FC Bayern München nach dem Hoeneß-Abschied: Die Köpfe des "neuen" FCB

 
Nach dem Abschied von Präsident Uli Hoeneß bekommt der FC Bayern München eine neue Hierarchie. Das sind die wichtigsten Köpfe des "neuen" FCB.
© getty
Nach dem Abschied von Präsident Uli Hoeneß bekommt der FC Bayern München eine neue Hierarchie. Das sind die wichtigsten Köpfe des "neuen" FCB.
PRÄSIDENT: Herbert Hainer. Der ehemalige adidas-Vorstandschef will Bayern München "im Geiste" seines Freundes Hoeneß führen, "mit seinem Rat und seiner Hilfe", wie er nach seiner Wahl betonte - dessen Marionette will der 65-Jährige nicht sein.
© getty
PRÄSIDENT: Herbert Hainer. Der ehemalige adidas-Vorstandschef will Bayern München "im Geiste" seines Freundes Hoeneß führen, "mit seinem Rat und seiner Hilfe", wie er nach seiner Wahl betonte - dessen Marionette will der 65-Jährige nicht sein.
Er will deutlich zurückhaltender auftreten als sein Vorgänger. "Aber wenn ich etwas zu sagen habe, werde ich das tun", versprach Hainer, dessen Antrittsrede ("Ich liebe diesen Verein") bei den Fans gut ankam. Sie wählten ihn mit 98,1 Prozent der Stimmen.
© getty
Er will deutlich zurückhaltender auftreten als sein Vorgänger. "Aber wenn ich etwas zu sagen habe, werde ich das tun", versprach Hainer, dessen Antrittsrede ("Ich liebe diesen Verein") bei den Fans gut ankam. Sie wählten ihn mit 98,1 Prozent der Stimmen.
VORSTANDSCHEF: Karl-Heinz Rummenigge. Mit Hoeneß geht ein Freund verloren - allerdings einer, an dem er sich immer wieder und teilweise heftig rieb. Der 64-Jährige könnte seine Macht im Klub auszuweiten, etwa bei der Trainersuche.
© getty
VORSTANDSCHEF: Karl-Heinz Rummenigge. Mit Hoeneß geht ein Freund verloren - allerdings einer, an dem er sich immer wieder und teilweise heftig rieb. Der 64-Jährige könnte seine Macht im Klub auszuweiten, etwa bei der Trainersuche.
Ende 2021 läuft dann auch seine Zeit beim FC Bayern ab, er habe "kein Problem damit", seinen Platz zu räumen, sagte er dem SID. Seinen Erben Oliver Kahn halte er für "fähig", sagte Rummenigge, aber: "Er muss ins kalte Wasser springen."
© getty
Ende 2021 läuft dann auch seine Zeit beim FC Bayern ab, er habe "kein Problem damit", seinen Platz zu räumen, sagte er dem SID. Seinen Erben Oliver Kahn halte er für "fähig", sagte Rummenigge, aber: "Er muss ins kalte Wasser springen."
VORSTANDSMITGLIED: Oliver Kahn. Der langjährige Kapitän kehrt zum 1. Januar als einfaches Vorstandsmitglied zu "seinem" Verein zurück, am 1. Januar 2022 soll er Boss Rummenigge ablösen. "Titan rostet nicht", sagte Rummenigge.
© getty
VORSTANDSMITGLIED: Oliver Kahn. Der langjährige Kapitän kehrt zum 1. Januar als einfaches Vorstandsmitglied zu "seinem" Verein zurück, am 1. Januar 2022 soll er Boss Rummenigge ablösen. "Titan rostet nicht", sagte Rummenigge.
Darauf hoffen auch die Fans, die Kahn in der Münchner Olympiahalle stürmisch feierten. In der Trainerfrage hat der 50-Jährige schon bewiesen, dass er klare Vorstellungen und einen eigenen Kopf hat.
© getty
Darauf hoffen auch die Fans, die Kahn in der Münchner Olympiahalle stürmisch feierten. In der Trainerfrage hat der 50-Jährige schon bewiesen, dass er klare Vorstellungen und einen eigenen Kopf hat.
SPORTVORSTAND: Hasan Salihamidzic. Fast noch wichtiger als der für Kahn vorgesehene Posten ist das Amt, das Salihamidzic ab Juli bekleiden soll: Als Sportvorstand ist er dann noch stärker als bisher als Sportdirektor für die Strategie verantwortlich.
© getty
SPORTVORSTAND: Hasan Salihamidzic. Fast noch wichtiger als der für Kahn vorgesehene Posten ist das Amt, das Salihamidzic ab Juli bekleiden soll: Als Sportvorstand ist er dann noch stärker als bisher als Sportdirektor für die Strategie verantwortlich.
Wie soll die Mannschaft aussehen? Welche Spieler holen wir zu welchem Preis? Für welche Spielphilosophie soll der FC Bayern stehen? Und welcher Trainer passt dazu? Viele Fans sind skeptisch, Hoeneß und Rummenigge verteidigten ihn wortgewaltig.
© getty
Wie soll die Mannschaft aussehen? Welche Spieler holen wir zu welchem Preis? Für welche Spielphilosophie soll der FC Bayern stehen? Und welcher Trainer passt dazu? Viele Fans sind skeptisch, Hoeneß und Rummenigge verteidigten ihn wortgewaltig.
Mister X: Die Trainerfrage ist die erste, die es zu klären gilt. Hansi Flick soll zwar "bis Weihnachten und möglicherweise darüber hinaus" bleiben, wie Rummenigge betonte. Spätestens im Sommer aber will der Rekordmeister einen neuen Mann präsentieren.
© getty
Mister X: Die Trainerfrage ist die erste, die es zu klären gilt. Hansi Flick soll zwar "bis Weihnachten und möglicherweise darüber hinaus" bleiben, wie Rummenigge betonte. Spätestens im Sommer aber will der Rekordmeister einen neuen Mann präsentieren.
Die Träumer, die auf eine Rückkehr von Pep Guardiola hoffen, dürften enttäuscht werden. Die aktuell wahrscheinlichste Variante scheint Erik ten Hag von Ajax Amsterdam. Auch Thomas Tuchel von Paris Saint-Germain bleibt ein Kandidat.
© getty
Die Träumer, die auf eine Rückkehr von Pep Guardiola hoffen, dürften enttäuscht werden. Die aktuell wahrscheinlichste Variante scheint Erik ten Hag von Ajax Amsterdam. Auch Thomas Tuchel von Paris Saint-Germain bleibt ein Kandidat.
Uli Hoeneß: "Das war's. Ich habe fertig." So wirklich glauben kann man das nicht. Das wurde schon in der Nacht nach seinem Abschied deutlich, als er auf die "Krakeeler" unter den Mitgliedern los ging.
© getty
Uli Hoeneß: "Das war's. Ich habe fertig." So wirklich glauben kann man das nicht. Das wurde schon in der Nacht nach seinem Abschied deutlich, als er auf die "Krakeeler" unter den Mitgliedern los ging.
Als Ehrenpräsident und nur noch einfaches Aufsichtsratsmitglied könne er seine Meinung sogar "deutlicher sagen", meinte Hoeneß. Diese Worte dürften seinen Nachfolgern, von denen er die meisten selbst ausgesucht hat, noch in den Ohren klingen.
© getty
Als Ehrenpräsident und nur noch einfaches Aufsichtsratsmitglied könne er seine Meinung sogar "deutlicher sagen", meinte Hoeneß. Diese Worte dürften seinen Nachfolgern, von denen er die meisten selbst ausgesucht hat, noch in den Ohren klingen.
1 / 1
Werbung
Werbung