Fussball

Niklas Süle vom FC Bayern München nach Kreuzbandriss: "Mit Reha-Training auf Zielgeraden"

Von SPOX/sid
Niklas Süle sieht sich in den letzten Zügen seiner Reha-Phase.

Der verletzte Niklas Süle vom FC Bayern München hat ein zeitnahes Comeback im Blick. "Ich befinde mich mit dem Reha-Training auf der Zielgeraden. Auch wenn es gerade eine schwierige Zeit ist, fühle ich mich gut", sagte der 24-Jährige im Mitgliedermagazin "51". Im vergangenen Oktober hatte sich der Innenverteidiger zum zweiten Mal einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen.

Die Verschiebung der Europameisterschaft aufgrund der Coronakrise ins kommende Jahr kam Süle deswegen durchaus entgegen. "Ich würde lügen, wenn ich nicht zugeben würde, dass ich wichtige Zeit in der Reha gewonnen habe", sagte er. Süle räumte zuletzt ein, ein Einsatz bei der EM zum ursprünglich geplanten Termin wäre "nach dieser schweren Verletzung ein Risiko gewesen".

Die derzeitigen Trainingsbedingungen findet Süle noch gewöhnungsbedürftig. "Zeitweise waren wir nur zu viert am Gelände, die Tiefgarage war komplett leer", sagte der frühere Hoffenheimer: "Trotzdem haben wir gut und konzentriert gearbeitet."

Zudem sprach er darüber, eines Tages der beste Abwehrspieler der Welt werden zu wollen. Als Vorbild kam ihm dabei der Abwehrchef des amtierenden Champions-League-Siegers in den Sinn. "Virgil van Dijk ging mit 27 nach Liverpool und hat dort den Schritt zum besten Abwehrspieler der Welt gemacht. Er ist jetzt mit knapp 30 ganz oben", so Süle über den Niederländer.

Niklas Süle über van Dijk: "Er ist ganz oben"

Auch deswegen ist der mittlerweile 24-jährige Ex-Hoffenheimer überzeugt davon, nach seinem Kreuzbandriss wieder in die Spur finden zu wollen.

"Als Innenverteidiger hast du ab Mitte 20 die beste Phase: Man hat die nötige Erfahrung und Abgeklärtheit, ist gleichzeitig körperlich topfit. Ich möchte in den nächsten zwei, drei Jahren den nächsten großen Schritt machen. Und wenn die Leute dann sagen, ich gehöre zu den Besten der Welt, freue ich mich. Das ist mein Ziel", sagte Süle.

Süle kam im Jahr 2017 für 20 Millionen Euro aus Hoffenheim nach München. "Ich werde hart an mir arbeiten, dann habe ich es ganz allein in der Hand, ob ich einer der besten Innenverteidiger der Welt werde oder nicht", erklärte der Abwehrspieler.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung