Cookie-Einstellungen

Zum 122. Geburtstag: Die teuerste Startelf der Bayern-Geschichte

 
Der FC Bayern feiert heute am 27. Februar seinen 122. Geburtstag. Teure Transfers haben die Geschichte des Klubs geprägt, aber nicht alle zahlten sich aus. Wir stellen Bayerns teuerste Startelf vor, die insgesamt 473,5 Millionen Euro Ablöse gekostet hat!
© imago images
Der FC Bayern feiert heute am 27. Februar seinen 122. Geburtstag. Teure Transfers haben die Geschichte des Klubs geprägt, aber nicht alle zahlten sich aus. Wir stellen Bayerns teuerste Startelf vor, die insgesamt 473,5 Millionen Euro Ablöse gekostet hat!
TOR: Manuel Neuer (30 Millionen Euro, 2011 vom FC Schalke). Der Dienstälteste dieser Top-11 steht im Tor und wurde 2014 Weltmeister. Neuer hat beim FC Bayern neun deutsche Meisterschaften, sechsmal den DFB-Pokal und zweimal die Champions League gewonnen.
© imago images
TOR: Manuel Neuer (30 Millionen Euro, 2011 vom FC Schalke). Der Dienstälteste dieser Top-11 steht im Tor und wurde 2014 Weltmeister. Neuer hat beim FC Bayern neun deutsche Meisterschaften, sechsmal den DFB-Pokal und zweimal die Champions League gewonnen.
ABWEHR: Benjamin Pavard (35 Millionen Euro, 2019 vom VfB Stuttgart). Der nächste Weltmeister hat bisher 108 Spiele für den FC Bayern absolviert. Pavard steht noch bis 2024 unter Vertrag beim FCB und könnte sich als Schnäppchen herausstellen.
© imago images
ABWEHR: Benjamin Pavard (35 Millionen Euro, 2019 vom VfB Stuttgart). Der nächste Weltmeister hat bisher 108 Spiele für den FC Bayern absolviert. Pavard steht noch bis 2024 unter Vertrag beim FCB und könnte sich als Schnäppchen herausstellen.
Dayot Upamecano (42,5 Millionen Euro, 2021 von RB Leipzig). Der Innenverteidiger folgte Julian Nagelsmann nach München und sollte die großen Fußstapfen von David Alaba ausfüllen. Bislang konnte er den hohen Ansprüchen noch nicht gerecht werden.
© getty
Dayot Upamecano (42,5 Millionen Euro, 2021 von RB Leipzig). Der Innenverteidiger folgte Julian Nagelsmann nach München und sollte die großen Fußstapfen von David Alaba ausfüllen. Bislang konnte er den hohen Ansprüchen noch nicht gerecht werden.
Mats Hummels (35 Millionen Euro, 2016 von Borussia Dortmund). Nach neun Spielzeiten schockte Hummels die BVB-Fans mit seinem Wechsel zum Rivalen aus München, seinem Jugendklub. Machte 8 Tore in 113 Spielen für die Bayern, ist seit 2019 wieder beim BVB.
© imago images
Mats Hummels (35 Millionen Euro, 2016 von Borussia Dortmund). Nach neun Spielzeiten schockte Hummels die BVB-Fans mit seinem Wechsel zum Rivalen aus München, seinem Jugendklub. Machte 8 Tore in 113 Spielen für die Bayern, ist seit 2019 wieder beim BVB.
Lucas Hernandez (80 Millionen Euro, 2019 von Atletico Madrid). Der teuerste Transfer in der Vereinsgeschichte des FC Bayern hatte immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Dass er sein Geld vollends wert ist, hat er noch nicht vollständig bewiesen.
© imago images
Lucas Hernandez (80 Millionen Euro, 2019 von Atletico Madrid). Der teuerste Transfer in der Vereinsgeschichte des FC Bayern hatte immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Dass er sein Geld vollends wert ist, hat er noch nicht vollständig bewiesen.
MITTELFELD: Arturo Vidal (37,5 Millionen Euro, 2015 von Juventus Turin). Nach drei erfolgreichen Jahren beim FCB setzte der Chilene seine Tour durch die besten Klubs Europas fort. Vidal ist mittlerweile bei Inter Mailand.
© imago images
MITTELFELD: Arturo Vidal (37,5 Millionen Euro, 2015 von Juventus Turin). Nach drei erfolgreichen Jahren beim FCB setzte der Chilene seine Tour durch die besten Klubs Europas fort. Vidal ist mittlerweile bei Inter Mailand.
Javi Martinez (40 Millionen Euro, 2012 von Athletic Bilbao). In seinen neun Jahren bei den Bayern feierte der Baske große Erfolge, erzielte zudem in den Klub-WM-Endspielen 2014 und 2021 wichtige Tore. Lässt seit 2021 seine Karriere in Katar ausklingen.
© imago images
Javi Martinez (40 Millionen Euro, 2012 von Athletic Bilbao). In seinen neun Jahren bei den Bayern feierte der Baske große Erfolge, erzielte zudem in den Klub-WM-Endspielen 2014 und 2021 wichtige Tore. Lässt seit 2021 seine Karriere in Katar ausklingen.
Renato Sanches (35 Millionen Euro, 2016 von Benfica Lissabon). Sanches ist vermutlich einer der wenigen Spieler in dieser Top 11, dessen Transfer die Bayern-Bosse bereuen. Sanches wechselte 2019 nach nur 2 Toren in 26 Spielen als Münchner zu Lille OSC.
© imago images
Renato Sanches (35 Millionen Euro, 2016 von Benfica Lissabon). Sanches ist vermutlich einer der wenigen Spieler in dieser Top 11, dessen Transfer die Bayern-Bosse bereuen. Sanches wechselte 2019 nach nur 2 Toren in 26 Spielen als Münchner zu Lille OSC.
Corentin Tolisso (41,5 Millionen Euro, 2017 von Olympique Lyon). Der dritte Franzose im Bunde stand nach seiner starken ersten Saison beim FC Bayern nur noch unregelmäßig in der Startelf des Rekordmeisters. Verletzungen sind ein großer Grund dafür.
© imago images
Corentin Tolisso (41,5 Millionen Euro, 2017 von Olympique Lyon). Der dritte Franzose im Bunde stand nach seiner starken ersten Saison beim FC Bayern nur noch unregelmäßig in der Startelf des Rekordmeisters. Verletzungen sind ein großer Grund dafür.
ANGRIFF: Mario Götze (37 Millionen Euro, 2013 von Borussia Dortmund). Wie bei Hummels waren BVB-Fans empört, als Götze zum Erzrivalen FC Bayern wechselte. Nach drei Meisterschaftsjahren bei den Münchnern kehrte er 2016 zum BVB zurück. Jetzt in Eindhoven.
© imago images
ANGRIFF: Mario Götze (37 Millionen Euro, 2013 von Borussia Dortmund). Wie bei Hummels waren BVB-Fans empört, als Götze zum Erzrivalen FC Bayern wechselte. Nach drei Meisterschaftsjahren bei den Münchnern kehrte er 2016 zum BVB zurück. Jetzt in Eindhoven.
Leroy Sane (60 Millionen Euro, 2020 von Manchester City). Wegen eines Kreuzbandrisses verzögerte sich der Transfer des Nationalspielers um ein Jahr. Nach Startschwierigkeiten wurde Sane in seinem zweiten Jahr zu einer festen Größe in der FCB-Offensive.
© getty
Leroy Sane (60 Millionen Euro, 2020 von Manchester City). Wegen eines Kreuzbandrisses verzögerte sich der Transfer des Nationalspielers um ein Jahr. Nach Startschwierigkeiten wurde Sane in seinem zweiten Jahr zu einer festen Größe in der FCB-Offensive.
Und so könnte die teuerste Topelf der Bayern auf dem Platz aussehen.
© SPOX
Und so könnte die teuerste Topelf der Bayern auf dem Platz aussehen.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung