Fussball

FC Bayern München hat sich offenbar gegen Verpflichtung von Erling Haaland entschieden

Von SPOX
Der FCB soll angeblich nicht an einer Verpflichtung von Erling Haaland interessiert sein.

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern hat sich offenbar gegen eine Verpflichtung von Salzburg-Torjäger Erling Haaland entschieden. Das berichten Bild und Sport Bild.

Demnach hätten die Münchener den Shootingstar schon länger beobachtet, für die Profis soll er allerdings kein Thema sein.

Kein Haaland-Transfer: Robert Lewandowski angeblich der Grund

Weiter heißt es, dass Top-Torjäger Robert Lewandowski der Grund dafür sei, sich nicht um den 19-Jährigen zu bemühen. Die Bayern-Bosse sollen Haaland hinter dem Polen nicht genug Spielzeit zutrauen.

Zudem habe man mit Serge Gnabry, der in 13 Spielen für die DFB-Elf ebenso viele Treffer erzielte, eine Alternative für die Position in vorderster Front.

Steigen Dortmunds Chancen auf Verpflichtung von Haaland?

Der Rückzieher der Bayern könnte unter anderem für den BVB von Vorteil sein, bei denen Haaland ebenfalls in den Fokus gerückt sein soll.

Der zweifache norwegische Nationalspieler steht bei RB Salzburg noch bis 2023 unter Vertrag.

Salzburgs Trainer Marsch: Haaland nach Leipzig?

In einem Interview mit Omnisport machte Salzburgs Trainer Jesse Marsch derweil RB Leipzig Hoffnung auf einen Haaland-Transfer. "RB Leipzig ist ein toller Verein für jeden Spieler, vor allem für junge und explosive Fußballer, die stark im Umschaltspiel sind", sagte er: "In der Theorie würden Haaland und Leipzig toll zusammenpassen." Dort würde man sich sehr um junge Spieler kümmern.

"Mit 18 hätte Erling zu viel größeren Vereinen wechseln können", verriet Marsch. "Doch sie wussten, dass er noch einen Schritt in seiner Karriere braucht, um sich zu verbessern, Fehler machen zu dürfen und die richtige Entwicklung zu nehmen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung