Cookie-Einstellungen

Ablösefreie Bayern-Zugänge im Check: Zwei Volltreffer und einige Flops

 
Nicht immer musste der FC Bayern in den vergangenen 15 Jahren großes Geld bezahlen, um den Kader zu verstärken. Neben zwei Volltreffern waren bei einem Blick auf die ablösefreien Zugänge jedoch auch Flops dabei. Die Noten zu allen Wechseln.
© getty
Nicht immer musste der FC Bayern in den vergangenen 15 Jahren großes Geld bezahlen, um den Kader zu verstärken. Neben zwei Volltreffern waren bei einem Blick auf die ablösefreien Zugänge jedoch auch Flops dabei. Die Noten zu allen Wechseln.
Anmerkung: Die Bewertung richtet sich nach der erbrachten sportlichen Leistung beim FC Bayern. Nicht berücksichtigt wird somit, inwiefern der Spieler dem Verein bei seinem Abgang eine Ablöse einbrachte.
© getty
Anmerkung: Die Bewertung richtet sich nach der erbrachten sportlichen Leistung beim FC Bayern. Nicht berücksichtigt wird somit, inwiefern der Spieler dem Verein bei seinem Abgang eine Ablöse einbrachte.
Hamit Altintop (2007/08 von Schalke 04): Sollte bei Bayern den Salihamidzic-Ersatz geben, der zu Juve wechselte. In seinen 4 Jahren kam er auf 109 Pflichtspiele, gewann 2x das Double und stand im CL-Finale. Ging 2011 ablösefrei zu Real. Note: 3.
© getty
Hamit Altintop (2007/08 von Schalke 04): Sollte bei Bayern den Salihamidzic-Ersatz geben, der zu Juve wechselte. In seinen 4 Jahren kam er auf 109 Pflichtspiele, gewann 2x das Double und stand im CL-Finale. Ging 2011 ablösefrei zu Real. Note: 3.
Tim Borowski (2008/09 von Werder Bremen): Nach 12 Jahren beim SVW suchte er eine neue Herausforderung, saß aber meist nur auf der Bank. Van Gaal wollte ihn auch nicht mehr haben, also ging es nach einem Jahr wieder zurück an die Weser. Note: 4,5.
© getty
Tim Borowski (2008/09 von Werder Bremen): Nach 12 Jahren beim SVW suchte er eine neue Herausforderung, saß aber meist nur auf der Bank. Van Gaal wollte ihn auch nicht mehr haben, also ging es nach einem Jahr wieder zurück an die Weser. Note: 4,5.
Hans-Jörg Butt (2008/09 von Benfica): Kam als Nummer 2, Klinsmann stellte ihn kurz vor seinem Aus dann ins Tor. Dort blieb er, hütete auch im CL-Finale 2010 den Kasten. Traf per Elfer in der CL bei Juve. Als Neuer kam, saß er auf der Bank. Note: 2.
© getty
Hans-Jörg Butt (2008/09 von Benfica): Kam als Nummer 2, Klinsmann stellte ihn kurz vor seinem Aus dann ins Tor. Dort blieb er, hütete auch im CL-Finale 2010 den Kasten. Traf per Elfer in der CL bei Juve. Als Neuer kam, saß er auf der Bank. Note: 2.
Alexander Baumjohann (2009/10 von Gladbach): Bereits zur Rückrunde war seine Zeit in München wieder vorbei. Nach insgesamt vier Pflichtspielen wurde es zu Schalke verliehen und blieb schließlich dort. Eine Million nahm der FCB immerhin ein. Note: 6.
© getty
Alexander Baumjohann (2009/10 von Gladbach): Bereits zur Rückrunde war seine Zeit in München wieder vorbei. Nach insgesamt vier Pflichtspielen wurde es zu Schalke verliehen und blieb schließlich dort. Eine Million nahm der FCB immerhin ein. Note: 6.
Ivica Olic (2009/10 vom HSV): Gleich in der ersten Saison überragend und mit 7 Buden zweitbester CL-Torjäger hinter Messi. 36 Torbeteiligungen in 80 Pflichtspielen. Verletzte sich später schwer und war raus. Ging 2012 ablösefrei nach Wolfsburg. Note: 2.
© getty
Ivica Olic (2009/10 vom HSV): Gleich in der ersten Saison überragend und mit 7 Buden zweitbester CL-Torjäger hinter Messi. 36 Torbeteiligungen in 80 Pflichtspielen. Verletzte sich später schwer und war raus. Ging 2012 ablösefrei nach Wolfsburg. Note: 2.
Lukas Raeder (2012/13 von Schalke 04): Kam mit 18 aus der S04-Jugend und sollte über die RL-Mannschaft an die Profis herangeführt werden. Es blieb jedoch bei zwei BL- und einer Pokal-Partie, ehe es nach Portugal ging. Heute in Bulgarien. Note: 4.
© getty
Lukas Raeder (2012/13 von Schalke 04): Kam mit 18 aus der S04-Jugend und sollte über die RL-Mannschaft an die Profis herangeführt werden. Es blieb jedoch bei zwei BL- und einer Pokal-Partie, ehe es nach Portugal ging. Heute in Bulgarien. Note: 4.
Tom Starke (2012/13 von der TSG Hoffenheim): Zwölf Spiele in fünf Jahren, aus einer Stammkraft bei der TSG wurde bei den Bayern ein Reservist. 2017 gab er ein Blitz-Comeback aufgrund von Personalnot, heute Jugendtrainer beim FCB. Note: 3.
© getty
Tom Starke (2012/13 von der TSG Hoffenheim): Zwölf Spiele in fünf Jahren, aus einer Stammkraft bei der TSG wurde bei den Bayern ein Reservist. 2017 gab er ein Blitz-Comeback aufgrund von Personalnot, heute Jugendtrainer beim FCB. Note: 3.
Claudio Pizarro (2012/13 von Werder Bremen): Mit 33 kehrte er zum FCB zurück und gewann noch drei Meisterschaften und die CL. Traf immerhin noch 25-mal und war in der Mannschaft wie gewohnt sehr beliebt. Erwartungen erfüllt. Note: 2.
© getty
Claudio Pizarro (2012/13 von Werder Bremen): Mit 33 kehrte er zum FCB zurück und gewann noch drei Meisterschaften und die CL. Traf immerhin noch 25-mal und war in der Mannschaft wie gewohnt sehr beliebt. Erwartungen erfüllt. Note: 2.
Jan Kirchhoff (2013/14 von Mainz 05): Nach nur einem halben Jahr in München verließ er den Klub - aus Ungeduld, wie er später bei SPOX sagte. Es folgten eine Leihe nach Schalke, der Wechsel auf die Insel und viel zu viele Verletzungen. Note: 4,5.
© getty
Jan Kirchhoff (2013/14 von Mainz 05): Nach nur einem halben Jahr in München verließ er den Klub - aus Ungeduld, wie er später bei SPOX sagte. Es folgten eine Leihe nach Schalke, der Wechsel auf die Insel und viel zu viele Verletzungen. Note: 4,5.
Sebastian Rode (2014/15 von Eintracht Frankfurt): Bei der SGE ist er eine Vereinsikone, in München und Dortmund wollte es nicht so richtig klappen. Zwar meist solide, doch für die Bayern-Ambitionen reichte es beim Mittelfeldspieler nicht. Note: 4,5.
© getty
Sebastian Rode (2014/15 von Eintracht Frankfurt): Bei der SGE ist er eine Vereinsikone, in München und Dortmund wollte es nicht so richtig klappen. Zwar meist solide, doch für die Bayern-Ambitionen reichte es beim Mittelfeldspieler nicht. Note: 4,5.
Robert Lewandowski (2014/15 vom BVB): Ein Stich ins Herz für alle Schwarzgelben! In Dortmund entwickelte er sich zum Star, beim FCB stieß er in die Weltspitze vor. 373 Scorerpunkte in 339 Spielen - und der Pole ist noch lange nicht fertig. Note: 1.
© getty
Robert Lewandowski (2014/15 vom BVB): Ein Stich ins Herz für alle Schwarzgelben! In Dortmund entwickelte er sich zum Star, beim FCB stieß er in die Weltspitze vor. 373 Scorerpunkte in 339 Spielen - und der Pole ist noch lange nicht fertig. Note: 1.
Sebastian Rudy (2017/18 von der TSG Hoffenheim): Beim VfB und der TSG empfahl sich der 29-fache DFB-Spieler für höhere Aufgaben, in München reichte es in den großen Spielen nur für die Bank. Nach einem Jahr ging es für stolze 16 Mio. zu S04. Note: 5.
© getty
Sebastian Rudy (2017/18 von der TSG Hoffenheim): Beim VfB und der TSG empfahl sich der 29-fache DFB-Spieler für höhere Aufgaben, in München reichte es in den großen Spielen nur für die Bank. Nach einem Jahr ging es für stolze 16 Mio. zu S04. Note: 5.
Leon Goretzka (2018/19 von Schalke 04): Kostenlos, deutscher Nationalspieler, Führungsspieler - der perfekte Bayern-Transfer! Mit Kimmich prägt er sowohl beim FCB wie auch beim DFB die Mittelfeldzentrale. Kürzlich verlängerte er langfristig. Note: 1.
© getty
Leon Goretzka (2018/19 von Schalke 04): Kostenlos, deutscher Nationalspieler, Führungsspieler - der perfekte Bayern-Transfer! Mit Kimmich prägt er sowohl beim FCB wie auch beim DFB die Mittelfeldzentrale. Kürzlich verlängerte er langfristig. Note: 1.
Eric Maxim Choupo-Moting (2020/21 von PSG): Ein Backup-Stürmer wie gemalen. Stellt keine großen Ansprüche, sorgt für gute Stimmung und ist da wenn er gebraucht wird. In neun Saisonspielen schon mit sieben Treffern in 196 Minuten. Note: 2.
© getty
Eric Maxim Choupo-Moting (2020/21 von PSG): Ein Backup-Stürmer wie gemalen. Stellt keine großen Ansprüche, sorgt für gute Stimmung und ist da wenn er gebraucht wird. In neun Saisonspielen schon mit sieben Treffern in 196 Minuten. Note: 2.
Tanguy Nianzou (2020/21 von PSG): Mit hervorragenden Anlagen ausgestattet, verpasste der Innenverteidiger seine Debütsaison fast komplett. In der neuen Spielzeit in der Hierarchie nur an Rang vier. Muss sich gedulden, jedoch erst 19 Jahre alt. Note: 3,5.
© getty
Tanguy Nianzou (2020/21 von PSG): Mit hervorragenden Anlagen ausgestattet, verpasste der Innenverteidiger seine Debütsaison fast komplett. In der neuen Spielzeit in der Hierarchie nur an Rang vier. Muss sich gedulden, jedoch erst 19 Jahre alt. Note: 3,5.
Alexander Nübel (2020/21 von Schalke 04): Als potenzieller Neuer-Erbe geholt, ist er von diesem Status meilenweit entfernt. Neuer denkt auch 2023 wohl nicht an ein Karriereende und will zudem immer spielen, Nübel sucht nun in Monaco Spielpraxis. Note: 4.
© getty
Alexander Nübel (2020/21 von Schalke 04): Als potenzieller Neuer-Erbe geholt, ist er von diesem Status meilenweit entfernt. Neuer denkt auch 2023 wohl nicht an ein Karriereende und will zudem immer spielen, Nübel sucht nun in Monaco Spielpraxis. Note: 4.
Sven Ulreich (2021/22 vom HSV): Der alte Neuer-Backup ist nach einjähriger Unterbrechung und infolge der Nübel-Leihe zurück. Einmal durfte er im Pokal ran und blieb ohne Gegentor, allzu viele Einsätze dürften nicht hinzukommen. Keine Bewertung.
© getty
Sven Ulreich (2021/22 vom HSV): Der alte Neuer-Backup ist nach einjähriger Unterbrechung und infolge der Nübel-Leihe zurück. Einmal durfte er im Pokal ran und blieb ohne Gegentor, allzu viele Einsätze dürften nicht hinzukommen. Keine Bewertung.
Omar Richards (2021/22 vom FC Reading): Nach 90 Minuten im Pokal kam für den Linksverteidiger trotz Personalproblemen nur noch eine Einwechslung in der Liga hinzu, als Grund nennt Trainer Nagelsmann die aus England verankerte Spielweise. Keine Bewertung.
© getty
Omar Richards (2021/22 vom FC Reading): Nach 90 Minuten im Pokal kam für den Linksverteidiger trotz Personalproblemen nur noch eine Einwechslung in der Liga hinzu, als Grund nennt Trainer Nagelsmann die aus England verankerte Spielweise. Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung