Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - Matthäus watscht Kehl wegen Rose-Aussage ab: "Fahrlässig und blauäugig"

Von Maximilian Lotz
Lothar Matthäus kritisierte den künftigen BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl.

Lothar Matthäus hat den künftigen BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl für dessen unklare Aussagen über Trainer Marco Rose kritisiert.

"So was darf ihm nicht passieren. Das war fahrlässig und blauäugig", schrieb der Rekordnationalspieler in seiner Sky-Kolumne.

Für Matthäus sei Kehl "für einen kurzen Augenblick einfach zu ehrlich" gewesen. Speziell vor dem Hintergrund, dass bekannt sei, "dass BVB-Berater Matthias Sammer ein großer Fan von Edin Terzic ist, Rose kritisch sieht und Boss Watzke viel auf Sammers Urteil gibt". Kehl habe den Satz daher "nicht einfach nur aus Versehen von sich gegeben. Da steckt viel Wahres drin", meinte Matthäus.

Kehl hatte am Samstag im Rahmen des Dortmunder Spiels bei der SpVgg Greuther Fürth (3:1) ein klares Bekenntnis zu Rose vermissen lassen.

Auf die Frage, ob Rose auch in der kommenden Saison Trainer des BVB ist, sagte Kehl bei Sky: "Davon gehe ich heute aus." Einen Tag später präzisierte Kehl seine Aussagen. "Ich kann klar sagen, dass das total unglücklich formuliert war von mir und ohne große Absicht", sagte Kehl am Sonntag im Sport1-Doppelpass.

"Rückendeckung sieht anders aus und das weiß und wusste auch Kehl, als er antwortete. Er ist clever, schlau und kennt das Geschäft sehr gut. Nicht umsonst haben ihm die Bosse diesen Posten anvertraut. Dass es in diesem Geschäft auf jedes Wort ankommt, dürfte für ihn nicht neu sein", schrieb Matthäus.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung