Fussball

Flick über seine Trainingsphilosophie: "Top-Spieler erwarten heute eine ganz andere Ansprache"

Von SPOX
Vollste Konzentration: FCB-Cheftrainer Hansi Flick überwacht das Training.

Hansi Flick hat im Mitgliedermagazin 51 des FC Bayern München über seine Trainingsphilosophie gesprochen. Für den Interimscoach des deutschen Rekordmeisters kommt es in erster Linie auf die Kommunikation an.

"Gerade die Top-Spieler erwarten heute eine ganz andere Ansprache als früher. Mir gefällt es, wenn Spieler einen Trainer fordern. Dann merkt man, dass sie sich entwickeln wollen und alles für den Erfolg investieren", erklärte Flick.

Taktische Detailversessenheit allein reiche hingegen nicht aus. "Ich kann einem Spieler zehn Situationen auf sein Smartphone schicken. [...] Aber das bringt alles nichts, wenn wir auf dem Platz nicht unmittelbar zusammenwirken", meint der 54-Jährige.

Früher sei das "Wie" in der Trainingsarbeit im Vordergrund gestanden. Für Flick ist heute das "Warum" das Entscheidende: "Ich muss im Zweifel meine Entscheidungen begründen können. Heute reicht bei einer Nachfrage die Antwort 'Weil ich das so sage' nicht mehr aus. Es ist wichtig, dass die Spieler verstehen, welchen Fußball man als Trainer mit ihnen spielen möchte."

Hansi Flick erstellte individuelle Playbooks in der Oberliga

Beim FC Bayern will Flick vor allem aktiven Fußball spielen lassen: "Wir warten nicht ab, sondern gehen aktiv drauf und pressen." Das sei zwar risikoreicher, Flick verspricht sich davon aber, bei Ballgewinn entsprechend weniger Strecke zum gegnerischen Tor zu haben.

Flick gab zudem einen Einblick in seine Anfangszeit als Trainer. In der Oberliga trainierte er unter anderem die TSG Hoffenheim (von 2000 bis 2005). "Ich konnte dort als Coach abseits der großen Bühne sehr viel experimentieren. Ich habe mich sehr mit der niederländischen beziehungsweise italienischen Trainingslehre auseinandergesetzt und mich intensiv fortgebildet", erzählte Flick.

Er habe schon damals in der Oberliga für jeden Spieler "individuelle Playbooks erstellt", sodass seine Schützlinge genau wussten, was er von ihnen im Detail erwartet. "Das kam in der Mannschaft gut an", sagte Flick.

Hansi Flick: "Kann mit der aktuellen Situation wunderbar leben"

Auch die Bayern-Stars zeigen sich sehr zufrieden mit Flick. Karl-Heinz Rummenigge erklärte zuletzt, der FC Bayern wolle über den Winter hinaus mit Flick zusammenarbeiten. Spätestens im Sommer kommt dann wohl ein neuer Trainer.

Ein festgelegtes Ende der Amtszeit als Cheftrainer ist nicht bekannt. Die ungewisse Zukunft macht Flick jedoch nicht zu schaffen: "Ich kann mit der aktuellen Situation wunderbar leben. In der Zwischenzeit schauen wir, dass wir so viele Punkte wie möglich holen - und guten Fußball spielen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung