB-Boss: "Die Azzurri hatten bei der EM zwei 'Opis' in der Verteidigung, aber zwei frische, große Großväter. Ich sah sie spielen und fragte mich: Wie alt sind Bonucci und Chiellini?"

Die beiden Innenverteidiger waren bei Italiens Gewinn der Europameisterschaft in diesem Jahr Stammspieler. So etwas sei ein Deutschland gar nicht möglich, betonte Rummenigge, der die Auszeichnung 1980 und 1981 gewonnen hatte.

Es werde "über das Alter unserer Verteidiger" diskutiert, "weil wir die Jungen bevorzugen, aber das Alter und die Erfahrung der beiden Azzurri war viel mehr wert als die Frische der Jungen. Die beiden waren phänomenal, sie haben mit der Hilfe von ein paar anderen praktisch die Europameisterschaft gewonnen."

Die Verleihung, die im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen war, findet am 29. November statt.

Rummenigge fordert erneut eine Kostenreduzierung im Fußball

Außerdem hat das Mitglied der UEFA-Exekutive einmal mehr ein Umdenken im internationalen Fußball gefordert. "Wir müssen die Ausgaben reduzieren, vor allem bei den Gehältern. Wenn wir so weitermachen, bleibt der Fußball der letzte und einzige Wirtschaftssektor, der ständig Geld verliert", warnte Rummenigge.

"FIFA, UEFA, ECA und die Ligen müssen eine gemeinsame Linie entwickeln. Eine intelligente Zusammenarbeit ist notwendig, um eine Lösung zu finden, die dem Fußball einen Ausweg aus dem Tunnel weisen kann", betonte Rummenigge.

Nach seinem Ausstieg beim FC Bayern will er von einem Ruhestand noch längst nichts wissen. Er sei, so Rummenigge, "viel beschäftigt. Und meine Meinung ist noch sehr gefragt. Es gibt viele Probleme, die wir im Fußball lösen müssen."

Weitere Aussagen von Rummenigge zur Impf-Debatte und über die Dominaz des FC Bayern findet Ihr hier.

 

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung