Cookie-Einstellungen

BVB-Gerüchte: Werner und Dortmund? Das ist wirklich dran

 
Beim BVB dreht sich in Sachen Gerüchten seit Wochen und Monaten nahezu alles um die Zukunft von Erling Haaland. Meldungen zu anderen Spielern gehen fast schon unter. SPOX ordnet die aktuellen Schlagzeilen ein.
© getty
Beim BVB dreht sich in Sachen Gerüchten seit Wochen und Monaten nahezu alles um die Zukunft von Erling Haaland. Meldungen zu anderen Spielern gehen fast schon unter. SPOX ordnet die aktuellen Schlagzeilen ein.
Die Verantwortlichen um Sportdirektor Michael Zorc, dessen Nachfolger Sebastian Kehl und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke lassen sich derweil kaum in die Karten schauen. Ein Transfer ist allerdings schon fix, ein weiterer steht bevor.
© getty
Die Verantwortlichen um Sportdirektor Michael Zorc, dessen Nachfolger Sebastian Kehl und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke lassen sich derweil kaum in die Karten schauen. Ein Transfer ist allerdings schon fix, ein weiterer steht bevor.
NIKLAS SÜLE: Etwas überraschend, aber sicher ein ganz großer Coup. Der Innenverteidiger kommt ablösefrei vom FC Bayern. Der Hauptgrund: Beim BVB bekommt er die Wertschätzung, die ihm in München noch gefehlt hatte.
© getty
NIKLAS SÜLE: Etwas überraschend, aber sicher ein ganz großer Coup. Der Innenverteidiger kommt ablösefrei vom FC Bayern. Der Hauptgrund: Beim BVB bekommt er die Wertschätzung, die ihm in München noch gefehlt hatte.
Es wäre “fahrlässig” gewesen, “sich nicht damit zu beschäftigen”, erklärte Zorc vor kürzlich. Süle sei schließlich einer “der besten deutschen Verteidiger”. Das sehen beim FCB zwar nicht alle (Rummenigge) so, der Rest aber eigentlich schon.
© getty

Es wäre "fahrlässig" gewesen, "sich nicht damit zu beschäftigen", erklärte Zorc vor kurzem. Süle sei schließlich einer "der besten deutschen Verteidiger". Das sehen beim FCB zwar nicht alle (Rummenigge) so, der Rest aber eigentlich schon.

KARIM ADEYEMI: Nach Informationen von SPOX und GOAL hat der BVB im Tauziehen um den Nationalspieler weiter die Nase vorn. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge sind sich Spieler und Verein auch schon über einen Wechsel einig.
© getty
KARIM ADEYEMI: Nach Informationen von SPOX und GOAL hat der BVB im Tauziehen um den Nationalspieler weiter die Nase vorn. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge sind sich Spieler und Verein auch schon über einen Wechsel einig.
Nur an der Ablösesumme soll es noch hapern. Sport1 berichtete zuletzt, dass der BVB um die 30 Millionen Euro geboten hätte, RB Salzburg aber 45 fordere. Die Gespräche laufen noch. Es wäre sehr überraschend, sollte der Deal am Ende noch platzen.
© getty
Nur an der Ablösesumme soll es noch hapern. Sport1 berichtete zuletzt, dass der BVB um die 30 Millionen Euro geboten hätte, RB Salzburg aber 45 fordere. Die Gespräche laufen noch. Es wäre sehr überraschend, sollte der Deal am Ende noch platzen.
Adeyemi selbst stellte zuletzt klar, dass der Transfer noch nicht fix sei. Berater Thomas Solomon ebenfalls, nachdem Süle im Rahmen der CL-Partie der Bayern gegen Salzburg den Wechsel ausgeplaudert haben soll.
© getty

Adeyemi selbst stellte zuletzt klar, dass der Transfer noch nicht fix sei. Berater Thomas Solomon ebenfalls, nachdem Süle im Rahmen der CL-Partie der Bayern gegen Salzburg den Wechsel ausgeplaudert haben soll.

ERLING HAALAND: Der Adeyemi-Transfer würde wohl auch bei einem Verbleib des Norwegers über die Bühne gehen. Dieser gilt ohnehin als sehr unwahrscheinlich. Um den Stürmer buhlen mitunter Real Madrid, PSG, Manchester City und der FC Barcelona.
© getty
ERLING HAALAND: Der Adeyemi-Transfer würde wohl auch bei einem Verbleib des Norwegers über die Bühne gehen. Dieser gilt ohnehin als sehr unwahrscheinlich. Um den Stürmer buhlen mitunter Real Madrid, PSG, Manchester City und der FC Barcelona.
Real plant einen Traum-Sturm mit Mbappe und Haaland. In Paris könnte er jenen ersetzen und der FC Barcelona will auf schnellstem Weg zurück an die Spitze. Und Haaland wäre in heutigen Zeiten auch nicht allzu teuer.
© getty
Real plant einen Traum-Sturm mit Mbappe und Haaland. In Paris könnte er jenen ersetzen und der FC Barcelona will auf schnellstem Weg zurück an die Spitze. Und Haaland wäre in heutigen Zeiten auch nicht allzu teuer.
Bekanntermaßen ist in seinem bis 2024 datierten Arbeitspapier eine Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro verankert. Die internationale Presse sieht Real derzeit in der Favoritenrolle. Dortmund hat die Hoffnung trotzdem noch nicht aufgegeben.
© getty
Bekanntermaßen ist in seinem bis 2024 datierten Arbeitspapier eine Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro verankert. Die internationale Presse sieht Real derzeit in der Favoritenrolle. Dortmund hat die Hoffnung trotzdem noch nicht aufgegeben.
"Es gibt sicherlich noch ein paar Gründe, warum wir als Klub für ihn weiterhin eine sehr gute Option sein können", sagte beispielsweise Kehl. Haaland winkt laut Sky eine Gehaltsverdopplung, sollte er bleiben. Hier geht’s zu seinen Optionen.
© getty

"Es gibt sicherlich noch ein paar Gründe, warum wir als Klub für ihn weiterhin eine sehr gute Option sein können", sagte beispielsweise Kehl. Haaland winkt laut Sky eine Gehaltsverdopplung, sollte er bleiben. Hier geht's zu seinen Optionen.

ADAM HLOZEK: Der Stürmer von Sparta Prag wird seit mehreren Wochen mit dem BVB als potenzieller Haaland-Ersatz in Verbindung gebracht. Bei einem Transfer könnte Tomas Rosicky einen entscheidenden Faktor spielen.
© getty
ADAM HLOZEK: Der Stürmer von Sparta Prag wird seit mehreren Wochen mit dem BVB als potenzieller Haaland-Ersatz in Verbindung gebracht. Bei einem Transfer könnte Tomas Rosicky einen entscheidenden Faktor spielen.
Der ehemalige BVB-Profi ist derzeit Sportdirektor in Prag. Aber auch der FC Bayern soll Interesse zeigen. Laut der Bild habe sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic bereits intensiv mit dem 19-Jährigen beschäftigt.
© getty
Der ehemalige BVB-Profi ist derzeit Sportdirektor in Prag. Aber auch der FC Bayern soll Interesse zeigen. Laut der Bild habe sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic bereits intensiv mit dem 19-Jährigen beschäftigt.
Klar ist aber, dass Hlozek in Dortmund deutlich mehr Spielpraxis bekommen würde, sollte Haaland tatsächlich gehen. Als Ablösesumme werden 25 Millionen gehandelt. Er und Adeyemi wären also bei einem Haaland-Verkauf stemmbar.
© getty
Klar ist aber, dass Hlozek in Dortmund deutlich mehr Spielpraxis bekommen würde, sollte Haaland tatsächlich gehen. Als Ablösesumme werden 25 Millionen gehandelt. Er und Adeyemi wären also bei einem Haaland-Verkauf stemmbar.
DARWIN NUNEZ: Der Name des Benfica-Stürmers fällt in den portugiesischen Medien beinahe täglich. Auch in Verbindung mit dem BVB. Dieser soll den 22-Jährigen laut A Bola bereits intensiv beobachten. Scouts seien schon vor Ort gewesen.
© getty
DARWIN NUNEZ: Der Name des Benfica-Stürmers fällt in den portugiesischen Medien beinahe täglich. Auch in Verbindung mit dem BVB. Dieser soll den 22-Jährigen laut A Bola bereits intensiv beobachten. Scouts seien schon vor Ort gewesen.
Allerdings besitzt Nunez in Lissabon noch einen Vertrag bis 2025. Seine Ausstiegsklausel soll sich auf 150 Millionen Euro belaufen. Eine Summe, die Dortmund niemals in die Hand nehmen würde. Womöglich findet sich ja ein anderer Weg.
© getty
Allerdings besitzt Nunez in Lissabon noch einen Vertrag bis 2025. Seine Ausstiegsklausel soll sich auf 150 Millionen Euro belaufen. Eine Summe, die Dortmund niemals in die Hand nehmen würde. Womöglich findet sich ja ein anderer Weg.
HUGO EKITIKE: Im Winter soll ein Transfer des 19-Jährigen von Stade Reims noch gescheitert sein. Laut der Bild soll im Sommer ein weiterer Versuch gestartet werden, den Stürmer aus Frankreich loszueisen.
© getty
HUGO EKITIKE: Im Winter soll ein Transfer des 19-Jährigen von Stade Reims noch gescheitert sein. Laut der Bild soll im Sommer ein weiterer Versuch gestartet werden, den Stürmer aus Frankreich loszueisen.
Den BVB erwartet jedoch große Konkurrenz. PSG, Chelsea und Newcastle sollen ebenfalls Interesse zeigen. Als Ablösesumme stehen 20 Millionen Euro im Raum. Auch er könnte also gemeinsam mit Adeyemi ins Ruhrgebiet kommen.
© getty
Den BVB erwartet jedoch große Konkurrenz. PSG, Chelsea und Newcastle sollen ebenfalls Interesse zeigen. Als Ablösesumme stehen 20 Millionen Euro im Raum. Auch er könnte also gemeinsam mit Adeyemi ins Ruhrgebiet kommen.
TIMO WERNER: Wie Sky aus Deutschland berichtet, denkt man beim BVB über den Nationalstürmer nach. Verhandlungen gab es aktuell noch nicht. Werner würde der Borussia vor allem Tempo und Torgefahr bringen.
© getty
TIMO WERNER: Wie Sky aus Deutschland berichtet, denkt man beim BVB über den Nationalstürmer nach. Verhandlungen gab es aktuell noch nicht. Werner würde der Borussia vor allem Tempo und Torgefahr bringen.
Werner, der sich zuletzt etwas überraschend immer mehr zum Fan-Liebling bei Chelsea mauserte, hat mit Volker Struth denselben Berater wie Niklas Süle. Laut Sky ist Chelsea nicht unzufrieden mit ihm, wäre aber gesprächsbereit.
© getty
Werner, der sich zuletzt etwas überraschend immer mehr zum Fan-Liebling bei Chelsea mauserte, hat mit Volker Struth denselben Berater wie Niklas Süle. Laut Sky ist Chelsea nicht unzufrieden mit ihm, wäre aber gesprächsbereit.
Das deckt sich mit Informationen von SPOX und GOAL. Die Gerüchte, dass Werner einen Abgang plant, halten sich schon länger. Das Problem: Werner verdient rund 300.000 Euro pro Woche. Das macht es für die meisten Vereine extrem schwer, ihn zu kaufen.
© getty
Das deckt sich mit Informationen von SPOX und GOAL. Die Gerüchte, dass Werner einen Abgang plant, halten sich schon länger. Das Problem: Werner verdient rund 300.000 Euro pro Woche. Das macht es für die meisten Vereine extrem schwer, ihn zu kaufen.
Zudem würde Chelsea versuchen, annähernd die investierte Ablösesumme für ihn zurück zu bekommen - und das waren im Sommer 2020 immerhin 53 Mio. Euro. Aktuell steht bei den Blues ohnehin die ungeklärte Situation mit Eigentümer Abramovich im Vordergrund.
© getty
Zudem würde Chelsea versuchen, annähernd die investierte Ablösesumme für ihn zurück zu bekommen - und das waren im Sommer 2020 immerhin 53 Mio. Euro. Aktuell steht bei den Blues ohnehin die ungeklärte Situation mit Eigentümer Abramovich im Vordergrund.
Kürzlich sprach schon Ex-BL-Profi Jan Aage Fjörtoft über Werner beim BVB: "Er muss nicht Neuner spielen, sondern könnte hinter Erling agieren. Er würde gut zum BVB passen. Dortmund braucht Leute, die über die Flügel kommen und Flanken schlagen können."
© getty
Kürzlich sprach schon Ex-BL-Profi Jan Aage Fjörtoft über Werner beim BVB: "Er muss nicht Neuner spielen, sondern könnte hinter Erling agieren. Er würde gut zum BVB passen. Dortmund braucht Leute, die über die Flügel kommen und Flanken schlagen können."
DJEIDI GASSAMA: Das nächste PSG-Talent, das bald im BVB-Trikot spielt? Laut RMC Sport wurde bereits der Berater des 18-Jährigen, Badou Sambague, mit Dortmunds Chefscout Markus Pilawa gesichtet.
© getty
DJEIDI GASSAMA: Das nächste PSG-Talent, das bald im BVB-Trikot spielt? Laut RMC Sport wurde bereits der Berater des 18-Jährigen, Badou Sambague, mit Dortmunds Chefscout Markus Pilawa gesichtet.
Der Linksaußen wäre nach Coulibaly und Kamara der nächste Youngster, der binnen eines Jahres von Paris nach Dortmund wechselt. Für Gassama wäre allerdings eine Ablöse fällig. Er hat noch Vertrag bis 2023.
© getty
Der Linksaußen wäre nach Coulibaly und Kamara der nächste Youngster, der binnen eines Jahres von Paris nach Dortmund wechselt. Für Gassama wäre allerdings eine Ablöse fällig. Er hat noch Vertrag bis 2023.
BOUBACAR KAMARA: Nach Informationen der Sport Bild hat der BVB ein Auge auf den Mittelfeldspieler von Olympique Marseille geworfen. Der 22-jährige Franzose bei OM noch Vertrag bis zum Sommer, danach wäre er ablösefrei. Er könnte Witsel ersetzen.
© getty
BOUBACAR KAMARA: Nach Informationen der Sport Bild hat der BVB ein Auge auf den Mittelfeldspieler von Olympique Marseille geworfen. Der 22-jährige Franzose bei OM noch Vertrag bis zum Sommer, danach wäre er ablösefrei. Er könnte Witsel ersetzen.
NOUSSAIR MAZRAOUI: Laut den Ruhr Nachrichten befasst sich Dortmund schon länger mit dem im Sommer ablösefreien Rechtsverteidiger von Ajax Amsterdam. Sport1 zufolge kann auch er sich einen Wechsel vorstellen.
© getty
NOUSSAIR MAZRAOUI: Laut den Ruhr Nachrichten befasst sich Dortmund schon länger mit dem im Sommer ablösefreien Rechtsverteidiger von Ajax Amsterdam. Sport1 zufolge kann auch er sich einen Wechsel vorstellen.
Für Ajax hatte Mazraoui in dieser Saison schon mehrfach geglänzt. Auch gegen den BVB in der CL. Mit seinem Offensivdrang könnte er die Lücke schließen, die seit Achraf Hakimis Abgang nie wirklich geschlossen wurde. Auch Barca soll aber Interesse zeigen.
© getty
Für Ajax hatte Mazraoui in dieser Saison schon mehrfach geglänzt. Auch gegen den BVB in der CL. Mit seinem Offensivdrang könnte er die Lücke schließen, die seit Achraf Hakimis Abgang nie wirklich geschlossen wurde. Auch Barca soll aber Interesse zeigen.
NICO SCHLOTTERBECK: Obwohl mit Süle bereits ein neuer Stammverteidiger verpflichtet wurde, könnte mit dem Freiburger ein weiterer folgen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge zeige der BVB großes Interesse.
© getty
NICO SCHLOTTERBECK: Obwohl mit Süle bereits ein neuer Stammverteidiger verpflichtet wurde, könnte mit dem Freiburger ein weiterer folgen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge zeige der BVB großes Interesse.
Damit ist er zwar nicht allein, Dortmund soll sich laut der Bild aber in der Favoritenrolle befinden. Auch der FC Bayern war zuletzt als Interessent gehandelt worden. Die Schmerzgrenze des SCF soll bei rund 25 Millionen Euro liegen.
© getty
Damit ist er zwar nicht allein, Dortmund soll sich laut der Bild aber in der Favoritenrolle befinden. Auch der FC Bayern war zuletzt als Interessent gehandelt worden. Die Schmerzgrenze des SCF soll bei rund 25 Millionen Euro liegen.
Das Interesse an Schlotterbeck ist auch mit der unklaren Zukunft einiger Defensivspieler zu erklären. Gleich drei könnten im Sommer gehen. Vor einigen Monaten hatte es auch noch Gerüchte um Stuttgarts KONSTANTINOS MAVROPANOS gegeben.
© getty
Das Interesse an Schlotterbeck ist auch mit der unklaren Zukunft einiger Defensivspieler zu erklären. Gleich drei könnten im Sommer gehen. Vor einigen Monaten hatte es auch noch Gerüchte um Stuttgarts KONSTANTINOS MAVROPANOS gegeben.
MANUEL AKANJI: Die Zeichen stehen wohl auf Abschied. Ein jüngstes Vertragsangebot in Höhe von 9,5 Mio. Euro soll er abgelehnt haben. Laut Sport1 fordere er zwölf Mio. Euro. Somit läuft Dortmund die Zeit davon.
© getty
MANUEL AKANJI: Die Zeichen stehen wohl auf Abschied. Ein jüngstes Vertragsangebot in Höhe von 9,5 Mio. Euro soll er abgelehnt haben. Laut Sport1 fordere er zwölf Mio. Euro. Somit läuft Dortmund die Zeit davon.
Denn Akanjis Vertrag läuft 2023 aus. Im Sommer kann also wohl das letzte Mal eine hohe Ablösesumme für den Schweizer generiert werden. Dieser träumt seit Jahren von der Premier League. Manchester United soll Interesse zeigen.
© getty
Denn Akanjis Vertrag läuft 2023 aus. Im Sommer kann also wohl das letzte Mal eine hohe Ablösesumme für den Schweizer generiert werden. Dieser träumt seit Jahren von der Premier League. Manchester United soll Interesse zeigen.
MARIN PONGRACIC: Seit seinem denkwürdigen Interview, bei dem der Leihspieler unter anderem gegen seinen Stammklub VfL Wolfsburg geschossen hatte, spielt er kaum noch eine Rolle unter Trainer Marco Rose.
© getty
MARIN PONGRACIC: Seit seinem denkwürdigen Interview, bei dem der Leihspieler unter anderem gegen seinen Stammklub VfL Wolfsburg geschossen hatte, spielt er kaum noch eine Rolle unter Trainer Marco Rose.
Es gilt als nahezu ausgeschlossen, dass der BVB die Kaufoption von über zehn Millionen Euro für den Innenverteidiger zieht. Auch bei den Wölfen, die er zuletzt sogar verklagte, hat er höchstwahrscheinlich keine Zukunft.
© getty

Es gilt als nahezu ausgeschlossen, dass der BVB die Kaufoption von über zehn Millionen Euro für den Innenverteidiger zieht. Auch bei den Wölfen, die er zuletzt sogar verklagte, hat er höchstwahrscheinlich auch keine Zukunft.

AXEL WITSEL: Wird den Verein sehr wahrscheinlich im Sommer ablösefrei verlassen. Bereits im Winter war über seinen Abgang spekuliert worden. Der Belgier blieb allerdings und befindet sich nun wohl auf Abschiedstournee.
© getty
AXEL WITSEL: Wird den Verein sehr wahrscheinlich im Sommer ablösefrei verlassen. Bereits im Winter war über seinen Abgang spekuliert worden. Der Belgier blieb allerdings und befindet sich nun wohl auf Abschiedstournee.
Vor dem Europa-League-Spiel gegen die Rangers hatte er bereits vielsagend erklärt, dass er “sich in einer besonderen Situation” befinden würde. Juventus Turin und Newcastle United werden als Interessenten gehandelt.
© getty
Vor dem Europa-League-Spiel gegen die Rangers hatte er bereits vielsagend erklärt, dass er “sich in einer besonderen Situation” befinden würde. Juventus Turin und Newcastle United werden als Interessenten gehandelt.
DAN-AXEL ZAGADOU: Wurde in der Vergangenheit immer wieder von schweren Verletzungen zurückgeworfen. Trotzdem genießt er weiter viel Vertrauen aus den Dortmunder Reihen.
© getty
DAN-AXEL ZAGADOU: Wurde in der Vergangenheit immer wieder von schweren Verletzungen zurückgeworfen. Trotzdem genießt er weiter viel Vertrauen aus den Dortmunder Reihen.
Der 2022 auslaufende Vertrag des Franzosen soll dem Vernehmen nach verlängert werden. Beim BVB glaubt man weiter daran, dass der 22-Jährige langfristig zu einem Stammspieler reifen kann.
© getty
Der 2022 auslaufende Vertrag des Franzosen soll dem Vernehmen nach verlängert werden. Beim BVB glaubt man weiter daran, dass der 22-Jährige langfristig zu einem Stammspieler reifen kann.
ROMAN BÜRKI: Seit Sommer Tribünengast und auf der Verkaufsliste. Im Winter platzten Transfers zu Galatasaray und Lorient auf der Zielgeraden. Auch bei Basel war der Keeper im Gespräch. Nach der Saison wird ein neuer Anlauf gestartet (Vertrag bis 2023).
© getty
ROMAN BÜRKI: Seit Sommer Tribünengast und auf der Verkaufsliste. Im Winter platzten Transfers zu Galatasaray und Lorient auf der Zielgeraden. Auch bei Basel war der Keeper im Gespräch. Nach der Saison wird ein neuer Anlauf gestartet (Vertrag bis 2023).
RAPHAEL GUERREIRO: Der Portugiese steht ebenfalls vor einem zukunftsweisenden Sommer. Auch sein Vertrag läuft 2023 aus. Gespräche über eine Ausdehnung des Kontrakts gab es bislang noch nicht.
© getty
RAPHAEL GUERREIRO: Der Portugiese steht ebenfalls vor einem zukunftsweisenden Sommer. Auch sein Vertrag läuft 2023 aus. Gespräche über eine Ausdehnung des Kontrakts gab es bislang noch nicht.
“Die Verantwortlichen und ich werden zu gegebener Zeit miteinander sprechen”, erklärte Guerreiro zuletzt und stellte klar, dass er jedoch gerne bleiben würde. "Ich liebe diesen Verein, das weiß jeder." Die Weichen für einen Verbleib sind also gestellt.
© getty
“Die Verantwortlichen und ich werden zu gegebener Zeit miteinander sprechen”, erklärte Guerreiro zuletzt und stellte klar, dass er jedoch gerne bleiben würde. "Ich liebe diesen Verein, das weiß jeder." Die Weichen für einen Verbleib sind also gestellt.
FAZIT: Vieles hängt also von Haaland und Akanjis Zukunft ab. Dennoch wird der BVB sehr wahrscheinlich nicht von seiner Philosophie abrücken und weiter vorrangig vielversprechende Talente, abgesehen von ein paar Ausnahmen (Süle), verpflichten.
© getty
FAZIT: Vieles hängt also von Haaland und Akanjis Zukunft ab. Dennoch wird der BVB sehr wahrscheinlich nicht von seiner Philosophie abrücken und weiter vorrangig vielversprechende Talente, abgesehen von ein paar Ausnahmen (Süle), verpflichten.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung