Cookie-Einstellungen
Fussball

Ousmane Dembele zum FC Bayern München? Pro und Contra zu einer möglichen Verpflichtung

Von Niklas König, Nino Duit

CONTRA: Darum macht ein Dembele-Transfer keinen Sinn

Von Nino Duit

Der FC Bayern München ist bekanntlich gerade dabei, eine für Trainer Niko Kovac möglichst pflegeleichte Mannschaft zusammenzustellen. Eine Mannschaft, die ihm in der alltäglichen Arbeit weniger Widerstände bereitet als die der vergangenen Saison. Dafür mussten bereits einige mögliche Unruheherde gehen.

Franck Ribery und Arjen Robben, deren eigene Sehnsucht nach einem Stammplatz mit zunehmendem Alter exponentiell anstieg, verließen den Klub ablösefrei. Und somit womöglich mosernde Ersatzspieler.

James und Mats Hummels verkaufte der FC Bayern. Beide hätten zwar größere Chancen auf einen Stammplatz gehabt als die Altstars und der Mannschaft sportlich weiterhin geholfen; beide galten aber auch als hartnäckige Kovac-Kritiker. Ihr Verständnis davon, wie man Fußball spielen sollte, ist ein anderes als das des Trainers. Auch von ihrem Verkauf verspricht sich der FC Bayern vor allem mehr Ruhe für Kovac.

Und nun soll Interesse an Ousmane Dembele bestehen?

Dembeles gewaltige Skandalakte

An dem Ousmane Dembele, der sich zunächst mehr oder weniger von Stade Rennes zu Borussia Dortmund streikte und dann von Dortmund zum FC Barcelona. Der sein dortiges Haus in einem zugemüllten Zustand verließ, weswegen ihm der Prozess gemacht wurde.

An dem Ousmane Dembele, von dem es aus Barcelona ständige Berichte über Verspätungen, schlechte Ernährung, unerlaubte Trips in die Heimat, nächtliche Partys und Videospiel-Zockereien gab. Den sogar Vereinsmitarbeiter und Spieler für sein Verhalten kritisierten und der im April 2018 laut der katalanischen Sport beinahe handgreiflich gegen Barca-Trainer Ernesto Valverde geworden war.

Dembele wäre ein Widerspruch zur Transferstrategie

Trotz des akuten Bedarfs des FC Bayern an neuen Flügelstürmern wäre eine Verpflichtung Dembeles ein Fehler. Seine herausragende Klasse als Fußballer steht zwar außer Frage (sofern er nicht wie so oft verletzt ist) - genauso aber auch seine außerordentliche Fähigkeit, Trainer und ganze Vereine zu entnerven.

Dieser Umstand alleine sollte aus Sicht des FC Bayern ganz unabhängig von der gewaltigen Ablösesumme ein Ausschlusskriterium für eine Verpflichtung Dembeles sein: denn sie würde der aktuellen Transferstrategie des Klubs widersprechen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung