Cookie-Einstellungen
Fussball

Ricardo Pepis durchwachsener Start beim FC Augsburg: Torloses Servus

Die Verpflichtung von Ricardo Pepi hat einen international Hype ausgelöst, wie ihn der FC Augsburg wohl noch nie erlebt hat. Einige Wochen und eine erfundene Pinkel-Episode später wartet der 19-jährige US-Amerikaner aber immer noch auf sein erstes Tor - und hat trotzdem große Ziele.

Beim FC Augsburg traut man Ricardo Pepi offenbar uneingeschränkt alles zu. Ansonsten hätte ihn der Abstiegskandidat mit einer Ablösesumme von über 16 Millionen Euro nicht zum mit Abstand teuersten Spieler der Klubgeschichte gemacht. Ansonsten hätten ihn seine Mitspieler nicht gefragt, ob er sich tatsächlich von Trainer Markus Weinzierl anpinkeln ließ.

Es war kurz nach seiner Ankunft in Deutschland, als das Internet gerade mit Pepi-Content überzugehen drohte. Zwischen haufenweise Fotos des Neuzugangs in Augsburgs sozialen Medien mischte sich ein angebliches Zitat Pepis. Demnach berichtete der 19-Jährige, dass er unter der Dusche von Trainer Markus Weinzierl angepinkelt worden sei. Das gehöre nun mal dazu!

"Meine Mitspieler haben mir das gezeigt und mich gefragt, ob das stimmt. Ich entgegnete nur, dass sie wissen müssten, dass es nicht stimmen kann. Wir hängen schließlich jeden Tag miteinander ab", erzählte Pepi bei einer Medienrunde vor rund einem Monat.

Dann beteuerte er noch, schnellstmöglich Deutsch lernen zu wollen - um erfundene Zitate und alles andere auch selbst verstehen zu können. Ein- bis zweimal pro Woche nehme er Deutsch-Unterricht. "Zur Begrüßung hat er 'Servus' schon völlig verinnerlicht", lobt Trainer Weinzierl bei SPOX und GOAL.

Ricardo Pepi trifft in Augsburg auf eine andere Spielweise

Damit kann Pepi schon mehr deutsche Worte, als er Tore für Augsburg erzielt hat. In seinen bisherigen 266 Einsatzminuten durfte er noch nicht jubeln, zuletzt saß er zweimal 90 Minuten lang nur auf der Bank.

"Es wäre unfair, zu schnell zu viel von ihm zu erwarten. Wir werden ihm die Zeit geben, um sich in Augsburg zu entwickeln. Wir sind sicher, dass er uns sehr viel Freude bereiten wird", sagt Weinzierl und versichert: "Ricardo Pepi bringt alles mit, was ein guter Stürmer benötigt. Er hat das Gefühl für gefährliche Situationen, besitzt Tempo und Technik und wird auch die Umstellung auf die Spielweise in der Bundesliga schnell schaffen."

In Augsburg muss sich Pepi nämlich nicht nur an eine neue Sprache gewöhnen, sondern auch an einen neuen Fußball. Bei seinem Ex-Klub FC Dallas spielte er meist als alleiniger Mittelstürmer, so setzt ihn auch der US-amerikanische Nationaltrainer Gregg Berhalter ein. Weinzierl vertraut dagegen zumeist auf eine Doppelspitze - und auf eine andere Spielweise. Mehr Tempo, schnelle Gegenstöße. Das seien laut Pepi "große Unterschiede" im Vergleich zu dem, was er kannte: "Beim FC Dallas haben wir langsamer gespielt, mehr den Ball gehalten. Hier ist das Tempo höher. Alles ist schneller, alles ist intensiver."

Ricardo Pepi spricht von der Europa und Champions League

Mit hohem Tempo kennt sich der zehntplatzierte des GOAL NXGN-Awards 2022 eigentlich aus, zumindest mit Blick auf seine persönliche Entwicklung. Früh galt der Texaner mit mexikanischen Wurzeln als Wunderkind. Mit 16 debütierte Pepi in der MLS. Mit 18 absolvierte er ein dreiwöchiges Probetraining beim FC Bayern München, der eine Kooperation mit Dallas unterhält. Dann erkämpfte er sich einen Stammplatz und traf immer öfter, ehe er überraschend beim abstiegsbedrohten FCA aus dem beschaulichen Augsburg unterschrieb.

Spricht Pepi über diese Entscheidung, sagt er ein Wort ganz besonders gerne und immer wieder: "Risk." Tatsächlich waren auch weitaus berühmtere Klubs an ihm interessiert, aber in Augsburg sah er offenbar die besten Chancen auf regelmäßige Spielpraxis und eine Akklimatisation an den europäischen Fußball.

Als "Durchgangsstation" erachtete Pepi Augsburg nach eigener Auskunft nicht, sein Vertrag gilt bis 2026. "Fünf Jahre hierzubleiben wäre für mich auch in Ordnung", sagt er - und träumt von Teilnahmen an der Europa League oder der Champions League. "Wenn ich das mit Augsburg schaffen kann, würde ich mich freuen, lange hier zu bleiben."

Ist es erfrischender US-Optimismus? Oder sind es etwas zu ambitionierte Ziele? Augsburg kämpft schließlich um den Klassenerhalt, der Vorsprung auf Arminia Bielefeld auf dem ersten direkten Abstiegsplatz beträgt nur einen Punkt. "Ich mache mir darüber keine Sorgen", sagt Pepi über einen drohenden Abstieg.

Ricardo Pepi: Mit dem Hype "sehr locker umgegangen"

Abstiegskampf ist die Realität nach dem Hype, den der Transfer ausgelöst hat - in Augsburgs sozialen Medien immerhin vom sogenannten Transferexperten Fabrizio Romano mit seinen Millionen Social-Media-Followern und seinem berühmten Spruch verkündet: "Here we go!" Pepi sei mit dem Hype "sehr locker umgegangen", beteuert Augsburgs Manager Stefan Reuter bei SPOX und GOAL: "Er wirkte dabei nicht wie ein 19-Jähriger. Wir hatten und haben nicht den Eindruck, dass ihn das belastet hat."

Augsburg bekam durch den Transfer eine internationale Aufmerksamkeit wie wohl nie zuvor. In den USA geht es bei der Berichterstattung seitdem aber eher um den Spieler als um den Klub. "Es gibt jetzt mehr Berichte über Pepi, aber nicht mehr über Augsburg", sagt GOAL-Reporter Ryan Tolmich aus den USA. Augsburgs englischsprachigem Twitter-Account folgen seit dem Transfer zwar einige tausend Menschen mehr, die Gesamtzahl von rund 34.000 ist aber immer noch verhältnismäßig bescheiden.

"Good luck to our boy today", hieß es dort am Sonntag. Beim anschließenden 5:1-Sieg der US-amerikanischen Nationalmannschaft gegen Panama und der damit einhergehenden praktisch sicheren WM-Qualifikation kam Pepi dann aber gar nicht zum Einsatz. Stattdessen stürmte der 21-jährige Jesus Ferreira, der bei Pepis Ex-Klub Dallas dessen Platz als Solospitze übernommen hat. Pepi wartet dagegen weiter auf sein erstes Pflichtspieltor seit Oktober.

Ricardo Pepis Leistungsdaten in den nationalen Ligen

SaisonKlubSpieleToreAssists
2019FC Dallas7--
2020FC Dallas1721
2021FC Dallas31132
2021/22FC Augsburg6--
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung