Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB: Matthias Sammer gibt Update zu seiner Zukunft bei Borussia Dortmund

Von Tim Ursinus
Matthias Sammer hat sich zu seiner Zukunft bei Borussia Dortmund geäußert.

Matthias Sammer stellt einen Verbleib bei Borussia Dortmund in Aussicht. Der 54-Jährige ist noch bis Saisonende als externer Berater an den BVB gebunden.

"Es wird darauf hinauslaufen, dass wir das weiter gemeinsam entwickeln", sagte Sammer im Podcast "Einfach mal Luppen" von Toni Kroos und dessen Bruder Felix. "Aki (Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke; Anm. d. Red.) hat ja bereits gesagt, dass wir gemeinsam sprechen und planen. Da sind wir noch nicht am Ende und werden noch ein paar Kleinigkeiten besprechen, dass wir das weiter miteinander versuchen, zu entwickeln und voranzubringen."

Watzke führe den Verein laut Sammer "exzellent durch die schwierigen Zeiten. Ich bekomme das ja hautnah mit. Die Gespräche sind wunderbar, mir macht es viel Spaß. Ich gebe mein Bestes, mich auch in Zukunft einzubringen".

Mit Sportdirektor Michael Zorc verlässt ein anderes Aushängeschild den Klub im Sommer. Dieser sei laut Sammer "eine wichtige und prägende Person" im Verein. Sebastian Kehl (Nachfolger von Zorc; Anm. d. Red.) rückt dann in eine ganz entscheidende Rolle."

Sammer: Haaland? "Ich bin selbst gespannt"

Außerdem sprach Sammer über Erling Haaland, der Dortmund im Sommer für eine festgeschriebene Ablösesumme von kolportierten 75 Millionen Euro verlassen kann, und Robert Lewandowski vom FC Bayern München. "Der Vergleich verbietet sich in meinen Augen. Erling steht am Anfang einer großartigen Karriere - unter der Voraussetzung, dass er verletzungsfreier wird. Wenn er das, was er zu leisten imstande ist, auf den Platz bringt, ist das außergewöhnlich: Schnelligkeit, Wucht, Torgefahr, Siegermentalität, Ausstrahlung, auch Authentizität sind bei ihm sehr gut. Aber er steht am Anfang seiner Karriere."

Lewandowski sei hingegen auf dem Weg "in den Herbst seiner Karriere". Ein Vergleich sei deshalb "einfach ungerecht". Trotzdem habe Haaland eines Tages die Chance, auf das Level des Polen zu kommen.

Zur Zukunft Haalands gab Sammer keine Informationen preis: "Ich bin selbst gespannt. Der Verein hat geäußert, dass er den Spieler gern behalten möchte. Im Prinzip ist es konterkariert durch die Situation, die ein Stück weit auch in seinen Händen liegt. Deshalb entscheidet er das wohl ein bisschen mehr als der Verein."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung