Fussball

Leon Goretzka: "Wir müssen Rassisten mit dem Gesagten konfrontieren"

SID
Leon Goretzka hat sich in einem Interview klar gegen Rassismus positioniert.

Nationalspieler Leon Goretzka hat seine Kollegen eindringlich aufgefordert, in Bezug auf Rassismus "klare Kante" zu zeigen.

"Wir müssen aktiv sein, wir dürfen nicht weghören, wir müssen Rassisten mit dem Gesagten konfrontieren", sagte der 24 Jahre alte Profi von Bayern München bei 11freunde.de.

Gleichzeitig räumte er ein, dass die DFB-Stars beim Thema Mesut Özil während der WM 2018 in Russland "nicht konsequent genug" gehandelt hätten. Teilweise sei "Einzelnen nicht klar genug gewesen, wie groß Themen in der Öffentlichkeit sind oder werden können. Und ja, es ist richtig, innerhalb der Mannschaft war das Thema während der WM nicht allzu präsent".

Man dürfe aber auch nicht vergessen, schränkte Goretzka ein, "dass wir in erster Linie Fußballer sind. Es ist zu viel verlangt, von jedem Nationalspieler zu erwarten, dass er die Rolle eines Politikers übernehmen kann. Natürlich, wir müssen unserer Vorbildrolle gerecht werden. Aber wir werden in erster Linie auch daran gemessen, ob wir erfolgreich auf dem Platz sind."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung