Cookie-Einstellungen
Fussball

Leroy Sane beim FC Bayern München: Der Gescholtene schlägt zurück

Ein Herz an alle Kritiker? Leroy Sane findet beim FC Bayern München langsam aber sicher in die Spur.

Jamal Musiala schrieb Geschichte, Leon Goretzka ackerte und rackerte, Robert Lewandowski staubte die Man-of-the-Match-Trophäe ab - doch beim furiosen Hinspiel-Sieg des FC Bayern im Achtelfinale der Champions League gegen Lazio Rom sammelte allen voran Leroy Sane Pluspunkte. Ist der Sommer-Neuzugang endgültig in München angekommen?

Leroy Sane wirkte so, als läge hinter ihm nicht mehr als eines dieser obligatorischen Abschlussspielchen im Training. Einem nüchternen Abklatschen mit seinen Kollegen folgten nüchterne Worte am Mikrofon.

"Gut" und "solide" sei das gewesen, was der FC Bayern da gerade gegen Lazio Rom gezeigt habe. Seine eigene Leistung beschrieb der Nationalspieler im Interview mit Sky als "ganz ordentlich". Eine Einschätzung, die nicht der Realität entsprach. Sanes Auftritt beim 4:1 war mehr als ganz ordentlich. Es war sein bisher bester seit seinem 49 Millionen Euro schweren Wechsel aus Manchester nach München.

Nicht nur, weil er ein Tor kurz vor der Halbzeit erzielte und ein Eigentor der Römer kurz danach erzwang, sondern weil er es erstmals über 90 Minuten schaffte, ein ständiger Unruheherd für seine Gegenspieler zu sein. Nahezu jede gefährliche Offensivaktion der Bayern im Olimpico lief über Sane, der sich mit großer Leichtigkeit durch die gegnerischen Linien tanzte. Eine längere Auszeit nahm er sich im Vergleich zu den meisten seiner bisherigen Einsätze nicht.

FC Bayern: Sane bestätigt in Rom seinen Aufwärtstrend

Das belegen auch die Zahlen: Der 25-Jährige war an fünf Torschüssen beteiligt (Bestwert), hatte nach der Viererabwehrkette und Joshua Kimmich die meisten Ballkontakte (69) seines Teams und bestritt - gleichauf mit Alphonso Davies - auch die meisten Zweikämpfe (16) aller FCB-Spieler.

Damit bestätigte Sane seinen persönlichen Aufwärtstrend, der sich bereits in den vergangenen Wochen abgezeichnet hatte. Auch bei der jüngsten 1:2-Auswärtsniederlage in Frankfurt war er nach einer schlampigen ersten Hälfte zum Initiator des Anschlusstreffers durch Robert Lewandowski und vieler weiterer Angriffe avanciert. "Leroy", lobte Trainer Hansi Flick hinterher, "hat sich in der zweiten Halbzeit enorm gesteigert."

In dieser Verfassung hilft Sane den Münchnern, die Ausfälle von Serge Gnabry und Douglas Costa sorgenfrei zu kompensieren. Nach 29 Pflichtspielen im Bayern-Dress stehen für ihn nunmehr 16 Torbeteiligungen (acht Treffer, acht Vorlagen) zu Buche.

Keine allzu schlechte Bilanz für einen Neuzugang, der weder eine richtige Saisonvorbereitung absolvieren konnte noch stets von Anfang an zum Zug kam - und gerade zum Ende des vergangenen Kalenderjahres hin sehr mit dem Ruf des Schlendrians zu kämpfen hatte. Unvergessen das vorweihnachtliche Topspiel bei Bayer Leverkusen, als Flick den Offensivstar erst ein- und nach 36 Minuten wieder auswechselte.

FC Bayern: Sane hat Flicks Forderungen verinnerlicht

"Sane am Tiefpunkt", hieß es damals. Doch seither hat sich viel zum Positiven gewandt. Der Gescholtene nahm die vermeintliche Höchststrafe als Ansporn und wurde von Woche zu Woche besser - auch im Spiel gegen den Ball. So erteilte Flick ihm mehrere Male, zum Beispiel nach dem 2:1-Arbeitssieg über den SC Freiburg am 17. Januar, ein explizites Lob für seine Rückwärtsbewegung. "Er hat nach hinten Sprints angesetzt und viele Bälle gewonnen. Das ist das, was wir von Leroy sehen wollen", betonte der Bayern-Coach.

Hin und wieder - etwa beim ersten Gegentor in Frankfurt - war Sane zuletzt dennoch eine gewisse Schlafmützigkeit anzusehen. Doch Flicks Mission, den Neuzugang Bayern-tauglich zu machen, geht Schritt für Schritt auf. Sane hat zumindest klar verinnerlicht, was auch defensiv von ihm verlangt wird. "In der Offensiv fängt auch die Defensive an, weil wir da auch verteidigen und anlaufen müssen", sagte er nach dem Lazio-Spiel.

Knüpft er in den kommenden Spielen an seine Gala in Rom an, wird sich nicht mehr allzu lange die Frage stellen, ob Sane endgültig in München angekommen ist.

Leroy Sanes Leistungsdaten beim FC Bayern 2020/21

Pflichtspiele (Minuten)29 (1669)
Tore8
Vorlagen8
Zusätzlich kreierte Chancen25
Vergebene Großchancen3
Dribblings (davon erfolgreich)116 (59)
Gezogene Fouls (davon im letzten Drittel)23 (9)
Zweikampfquote42,5 %
Passquote77,7 %

Quelle: Opta

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung