Cookie-Einstellungen
Fussball

Eintracht Frankfurt - Krösche mit Kritik an leeren Stadien: "Kann so nicht weitergehen!"

Von Thomas Weber
Markus Krösche ist Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt.

Markus Krösche hat Kritik an den leeren Stadien in Deutschland geübt. Außerdem sprach der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt über die Verträge von Filip Kostic und Co.

Auf eine Frage des kicker, ob er glaube, dass das Stadionerlebnis je wieder so emotional sein werde wie vor Ausbruch der Corona-Pandemie, sagte Krösche dem Fachblatt: "Noch vor einem Jahr hätte ich keine Bedenken geäußert, doch jetzt, nach knapp zwei Jahren Pandemie und angesichts der aktuellen Verordnung mit nur wenigen Zuschauern, sehe ich uns schon vor einer extremen Herausforderung. Denn es findet eine Abgewöhnung statt. [...] Es wird für uns als Liga und für jeden einzelnen Klub ein riesiger Kraftakt, die Leute wieder ins Stadion zu holen."

Außerdem richtete Krösche den Blick nach England, wo bereits seit Sommer wieder volle Stadien erlaubt sind. "Die haben einfach gesagt: Wir müssen mit dem COVID-19-Virus leben. Wir impfen, also werden die Verläufe deutlich milder. Die logische Konsequenz wurde uns von den Politikern damals aufgezeigt: Die Krankenhäuser werden nicht so voll, lebensbedrohliche Verläufe nehmen ab."

"Es gibt zwei Komponenten beim Profifußball", so Krösche weiter: "die emotionale und die wirtschaftliche. Emotional fehlen uns die Menschen im Stadion. Viele schauen neidisch nach England und in die USA - denn auch das TV-Erlebnis ist ein anderes ohne Menschen im Stadion. Fußball ist nicht nur Sport, es ist ein Gemeinschaftserlebnis. Und aus der wirtschaftlichen Perspektive ist es so, dass Zuschauereinnahmen eine wichtige Erlösquelle darstellen. Das gilt alles auch für andere Sportarten und die Kultur und Veranstaltungsbranche. So wie jetzt kann es nicht weitergehen!"

Krösche: Kostic-Karriereende bei Eintracht Frankfurt möglich

Befragt wurde Krösche außerdem zu den 2023 auslaufenden Verträgen der Leistungsträger Evan Ndicka, Filip Kostic und Daichi Kamada. Dazu sagte er: "Es ist normal, wenn eine Mannschaft erfolgreich ist und die Spieler gute Leistungen zeigen, dass größere Klubs Interesse bekunden und auch ein Spieler irgendwann für sich sagt: 'Okay, ich will eine andere Herausforderung.' Ich bin diesbezüglich aber relativ entspannt."

Speziell bei Kostic schloss Krösche trotz des Wechseltheaters im Sommer nicht aus, dass der Flügelstürmer gar seine Karriere im Eintracht-Trikot beenden könnte: "Das ist völlig offen. Filip ist ein wichtiger Spieler, der einen großen Anteil daran hat, dass wir erfolgreich sind. Er hat nicht nur große Fähigkeiten auf dem Platz, sondern ist auch ein guter Typ und absoluter Vollprofi. Von daher ist das immer ein Thema."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung