Fussball

Hummels: "Können viel aus China-Zeit lernen"

Von SPOX
Thomas Müller und Mats Hummels ziehen ein positives Fazit von Bayerns Asienreise

Nach der 0:4-Klatsche des FC Bayern München gegen AC Mailand sprachen die Ersten bereits über eine Krise beim deutschen Rekordmeister. Nachdem der FCB im Anschluss gegen den FC Chelsea im International Champions Cup mit 3:2 gewinnen konnte, scheinen die Wogen wieder geglättet zu sein. Auch Thomas Müller und Mats Hummels ziehen ein positives Fazit nach der bald endenden Zwölf-Tage-Reise.

"Jetzt ist wieder alles super, die Meisterschaft ist sicher und dass wir Champions-League-Sieger werden, das ist auch so gut wie sicher", scherzte Thomas Müller im kicker nach dem Sieg über Chelsea.

Gleich danach schob er jedoch hinterher: "Es ist auch mal gut, in der Vorbereitung eine mitzukriegen. Weil dann gehst du in dich, dann überlegst du, was muss ich in solchen Situationen machen. Wir haben viel gesprochen. Das hat uns auf jeden Fall gut getan." Müller trug mit seinem Doppelpack gegen Chelsea maßgeblich zum Sieg gegen den englischen Meister bei.

Hummels befürwortet Konkurrenzkampf

Auch Mats Hummels zog ein positives Fazit der Asien-Reise: "Wir können viel aus der Zeit in China lernen und für mich ist es ein guter Trip, denn wir hatten schwierige Voraussetzungen zum Trainieren und Spielen. Deshalb wird es dann viel einfacher, bei 15 Grad weniger in Deutschland zu rennen."

Rennen müssen einige Spieler im Kader des Rekordmeisters, da mit vielen Neuverpflichtungen der Konkurrenzkampf gestiegen ist. So muss auch Hummels nach der Verpflichtung von Niklas Süle um seinen Platz kämpfen. Dieser Umstand stört Hummels nicht, "denn das sorgt dafür, dass jeder hart arbeitet und motiviert bleibt. Du musst einfach besser sein, als ein anderer Spieler. Wenn nicht, musst du auf deine Chance warten und dein Bestes geben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung