-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge bei David Alaba "vorsichtig optimistisch"

SID

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist "vorsichtig optimistisch", dass Abwehrchef David Alaba seinen 2021 auslaufenden Vertrag beim Rekordmeister verlängert. Man arbeite an "einer Lösung", sagte Rummenigge am Dienstag in München.

Der umworbene Österreicher wollte sich am Samstag nach dem Achtelfinalspiel in der Champions League gegen den FC Chelsea (die Highlights im Video) nicht zu seiner Zukunft äußern. Der Fokus liege derzeit vielmehr auf dem Finalturnier in Lissabon.

Dagegen erscheint ein Wechsel von Thiago (29) im Sommer weiter wahrscheinlich. "Es ist bekannt, dass er etwas Neues machen will. Wenn ein Verein auf uns zukommt und eine faire Ablöse bietet, werden wir uns damit befassen", sagte Rummenigge.

Gleichzeitig schloss er erneut eine Weiterbeschäftigung von Philippe Coutinho beim Rekordmeister aus. Der FC Bayern könne angesichts der Coronakrise "in dieser auch für uns wirtschaftlich schwierigen Zeit keine weiteren Invests in dieser Größenordnung vornehmen".

Coutinho (28) ist vom FC Barcelona ausgeliehen und nimmt aktuell noch für die Münchner an den Champions-League-Spielen teil, danach läuft sein Vertrag bei den Bayern aus.

FC Bayern: Rummenigge warnt vor Messi

Gegen Barca geht es ausgerechnet im Viertelfinale der Königsklasse. Vor der Partie warnte Rummenigge vor Barcelonas Superstar Lionel Messi. "Ich habe einen Riesenrespekt vor ihm. Er hat etwas, was kaum ein anderer hat: Er kann Spiele im Alleingang entscheiden", sagte Rummenigge.

Man müsse Messi (33) im Duell am Freitag (ab 21 Uhr im LIVETICKER) "aufmerksam beobachten und ihm aggressiv und taktisch klug die Freude am Spiel nehmen. Dann haben wir gute Voraussetzungen", betonte der Bayern-Boss. Messi sei immerhin "der Superstar des letzten Jahrzehnts".

Rummenigge: Lewandowski hätte Ballon d'Or verdient

Einen Vergleich zwischen dem Argentinier und Bayerns derzeit überragendem Torjäger Robert Lewandowski wollte Rummenigge nicht ziehen. Beide würden auf "etwas unterschiedlichen Positionen" spielen. Aber Lewandowski (31) sei "in der Form seines Lebens. Besser geht es nicht", sagte Rummenigge und sprach sich erneut für eine Wahl zum Weltfußballer des Polen aus: "Robert hätte es verdient."

Um sich dafür einzusetzen, dass die Wahl doch noch stattfindet, hat Rummenigge mit FIFA-Präsident Gianni Infantino telefoniert, wie er verriet. "Bei der FIFA denkt man jetzt seriös darüber nach, den Goldenen Ball doch zu vergeben", erklärte Rummenigge.

Das Final-Turnier in Lissabon (12. bis 23. August) sei wie eine "europäische Klub-WM. Du musst wahnsinnig konzentriert und auf den Punkt topfit sein", sagte Rummenigge zudem.

Doch auch wenn es gegen die Katalanen "sehr schwer" werde, sei die Mannschaft "dazu in der Lage", das Halbfinale am 19.8. zu erreichen. Vor allem Trainer Hansi Flick habe sein Vertrauen: "Seitdem Hansi das übernommen hat, läuft es ja wie geschnitten Brot." Aber, warnte er, "wir dürfen jetzt nicht schon vom Finale träumen, sondern müssen es wie 2013 step-by-step und mit einem Schuss Demut angehen."

FC-Bayern-Welt eröffnet im Dezember

Der FC Bayern will ab Dezember eine "neue Benchmark im europäischen Fußball setzen". Dies sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag bei einer Begehung der noch im Bau befindlichen "FC Bayern Welt" im Zentrum Münchens.

Er sei "schwer begeistert, was hier entsteht. Das wird eine Visitenkarte für den FC Bayern a la bonne heure. Ich kenne nichts Vergleichbares", betonte Rummenigge. Das Objekt unweit des Marienplatzes habe zudem den Vorteil, ergänzte er, "dass unser zweites Wohnzimmer, der Rathausbalkon, fußläufig zu erreichen ist".

Bayern-Vorstand Jörg Wacker sprach von einem "Vorzeigeprojekt", das künftig für jeden München-Touristen "Pflicht" sei. Es gehe dabei weniger um den Profit als vielmehr "um den Markenauftritt" des deutschen Fußball-Rekordmeisters.

Auf rund 3500 qm, verteilt auf sieben Stockwerke, entstehen ein sogenannter Flagship Store, zwei Restaurants (bayerisch und international) mit 200 bis 250 Plätzen sowie ein Boutique-Hotel mit 30 Zimmern. Die "30" ist angelehnt an die 30 deutschen Meisterschaften. Und hätte der FC Bayern in diesem Jahr nicht den Titel geholt? "Dann hätten wir uns etwas einfallen lassen müssen", sagte Wacker mit einem Schmunzeln.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung