Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Haaland-Verletzung schlimmer als gedacht?

Von Tim Ursinus
Die Verletzung von Erling Haaland ist offenbar schlimmer als gedacht.

Die Verletzung von Borussia Dortmunds Torjäger Erling Haaland ist offenbar schlimmer als gedacht. Torhüter Gregor Kobel gab dafür Entwarnung und drei weitere Spieler könnten beim Pokalspiel am Dienstag in den Kader zurückkehren. Aktuelle News und Gerüchte zum BVB im Überblick.

Alle News und Gerüchte zum BVB vom Vortag findet Ihr hier.

BVB: Haaland-Verletzung schlimmer als gedacht?

Erling Haaland fehlt Borussia Dortmund "mehrere Wochen", wie Trainer Marco Rose auf einer Pressekonferenz sagte. Laut der Bild-Zeitung handelt es sich allerdings um eine deutlich hartnäckigere Verletzung als zuerst vermutet.

Demnach leide Haaland unter einem Muskelbündelriss im Hüftbeuger, weshalb der 21-Jährige frühestens in sechs Wochen wieder ins Training einsteigen könne.

Jan Aage Fjörtoft, Freund der Haaland-Familie und Experte im norwegischen Fernsehen, stellte im Zuge dessen eine für alle BVB-Fans und Verantwortlichen schockierende Prognose auf. "Es kann sein, dass das Ajax-Spiel (0:4-Pleite am vergangenen Dienstag, Anm. d. Red.) möglicherweise das letzte Spiel für ihn in diesem Jahr gewesen ist", wird der ehemalige Stürmer von Eintracht Frankfurt zitiert.

Lizenzspielerchef Sebastian Kehl stellte gegenüber dem kicker klar: "Im Fall von Erling Haaland wird es mehrere Wochen dauern, bis er wieder spielen kann. Wir hoffen, dass er so schnell wie möglich zurück ist. Aber er kam aus einer Verletzung und ist jetzt erneut verletzt. Wir müssen behutsam vorgehen."

Haaland würde somit zahlreiche wichtige Spiele verpassen, darunter auch das Spitzenspiel gegen den FC Bayern am 4. Dezember. Gemeinsam mit Berater Mino Raiola soll nun die Reha geplant werden.

BVB: Kobel gibt Entwarnung - Trio vor Rückkehr

BVB-Keeper Gregor Kobel ist mit dem Schrecken davongekommen. Der 23-Jährige war beim 3:1-Sieg gegen Arminia Bielefeld zur Pause in der Kabine geblieben, nachdem er beim Verhindern einer Torchance gegen den Pfosten geprallt war und anschließend einen Schlag auf den Oberschenkel abbekommen hatte.

Am Sonntag gab Kobel Entwarnung, es handele sich nicht um eine schwere Verletzung. "Uns geht es beiden gut, es ist nicht so schlimm. Sollte nicht zu lange dauern, bis ich mich erholt habe", bestätigte der Schweizer.

Lizenzspielerchef Sebastian Kehl gab sich gegenüber dem kicker ebenfalls optimistisch. "Er hat eine Oberschenkelprellung." Ob Kobel im DFB-Pokal gegen Ingolstadt auflaufen kann, sei aber noch offen: "Wir müssen sehen, ob es für Dienstag reicht. Aber Marwin Hitz war am Samstag direkt zur Stelle, mit ihm und Roman Bürki haben wir verlässliche Vertreter."

Außerdem steht ein Trio, das gegen Bielefeld gefehlt hatte, vor einer Rückkehr. "Bei Mo Dahoud, Thomas Meunier und Youssoufa Moukoko müssen wir den Montag abwarten, sie behandeln und an den Kader heranführen", sagte Kehl.

Trotz der angespannten Personalsituation dulde Kehl keine Ausreden. "Die personelle Situation wird sich nur Stück für Stück verändern, das ist uns allen bewusst. Die Situation ist nicht ganz einfach, aber sie wird auch für Dienstag und unser Heimspiel gegen Köln keine Ausrede sein. Wir nehmen die Situation an", erklärte er.

BVB-Gerücht: Terzic bei Wolfsburg auf dem Zettel?

Der VfL Wolfsburg hat bei der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Mark van Bommel angeblich vor allem Florian Kohfeldt und Edin Terzic ins Visier genommen. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

Terzic fungiert als Technischer Direktor bei Borussia Dortmund und war bereits vor van Bommel beim VfL im Gespräch. Auch Hertha BSC wurde zuletzt ein großes Interesse an dem 38-Jährigen nachgesagt, der den BVB in der Vorsaison zum Pokalsieg geführt hatte.

BVB: Zorc stärkt Malen den Rücken

Neuzugang Donyell Malen läuft seinen Erwartungen bei Borussia Dortmund noch hinterher. Nach dem 3:1-Sieg gegen Arminia Bielefeld bezog Sportdirektor Michael Zorc nun Stellung zur aktuellen Situation des Stürmers.

"Natürlich fehlt ihm aktuell vielleicht noch das ein oder andere Erfolgserlebnis. Aber man sollte nicht sofort den Stab über jemanden brechen, wenn er erst kurz da ist", erklärte Zorc gegenüber den Ruhr Nachrichten.

Malen hat noch kein Tor in der Bundesliga erzielt, holte auf der Alm aber immerhin den Elfmeter zum zwischenzeitlichen 1:0 heraus. Der Niederländer war im Sommer für 30 Millionen Euro von der PSV Eindhoven gekommen.

BVB: Die kommenden Spiele

DatumWettbewerbGegnerOrt
26. Oktober, 20 UhrDFB-PokalFC IngolstadtHeim
30 Oktober, 15.30 UhrBundesliga1. FC KölnHeim
3. November, 21 UhrChampions LeagueAjax AmsterdamHeim
6. November, 18.30 UhrBundesligaRB LeipzigGast
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung