Fussball

FC Bayern - Joshua Kimmich in der Pflicht: "Wer die Klappe aufmacht, muss vorne wegmarschieren"

SID
Joshua Kimmich hatte nach dem 3:2 gegen Paderborn die bisherigen Leistungen des FCB scharf kritisiert.

Die Verantwortlichen von Bayern München haben "Lautsprecher" Joshua Kimmich noch mehr in die Pflicht genommen. Sowohl Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge als auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic erhöhten den Druck auf Kimmich, nachdem dieser das Team kritisiert hatte.

"Wenn man kritisch ist, muss man die Flagge in die Hand nehmen und nach oben halten. Und dann müssen alle demjenigen hinterherrennen. Dann muss er auch große Leistung liefern. Den Anspruch muss er jetzt auch an sich selbst haben", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zur deutlichen Kritik des Nationalspielers an den bisherigen Leistungen des Rekordmeisters.

Auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic erhöhte den Druck auf Kimmich. "Wenn er was sagt, muss er vorne weggehen und Topleistung bringen. Wer die Klappe aufmacht, muss vorne wegmarschieren", sagte Salihamidzic vor dem Abflug der Bayern zum Champions-League-Gruppenspiel am Dienstag bei Tottenham Hotspur (21.00 Uhr live und exklusiv in voller Länge auf DAZN), ergänzte jedoch: "Das tut er auch. Ich mag Spieler, die was sagen und Verantwortung übernehmen."

Der 24 Jahre alte Kimmich hatte sich nach dem 3:2 in Paderborn einmal mehr als Wortführer hervorgetan. "Man muss feststellen, dass wir es in dieser Saison noch nicht geschafft haben, ein Spiel über 90 Minuten dominant zu bestreiten. Wir laufen unserem Anspruch hinterher. Bis Dienstag müssen wir da was draufpacken", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung