Cookie-Einstellungen

Phantom und Kugelblitz: Die besten Buli-Torjäger der Nullerjahre

 
Weltfußballer Robert Lewandowski ist seit 2010 in der Bundesliga und dominiert seitdem die Torjäger-Bestenliste hinter Gerd Müller. Doch wer waren eigentlich die besten Torschützen der Nullerjahre? Ein Überblick.
© imago images
Weltfußballer Robert Lewandowski ist seit 2010 in der Bundesliga und dominiert seitdem die Torjäger-Bestenliste hinter Gerd Müller. Doch wer waren eigentlich die besten Torschützen der Nullerjahre? Ein Überblick.
Platz 20: Martin Max (1860 München, Hansa Rostock) - 52 Tore in 113 Spielen.
© imago images
Platz 20: Martin Max (1860 München, Hansa Rostock) - 52 Tore in 113 Spielen.
Max ist eher für seine Zeit auf Schalke und den Gewinn des UEFA-Pokals bekannt. Hatte aber auch um die Nullerjahre noch ein paar Tore im Tank. Ist mit 33 Jahren der bis heute älteste Torschützenkönig der Bundesliga.
© imago images
Max ist eher für seine Zeit auf Schalke und den Gewinn des UEFA-Pokals bekannt. Hatte aber auch um die Nullerjahre noch ein paar Tore im Tank. Ist mit 33 Jahren der bis heute älteste Torschützenkönig der Bundesliga.
Platz 19: Ioannis Amanatidis (VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt, 1. FC Kaiserslautern) - 54 Tore in 179 Spielen.
© imago images
Platz 19: Ioannis Amanatidis (VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt, 1. FC Kaiserslautern) - 54 Tore in 179 Spielen.
Der griechische Stürmer erlebte seine beste Zeit bei der Eintracht, wo er 2011 seine Karriere beendete. Arbeitete nach seiner Laufbahn als Jugendtrainer und dann als Co-Trainer - zuletzt bis 2021 bei PAOK Saloniki.
© imago images
Der griechische Stürmer erlebte seine beste Zeit bei der Eintracht, wo er 2011 seine Karriere beendete. Arbeitete nach seiner Laufbahn als Jugendtrainer und dann als Co-Trainer - zuletzt bis 2021 bei PAOK Saloniki.
Platz 18: Giovane Elber (FC Bayern München) - 54 Tore in 98 Spielen.
© imago images
Platz 18: Giovane Elber (FC Bayern München) - 54 Tore in 98 Spielen.
Einer der erfolgreichsten ausländischen Torjäger. Bildete mit Krassimir Balakov und Fredi Bobic das magische Dreieck beim VfB Stuttgart. Der FC Bayern schnappte sich dann den brasilianischen Knipser.
© imago images
Einer der erfolgreichsten ausländischen Torjäger. Bildete mit Krassimir Balakov und Fredi Bobic das magische Dreieck beim VfB Stuttgart. Der FC Bayern schnappte sich dann den brasilianischen Knipser.
Platz 17: Edin Dzeko (VfL Wolfsburg) - 56 Tore in 94 Spielen.
© imago images
Platz 17: Edin Dzeko (VfL Wolfsburg) - 56 Tore in 94 Spielen.
Den Stürmer verbindet man heute vor allem mit der Wolfsburger Meisterschaft 08/09. War aber später noch bei City erfolgreich (zwei Mal Meister). Über die Roma ging es weiter zu Inter, wo er auch mit 36 Jahren noch auf Torejagd geht.
© imago images
Den Stürmer verbindet man heute vor allem mit der Wolfsburger Meisterschaft 08/09. War aber später noch bei City erfolgreich (zwei Mal Meister). Über die Roma ging es weiter zu Inter, wo er auch mit 36 Jahren noch auf Torejagd geht.
Platz 16: Ebbe Sand (FC Schalke 04) - 59 Tore in 182 Spielen.
© imago images
Platz 16: Ebbe Sand (FC Schalke 04) - 59 Tore in 182 Spielen.
Schalker Kultfigur. Musste sich 00/01 trotz seiner 22 Tore mit der Vizemeisterschaft begnügen, nachdem der FC Bayern in letzter Sekunde in Hamburg gewann. Heute Co-Trainer der dänischen Nationalmannschaft.
© imago images
Schalker Kultfigur. Musste sich 00/01 trotz seiner 22 Tore mit der Vizemeisterschaft begnügen, nachdem der FC Bayern in letzter Sekunde in Hamburg gewann. Heute Co-Trainer der dänischen Nationalmannschaft.
Platz 15: Jan Koller (Borussia Dortmund, 1.FC Nürnberg) - 61 Tore in 152 Spielen.
© imago images
Platz 15: Jan Koller (Borussia Dortmund, 1.FC Nürnberg) - 61 Tore in 152 Spielen.
Wurde gleich in seiner ersten Saison mit dem BVB Meister. Blieb dann fünf Jahre in Dortmund. Musste durch Platzverweis einmal in der Not als Torhüter ran.
© getty
Wurde gleich in seiner ersten Saison mit dem BVB Meister. Blieb dann fünf Jahre in Dortmund. Musste durch Platzverweis einmal in der Not als Torhüter ran.
Platz 14: Stefan Kießling (1.FC Nürnberg, Bayer 04 Leverkusen) - 63 Tore in 189 Spielen.
© imago images
Platz 14: Stefan Kießling (1.FC Nürnberg, Bayer 04 Leverkusen) - 63 Tore in 189 Spielen.
Mit 131 Treffern zweitbester Bayer-Torschütze aller Zeiten hinter Ulf Kirsten (182). Nachdem er mehrfach von Joachim Löw nicht für das DFB-Team berücksichtigt wurde, wollte er ab 2013 nicht mehr unter Löw spielen.
© getty
Mit 131 Treffern zweitbester Bayer-Torschütze aller Zeiten hinter Ulf Kirsten (182). Nachdem er mehrfach von Joachim Löw nicht für das DFB-Team berücksichtigt wurde, wollte er ab 2013 nicht mehr unter Löw spielen.
Platz 13: Oliver Neuville (Bayer 04 Leverkusen, Borussia Mönchengladbach) - 65 Tore in 251 Spielen.
© imago images
Platz 13: Oliver Neuville (Bayer 04 Leverkusen, Borussia Mönchengladbach) - 65 Tore in 251 Spielen.
Durch sein Tor bei der WM 2006 gegen Polen in bester Erinnerung, war er auch in der Bundesliga erfolgreich. Wurde mit Bayer Leverkusen Zweiter in der Chamipons League und später bei Gladbach Kapitän.
© getty
Durch sein Tor bei der WM 2006 gegen Polen in bester Erinnerung, war er auch in der Bundesliga erfolgreich. Wurde mit Bayer Leverkusen Zweiter in der Chamipons League und später bei Gladbach Kapitän.
Platz 12: Michael Ballack (Bayer 04 Leverkusen, Bayern München) - 68 Tore in 163 Spielen.
© imago images
Platz 12: Michael Ballack (Bayer 04 Leverkusen, Bayern München) - 68 Tore in 163 Spielen.
Erst der Capitano bei der WM 2006, später von Löw abgesetzt. War in seiner Hochzeit einer der torgefährlichsten Mittelfeldspieler der Welt, unter anderem bei Chelsea. Heute als Fußball-Experte tätig.
© imago images
Erst der Capitano bei der WM 2006, später von Löw abgesetzt. War in seiner Hochzeit einer der torgefährlichsten Mittelfeldspieler der Welt, unter anderem bei Chelsea. Heute als Fußball-Experte tätig.
Platz 11: Dimitar Berbatov (Bayer 04 Leverkusen) - 69 Tore in 154 Spielen.
© imago images
Platz 11: Dimitar Berbatov (Bayer 04 Leverkusen) - 69 Tore in 154 Spielen.
Vor Kießling war Berbatov. Der Bulgare wurde in der Bundesliga groß und nutzte seine Zeit bei Leverkusen als Sprungbrett für die Premier League. Wurde dort mit Manchester United zweimal Meister.
© imago images
Vor Kießling war Berbatov. Der Bulgare wurde in der Bundesliga groß und nutzte seine Zeit bei Leverkusen als Sprungbrett für die Premier League. Wurde dort mit Manchester United zweimal Meister.
Platz 10: Cacau (1.FC Nürnberg, VfB Stuttgart) - 70 Tore in 221 Spielen.
© getty
Platz 10: Cacau (1.FC Nürnberg, VfB Stuttgart) - 70 Tore in 221 Spielen.
Erspielte sich beim 1.FC Nürnberg seinen Platz in der Liga. War dann 2007 überragend und wurde mit dem VfB Stuttgart Meister. Heute setzt sich der Stürmer viel für Integration im Fußball ein.
© imago images
Erspielte sich beim 1.FC Nürnberg seinen Platz in der Liga. War dann 2007 überragend und wurde mit dem VfB Stuttgart Meister. Heute setzt sich der Stürmer viel für Integration im Fußball ein.
Platz 9: Diego Klimowicz (VfL Wolfsburg, Borussia Dortmund, VfL Bochum) - 70 Tore in 213 Spielen.
© imago images
Platz 9: Diego Klimowicz (VfL Wolfsburg, Borussia Dortmund, VfL Bochum) - 70 Tore in 213 Spielen.
Konnte an seine starke Zeit bei den Wölfen beim BVB nie mehr so ganz anknüpfen und kam meistens von der Bank. Kurios: Klimowicz erhielt jede seiner vier Roten Karten von Schiri Lutz Wagner.
© imago images
Konnte an seine starke Zeit bei den Wölfen beim BVB nie mehr so ganz anknüpfen und kam meistens von der Bank. Kurios: Klimowicz erhielt jede seiner vier Roten Karten von Schiri Lutz Wagner.
Platz 8: Mario Gomez (VfB Stuttgart, FC Bayern München) - 73 Tore in 150 Spielen.
© imago images
Platz 8: Mario Gomez (VfB Stuttgart, FC Bayern München) - 73 Tore in 150 Spielen.
Die Tormaschine. Gomez dominierte seinerzeit die Strafräume der Bundesliga. Selbst als er von Mario Mandzukic in München auf die Bank verdrängt wurde, knipste er noch bei jeder Gelegenheit fleißig weiter.
© imago images
Die Tormaschine. Gomez dominierte seinerzeit die Strafräume der Bundesliga. Selbst als er von Mario Mandzukic in München auf die Bank verdrängt wurde, knipste er noch bei jeder Gelegenheit fleißig weiter.
Platz 7: Sergej Barbarez (Hamburger SV, Bayer 04 Leverkusen) - 77 Tore in 235 Spielen.
© imago images
Platz 7: Sergej Barbarez (Hamburger SV, Bayer 04 Leverkusen) - 77 Tore in 235 Spielen.
Ja, der HSV war auch mal in der Bundesliga relativ erfolgreich. Das lag auch an Barbarez. Der launenhafte Spielmacher sammelte neben Toren und Assists auch gerne die ein oder andere Karte.
© imago images
Ja, der HSV war auch mal in der Bundesliga relativ erfolgreich. Das lag auch an Barbarez. Der launenhafte Spielmacher sammelte neben Toren und Assists auch gerne die ein oder andere Karte.
Platz 6: Marcelinho: (Hertha BSC Berlin, VfL Wolfsburg) - 77 Tore in 205 Spielen.
© imago images
Platz 6: Marcelinho: (Hertha BSC Berlin, VfL Wolfsburg) - 77 Tore in 205 Spielen.
Lange vor Neymar mit einer der auffälligsten Frisuren im Fußball. Konnte vor allem auch fußballerisch überzeugen. Nach seinem Engagement in der Bundesliga noch lange in Brasilien aktiv. Hörte erst im Alter von 44 Jahren auf.
© imago images
Lange vor Neymar mit einer der auffälligsten Frisuren im Fußball. Konnte vor allem auch fußballerisch überzeugen. Nach seinem Engagement in der Bundesliga noch lange in Brasilien aktiv. Hörte erst im Alter von 44 Jahren auf.
Platz 5: Roy Makaay (FC Bayern München) - 78 Tore in 129 Spielen.
© imago images
Platz 5: Roy Makaay (FC Bayern München) - 78 Tore in 129 Spielen.
Der Niederländer spielte nur vier Saisons in der Bundesliga. Dass dies trotzdem für Platz fünf reicht, zeigt die unglaubliche Effizienz und Robustheit des "Phantoms". Erzielte 2007 nach 10,12 Sekunden das schnellste Tor der CL-Historie.
© imago images
Der Niederländer spielte nur vier Saisons in der Bundesliga. Dass dies trotzdem für Platz fünf reicht, zeigt die unglaubliche Effizienz und Robustheit des "Phantoms". Erzielte 2007 nach 10,12 Sekunden das schnellste Tor der CL-Historie.
Platz 4: Ailton (SV Werder Bremen, FC Schalke 04, MSV Duisburg) - 92 Tore in 178 Spielen.
© imago images
Platz 4: Ailton (SV Werder Bremen, FC Schalke 04, MSV Duisburg) - 92 Tore in 178 Spielen.
Der Kugelblitz war 03/04 mit 28 Toren wichtiger Bestandteil des Meisterteams aus Bremen. War dort auch Publikumsliebling. Genauso wie bei der Show Let's Dance, die Ailton auf dem 12. Platz beendete.
© imago images
Der Kugelblitz war 03/04 mit 28 Toren wichtiger Bestandteil des Meisterteams aus Bremen. War dort auch Publikumsliebling. Genauso wie bei der Show Let's Dance, die Ailton auf dem 12. Platz beendete.
Platz 3: Kevin Kuranyi (VfB Stuttgart, FC Schalke 04) - 111 Tore in 261 Spielen.
© imago images
Platz 3: Kevin Kuranyi (VfB Stuttgart, FC Schalke 04) - 111 Tore in 261 Spielen.
Spielte seinen besten Fußball genau in den Nuller-Jahren und war eine stete Gefahr in den Strafräumen der Bundesliga. Verließ mal eigenmächtig ein DFB-Spiel und wurde danach nicht mehr berücksichtigt.
© imago images
Spielte seinen besten Fußball genau in den Nuller-Jahren und war eine stete Gefahr in den Strafräumen der Bundesliga. Verließ mal eigenmächtig ein DFB-Spiel und wurde danach nicht mehr berücksichtigt.
Platz 2: Miroslav Klose (1.FC Kaiserslautern, SV Werder Bremen, FC Bayern München) - 120 Tore in 285 Spielen.
© imago images
Platz 2: Miroslav Klose (1.FC Kaiserslautern, SV Werder Bremen, FC Bayern München) - 120 Tore in 285 Spielen.
WM-Rekordtorschütze mit 16 Toren. DFB-Rekordtorschütze mit 72 Treffern. Auch in der Bundesliga traf Miro wie er wollte, am liebsten per Kopf. Kehrte später als Co-Trainer zu den Bayern zurück.
© imago images
WM-Rekordtorschütze mit 16 Toren. DFB-Rekordtorschütze mit 72 Treffern. Auch in der Bundesliga traf Miro wie er wollte, am liebsten per Kopf. Kehrte später als Co-Trainer zu den Bayern zurück.
Platz 1: Claudio Pizarro (SV Werder Bremen, FC Bayern) - 123 Tore in 257 Spielen.
© imago images
Platz 1: Claudio Pizarro (SV Werder Bremen, FC Bayern) - 123 Tore in 257 Spielen.
Eine lange und torreiche Karriere. Kehrte jeweils zu seinen Vereinen zurück und war auch als Joker äußerst erfolgreich. Platz zwei der erfolgreichsten ausländischen Torjäger hinter Robert Lewandowski.
© imago images
Eine lange und torreiche Karriere. Kehrte jeweils zu seinen Vereinen zurück und war auch als Joker äußerst erfolgreich. Platz zwei der erfolgreichsten ausländischen Torjäger hinter Robert Lewandowski.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung