Fussball

Schocker aus Schweden

Von SPOX
Emil Forsberg (M.) kam im Januar 2015 für knapp 4 Mio. Euro von Malmö FF nach Leipzig

Emil Forsberg war ein Schlüsselspieler im Aufstiegsjahr von RB Leipzig. Trotzdem musste sich der Schwede die ersten beiden Bundesligaspiele zu Beginn von der Bank aus ansehen. Bei seinem Startelfdebüt in Hamburg glänzte Forsberg in allen Bereichen (Note 1) - und reagierte damit auch auf die Kritik seines Trainers.

Lewis Holtby brachte die Arme gar nicht mehr nach unten. Der Hamburger Mittelfeldspieler reklamierte auch Sekunden später noch ein Foul an sich, während Davie Selke mutterseelenallein zum 4:0 einschoss.

Emil Forsberg hatte Holtby zuvor mit resolutem Körpereinsatz den Ball vor dem Hamburger Strafraum geklaut und Selke bedient. Ein Zweikampf sicher an der Grenze, aber auch sinnbildlich für die Unterschiede der beiden Teams in der zweiten Hälfte. Aggressive, wache, gedankenschnelle Leipziger gegen träge, schläfrige und fahrige Hamburger.

Die Szene fasste auch Forsbergs Leistung an diesem Nachmittag bestens zusammen. Der Schwede war der prägende Spieler in der starken zweiten Halbzeit der Leipziger. Einen Treffer erzielte er selbst, zwei bereitete er direkt vor und einen leitete er mit seiner Freistoßflanke ein.

Rüffel von Hasenhüttl

"Wir haben Hamburg mit unserem Gegenpressing ein wenig geschockt. In der ersten Hälfte hat das noch nicht so geklappt, aber in der zweiten war das überragend", sagte Forsberg. Ich habe nach dem 3:0 ein bisschen lachen müssen. Nicht wegen des Gegners, sondern weil wir so großartig gespielt haben. Ich bin unglaublich stolz auf uns. Und ich habe heute ein bisschen gezeigt, was ich am Ball kann."

Es war das erste Mal, dass Trainer Ralph Hasenhüttl Forsberg in der Bundesliga von Anfang an brachte. Das lag zum einen an der fehlenden Fitness, wie der Trainer immer wieder anführte. Forsberg stieg aufgrund seiner EM-Teilnahme mit Schweden erst verspätet in die Vorbereitung ein. Und zum anderen an seiner dezenten Leistung beim Pokalaus in Dresden.

"Es reicht nicht, wenn er seine Qualität nur bringt, wenn er in Ballbesitz ist", sagte Hasenhüttl: "Er muss sich auch die Bälle erarbeiten und erkämpfen. Das brauche ich auf dieser Position."

Forsbergs Defensivarbeit im Spiel gegen den Hamburger SV

Top-Werte für Forsberg

Das 4:0 war dahingehend ein Musterbeispiel: Schnelles defensives Umschalten, Balleroberung, offensives Umschalten, besser postierten Mitspieler in Szene setzen. Forsberg hat mit dieser Leistung mehr als deutlich Ansprüche auf einen Stammplatz auf der linken Außenbahn angemeldet.

Neben den vier Torbeteiligungen hat Forsberg auch noch stark für das Team gearbeitet. Er führte 24 Zweikämpfe und gewann davon 62,5 Prozent. Er hatte gemeinsam mit Torhüter Peter Gulacsi die meisten Ballsicherungen (14) und riss nach Diego Demme die meisten Laufkilometer ab (11,37). Außerdem war er auch in den Kategorien Laufdistanz, Sprints und intensive Läufe in den Top 3 zu finden.

Am Mittwoch erwartet RB Borussia Mönchengladbach in Leipzig. Es wird eine interessante Aufgabe für Hasenhüttl, seine Offensive zu besetzen. Denn für den Startelfplatz von Forsberg in Hamburg musste er zunächst einen Mann auf die Bank setzen, der später ebenfalls glänzte: den zweifachen Torschützen Timo Werner.

Emil Forsberg im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung