Cookie-Einstellungen
Fussball

Bayer Leverkusen plötzlich Bayern-Jäger: Federleicht und fast sorglos

SID
Bayer Leverkusen ist nach dem 4:0 bei Arminia Bielefeld auf einmal punktgleich mit Bayern München.

Bayer Leverkusen ist nach dem 4:0 bei Arminia Bielefeld auf einmal punktgleich mit Bayern München. Eine Episode ging Trainer Gerardo Seoane aber gegen den Strich.

Bayern-Jäger waren sie in Leverkusen ja schon des Öfteren - mit arg begrenztem Erfolg, wenn es drauf ankam. Vielleicht tat der neue Bayer-Trainer Gerardo Seoane ja gut daran, nach dem Heranpirschen an den Serienmeister bis auf vier Tore auf die Bremse zu treten. "Das Bayern-Spiel ist noch weit weg. Wir haben noch genug Zeit, uns damit zu beschäftigen", sagte der Schweizer nach dem souveränen 4:0 (2:0) bei Arminia Bielefeld: "Abgesehen davon", merkte er an, "hat jeder schon mal ein Spiel von Bayern München gesehen."

Noch kann der 42-Jährige auf die Länderspielpause verweisen, doch wenn seine 15 Nationalspieler zurückkehren, wird das Topspiel der punktgleichen Spitzenteams am 17. Oktober in Leverkusen das Gesprächsthema Nummer eins sein in der Bundesliga.

Für Seoanes junge Mannschaft, die am Sonntag auf der Alm nicht zum ersten Mal in dieser Saison einen Gegner filetierte, wird das Duell mit dem Tabellenführer in jedem Fall zur Reifeprüfung.

Dabei war der Rahmen in Ostwestfalen wie gemacht für einen Ausrutscher. Regen und Wind peitschten über den Rasen, Bielefeld ging betont rustikal zu Werke gegen den Favoriten, der noch am Donnerstag im Europapokal gefordert war - diese Taktik ging allerdings kaum länger als eine Viertelstunde auf.

Bayer Leverkusen: Mehr als nur Wirtz

Eine wesentliche Erkenntnis: Bayer hat mehr zu bieten als den unwiderstehlichen Nationalspieler Florian Wirtz, den geschmeidigen Moussa Diaby, Torschütze zur Führung (18.), den gleich zweimal erfolgreichen Torjäger Patrik Schick (24., 57.) oder Taktgeber Kerem Demirbay, der per Foulelfmeter den Endstand markierte (90.+2). "Alle fühlen sich als Teil der Mannschaft, alle bekommen Spielanteile. Wir sind in der Kabine noch ein Stück näher zusammengerückt", sagte Kapitän und Torhüter Lukas Hradecky.

Leverkusen hat in der Breite einen herausragend besetzten Kader. Schick ist im Sturmzentrum auch wegen seiner schon sechs Saisontore gesetzt. Wird der Tscheche geschont, ersetzt ihn der argentinische Nationalstürmer Lucas Alario nahezu gleichwertig. Braucht das erst 18 Jahre alte Wunderkind Wirtz eine Verschnaufpause, stehen etwa Karim Bellarabi, Paulinho oder Nadiem Amiri als namhafte Alternativen zur Wahl.

Bayer Leverkusen: Schick von Seoane kritisiert

"Die Jungs sind richtig konzentriert aufgetreten, gnadenlos effektiv. Aber wir müssen im Kopf behalten, dass es nicht immer so gehen wird", mahnte Hradecky, der nicht zum ersten Mal mit der Werkself früh in der Saison glänzend dasteht - und am Ende nur Trostpreise holte.

Immerhin hat Bayer in Bielefeld eine Lektion in Demut gelernt. Schick wurde ab seinem ersten Tor vom heißblütigen Bielefelder Publikum bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen und mit reichlich Bier geduscht.

Der Grund: Der Angreifer trug seinen ritualisierten Mucki-Torjubel wenig clever vor dem harten Kern der Arminia-Fans zur Schau - für den eigentlich rundum zufriedenen Seoane ein Unding. "Das war eine unglückliche Episode, dafür Entschuldigung von unserer Seite", sagte der Trainer. Wenn das die größten Sorgen sind...

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung