Cookie-Einstellungen
Fussball

Becherwurf in Bochum: So geht es Schiedsrichter-Assistent Gittelmann

Von SPOX/SID
Christian Gittelmann wurde in Bochum von einem vollen Getränkebecher am Kopf getroffen.

Nach dem Bochumer Becherwurf hat sich der Gesundheitszustand von Schiedsrichter-Assistent Christian Gittelmann (Gauersheim) mittlerweile gebessert.

"Er hat noch ein bisschen Kopfschmerzen", sagte Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich am Sonntag im Sport1-Doppelpass.

Der Doppelpass jeden Sonntag ab 11 Uhr LIVE auf Sport1.

Die Bundesligapartie zwischen dem VfL und Borussia Mönchengladbach wurde am Freitag in der 70. Minute beim Stand von 0:2 von Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach) abgebrochen, nachdem sein Assistent Gittelmann (Gauersheim) von einem gefüllten Getränkebecher am Hinterkopf getroffen worden war.

Bei der unmittelbaren Untersuchung im Krankenhaus wurde bei Gittelmann nach eigenen Angaben eine Schädelprellung und ein Schleudertrauma diagnostiziert.

Fröhlich forderte eine harte Strafe für den Täter, nach dem nach wie vor gesucht wird. "Wir müssen Einzelne, die verantwortungslos handeln, rigoros sanktionieren, um nicht das Gesamtsystem zu belasten", sagte Fröhlich.

Dem VfL Bochum drohen indes harte Sanktionen. Der Klub hofft vor allem darauf, dass der Schuldige zügig identifiziert wird. "Wir versuchen, bestmöglich die Behörden und die Polizei zu unterstützen", sagte Sport-Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz bei Sky: "Wir haben einen Aufruf gestartet, damit sich Zeugen melden." Laut Hans-Peter Villis haben das bereits "einige" getan. "Es müsste möglich sein, den Nachweis zu führen", sagte der VfL-Vorstandsboss im Sport1-Doppelpass.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung