Cookie-Einstellungen
Fussball

Ricardo Pepi über Pinkel-Fake-Nachricht: "Ich habe einfach nur gelacht"

Von Alex Frieling
Ricardo Pepi hat sich zur Pinkel-Fake-News geäußert.

Ricardo Pepi hat in einem Mediengespräch auf die Fake-Nachricht aus dem Netz, Augsburg-Trainer Markus Weinzierl habe den Stürmer zur Begrüßung angepinkelt, reagiert.

Der junge US-Stürmer nimmt es mittlerweile mit Humor: "Ich habe einfach nur gelacht. Es waren meine Mannschaftskameraden, die es mir gezeigt haben. Sie meinten: 'Ist das wahr?' Ich entgegnete nur, dass sie wissen müssten, dass es nicht stimmen kann. Wir hängen schließlich jeden Tag miteinander ab."

Zuvor hatte ein Zitat von dem Rekordtransfer der Fuggerstädter im Internet die Runde gemacht, in dem der dieser gesagt haben soll, dass er sich erst noch an die Kultur in Deutschland gewöhnen müsse.

So habe ihn Trainer Markus Weinzierl nach dem Training unter der Dusche angepinkelt und habe dazu gemeint, dass das hier einfach dazu gehöre. Anschließend äußerte sich der FC Augsburg via Social Media zu dem angeblichen Zitat und stempelte die Nachricht mit einem "Fake!"-Schriftzug ab.

Pepi ergänzte nun, dass es für ihn nun darum gehen, so schnell wie möglich deutsch zu lernen: "Ich will es sprechen können und alles verstehen, was gesagt wird."

Pepi wechselte im Winter für 16 Millionen Euro vom FC Dallas nach Augsburg, auch die Bayern sollen an dem Sturm-Talent interessiert gewesen sein.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung