Cookie-Einstellungen

Flick, Nagelsmann, Rose und Co: Deutschlands schnellstes Trainerkarussell der Geschichte

 
Das gab es noch nie! Deutschlands Top-7-Klubs könnten ab Sommer allesamt von neuen Trainern geleitet werden. Eine Übersicht über das große Stühlerücken.
© getty
Das gab es noch nie! Deutschlands Top-7-Klubs könnten ab Sommer allesamt von neuen Trainern geleitet werden. Eine Übersicht über das große Stühlerücken.
HANSI FLICK | 56 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: FC Bayern München | Kommender Arbeitgeber: noch offen
© getty
HANSI FLICK | 56 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: FC Bayern München | Kommender Arbeitgeber: noch offen
Flick kam zur Saison 2019/20, um Niko Kovac zu unterstützen. Im November beerbte der ehemalige Löw-Assistent den Kroaten zunächst interimsweise, sein erfrischender und erfolgreicher Fußball brachte ihm jedoch eine Festanstellung ein.
© getty
Flick kam zur Saison 2019/20, um Niko Kovac zu unterstützen. Im November beerbte der ehemalige Löw-Assistent den Kroaten zunächst interimsweise, sein erfrischender und erfolgreicher Fußball brachte ihm jedoch eine Festanstellung ein.
Flick gewann mit dem FCB in anderthalb Jahren sechs Titel, überwarf sich aber in der Folge mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic offenbar derart irreparabel, dass er den Klub um die Auflösung seines bis 2023 gültigen Vertrages bat.
© imago images
Flick gewann mit dem FCB in anderthalb Jahren sechs Titel, überwarf sich aber in der Folge mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic offenbar derart irreparabel, dass er den Klub um die Auflösung seines bis 2023 gültigen Vertrages bat.
Die Bayern kamen Flicks Wunsch nach, der Weg für ihn ist somit frei, um Joachim Löws Nachfolge anzutreten. Im Zuge des Flick-Bebens präsentierte der Rekordmeister einen prominenten Ersatz: Julian Nagelsmann kommt für eine Rekordablöse aus Leipzig.
© getty
Die Bayern kamen Flicks Wunsch nach, der Weg für ihn ist somit frei, um Joachim Löws Nachfolge anzutreten. Im Zuge des Flick-Bebens präsentierte der Rekordmeister einen prominenten Ersatz: Julian Nagelsmann kommt für eine Rekordablöse aus Leipzig.
JULIAN NAGELSMANN | 33 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: RB Leipzig | Kommender Arbeitgeber: FC Bayern München
© IMAGO / Revierfoto
JULIAN NAGELSMANN | 33 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: RB Leipzig | Kommender Arbeitgeber: FC Bayern München
Nagelsmann hievte Leipzig mit seiner Philosophie auf ein neues Level, etablierte die Sachsen in der Bundesliga-Spitze und wusste auch auf internationalem Parkett für Furore zu sorgen. 2020 ging es bis ins Champions-League-Halbfinale.
© getty
Nagelsmann hievte Leipzig mit seiner Philosophie auf ein neues Level, etablierte die Sachsen in der Bundesliga-Spitze und wusste auch auf internationalem Parkett für Furore zu sorgen. 2020 ging es bis ins Champions-League-Halbfinale.
Schon in der Vergangenheit war der Youngster als künftiger Bayern-Trainer gehandelt worden, nach Flicks vorzeitigem Bayern-Aus ergab sich die Option nun schneller als erwartet. "Kurz und schmerzlos" seien die Verhandlungen vonstattengegangen, sagte er.
© imago images
Schon in der Vergangenheit war der Youngster als künftiger Bayern-Trainer gehandelt worden, nach Flicks vorzeitigem Bayern-Aus ergab sich die Option nun schneller als erwartet. "Kurz und schmerzlos" seien die Verhandlungen vonstattengegangen, sagte er.
Die Reaktion aus Leipzig ließ nicht lange auf sich warten: RB gab nur zwei Tage später die Verpflichtung von Jesse Marsch bekannt. Da er vom Lieblingstochterklub aus Salzburg kommt, dürften auch diese Gespräche "kurz und schmerzlos" verlaufen sein ...
© getty
Die Reaktion aus Leipzig ließ nicht lange auf sich warten: RB gab nur zwei Tage später die Verpflichtung von Jesse Marsch bekannt. Da er vom Lieblingstochterklub aus Salzburg kommt, dürften auch diese Gespräche "kurz und schmerzlos" verlaufen sein ...
JESSE MARSCH | 47 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: Red Bull Salzburg | Kommender Arbeitgeber: RB Leipzig
© imago images
JESSE MARSCH | 47 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: Red Bull Salzburg | Kommender Arbeitgeber: RB Leipzig
Der US-Amerikaner kennt das Red-Bull-Universum aus dem Effeff. Marsch begann 2015 bei den New York Red Bulls und fungierte 2018/19 als Co-Trainer von Ralf Rangnick bei RB Leipzig, ehe er im Folgesommer in Salzburg anheuerte.
© GEPA
Der US-Amerikaner kennt das Red-Bull-Universum aus dem Effeff. Marsch begann 2015 bei den New York Red Bulls und fungierte 2018/19 als Co-Trainer von Ralf Rangnick bei RB Leipzig, ehe er im Folgesommer in Salzburg anheuerte.
In der Mozartstadt gewann er das Double und rückte somit in den Fokus einiger Bundesligisten. Den Zuschlag erhielt schließlich das sportliche Mutterschiff des Brausekonzerns.
© getty
In der Mozartstadt gewann er das Double und rückte somit in den Fokus einiger Bundesligisten. Den Zuschlag erhielt schließlich das sportliche Mutterschiff des Brausekonzerns.
"Jesse kennt den Klub, die Stadt Leipzig und vor allem unsere Vereins- und Spielphilosophie", sagte RB-Boss Mintzlaff über den Neuen, während sich in Salzburg mit Matthias Jaissle (Foto) der nächste potenzielle RB-Leipzig-Trainer in Stellung bringt.
© getty
"Jesse kennt den Klub, die Stadt Leipzig und vor allem unsere Vereins- und Spielphilosophie", sagte RB-Boss Mintzlaff über den Neuen, während sich in Salzburg mit Matthias Jaissle (Foto) der nächste potenzielle RB-Leipzig-Trainer in Stellung bringt.
OLIVER GLASNER | 46 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: VfL Wolfsburg | Kommender Arbeitgeber: noch offen
© getty
OLIVER GLASNER | 46 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: VfL Wolfsburg | Kommender Arbeitgeber: noch offen
Nachdem Glasner die Mannschaft in seiner ersten Wolfsburg-Saison auf Platz sieben geführt hatte, folgte eine grandiose zweite Spielzeit. Derzeit auf Rang drei liegend, haben die Wölfe alle Chancen auf die Champions League.
© getty
Nachdem Glasner die Mannschaft in seiner ersten Wolfsburg-Saison auf Platz sieben geführt hatte, folgte eine grandiose zweite Spielzeit. Derzeit auf Rang drei liegend, haben die Wölfe alle Chancen auf die Champions League.
Natürlich blieb Glasners gute Arbeit bei der Konkurrenz nicht unbeobachtet. Mittlerweile ranken sich Gerüchte um einen Abgang des Übungsleiters, der eine Ausstiegsklausel von fünf Millionen Euro in seinem bis 2022 datierten Vertrag haben soll.
© getty
Natürlich blieb Glasners gute Arbeit bei der Konkurrenz nicht unbeobachtet. Mittlerweile ranken sich Gerüchte um einen Abgang des Übungsleiters, der eine Ausstiegsklausel von fünf Millionen Euro in seinem bis 2022 datierten Vertrag haben soll.
Da sein Verhältnis zu Wolfsburg-Boss Schmadtke angekratzt sein soll, steht mittlerweile – unabhängig von einer Aktivierung der Klausel - sogar ein Rauswurf Glasners im Raum. Die Wölfe befinden sich laut Sport Bild in Gesprächen mit Mark van Bommel.
© getty
Da sein Verhältnis zu Wolfsburg-Boss Schmadtke angekratzt sein soll, steht mittlerweile – unabhängig von einer Aktivierung der Klausel - sogar ein Rauswurf Glasners im Raum. Die Wölfe befinden sich laut Sport Bild in Gesprächen mit Mark van Bommel.
ADI HÜTTER | 51 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: Eintracht Frankfurt | Kommender Arbeitgeber: Borussia Mönchengladbach
© getty
ADI HÜTTER | 51 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: Eintracht Frankfurt | Kommender Arbeitgeber: Borussia Mönchengladbach
Ein weiterer Hauptdarsteller auf dem Trainerkarussell: Adi Hütter. Der Österreicher galt 2018 nach dem Pokal-Aus gegen Underdog Ulm als erster Rauswurf-Kandidat, schaffte jedoch einen beeindruckenden Turnaround mit seinem Team.
© getty
Ein weiterer Hauptdarsteller auf dem Trainerkarussell: Adi Hütter. Der Österreicher galt 2018 nach dem Pokal-Aus gegen Underdog Ulm als erster Rauswurf-Kandidat, schaffte jedoch einen beeindruckenden Turnaround mit seinem Team.
Noch hat die SGE die Champions-League-Quali in der eigenen Hand. Seitdem bekannt ist, dass Hütter im Sommer in Mönchengladbach anheuert, schwächeln die Adlerträger allerdings. Bei den Fans sorgte sein Schritt darüber hinaus für Unmut.
© getty
Noch hat die SGE die Champions-League-Quali in der eigenen Hand. Seitdem bekannt ist, dass Hütter im Sommer in Mönchengladbach anheuert, schwächeln die Adlerträger allerdings. Bei den Fans sorgte sein Schritt darüber hinaus für Unmut.
Frankfurt ist auf der Suche nach einem neuen Coach noch nicht fündig geworden. Gehandelt wird neben Wolfsburgs Glasner unter anderem Ex-Leverkusen-Coach Roger Schmidt. Ajax-Trainer Erik ten Hag, ebenfalls begehrt, bleibt in Amsterdam.
© getty
Frankfurt ist auf der Suche nach einem neuen Coach noch nicht fündig geworden. Gehandelt wird neben Wolfsburgs Glasner unter anderem Ex-Leverkusen-Coach Roger Schmidt. Ajax-Trainer Erik ten Hag, ebenfalls begehrt, bleibt in Amsterdam.
EDIN TERZIC | 38 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: Borussia Dortmund | Kommender Arbeitgeber: noch offen
© getty
EDIN TERZIC | 38 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: Borussia Dortmund | Kommender Arbeitgeber: noch offen
Terzic übernahm die Borussia als Interimstrainer, nachdem Lucien Favre freigestellt worden war. Er brachte den BVB nach zwischenzeitlichen Problemen wieder einigermaßen in die Spur.
© getty
Terzic übernahm die Borussia als Interimstrainer, nachdem Lucien Favre freigestellt worden war. Er brachte den BVB nach zwischenzeitlichen Problemen wieder einigermaßen in die Spur.
In der Königsklasse verkaufte man sich teuer gegen City, zudem lebt der Traum vom Pokalsieg. In der Bundesliga bestehen noch Chancen auf die neuerliche Qualifikation für die Königsklasse.
© getty
In der Königsklasse verkaufte man sich teuer gegen City, zudem lebt der Traum vom Pokalsieg. In der Bundesliga bestehen noch Chancen auf die neuerliche Qualifikation für die Königsklasse.
Eigentlich war geplant, dass Terzic nach Ankunft von Neu-Trainer Marco Rose zurück ins zweite Glied rückt, aktuell scheint aber ein Job als Cheftrainer an anderer Stelle nicht ausgeschlossen. Wolfsburg und Bremen sollen sich mit Terzic beschäftigen.
© getty
Eigentlich war geplant, dass Terzic nach Ankunft von Neu-Trainer Marco Rose zurück ins zweite Glied rückt, aktuell scheint aber ein Job als Cheftrainer an anderer Stelle nicht ausgeschlossen. Wolfsburg und Bremen sollen sich mit Terzic beschäftigen.
MARCO ROSE | 44 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: Borussia Mönchengladbach | Kommender Arbeitgeber: Borussia Dortmund
© getty
MARCO ROSE | 44 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: Borussia Mönchengladbach | Kommender Arbeitgeber: Borussia Dortmund
Rose war einer der Hauptverantwortlichen für das Trainer-Stühlerücken. Schon im Dezember, kurz nach Favres BVB-Aus, war über ein Rose-Engagement bei den Schwarz-Gelben spekuliert worden.
© getty
Rose war einer der Hauptverantwortlichen für das Trainer-Stühlerücken. Schon im Dezember, kurz nach Favres BVB-Aus, war über ein Rose-Engagement bei den Schwarz-Gelben spekuliert worden.
Mitte Februar war es offiziell: Rose macht von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch und wird ab Sommer die Borussia wechseln. Gladbach-Anhänger liefen Sturm gegen die Entscheidung, einige forderten einen sofortigen Rauswurf.
© getty
Mitte Februar war es offiziell: Rose macht von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch und wird ab Sommer die Borussia wechseln. Gladbach-Anhänger liefen Sturm gegen die Entscheidung, einige forderten einen sofortigen Rauswurf.
Dazu kam es nicht, Rose führte Gladbach sportlich wieder in ruhigere Gewässer. Außerdem sorgte Hütters Zusage und die damit geklärte Zukunft für Entspannung am Niederrhein.
© getty
Dazu kam es nicht, Rose führte Gladbach sportlich wieder in ruhigere Gewässer. Außerdem sorgte Hütters Zusage und die damit geklärte Zukunft für Entspannung am Niederrhein.
HANNES WOLF | 40 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: Bayer Leverkusen | Kommender Arbeitgeber: noch offen
© getty
HANNES WOLF | 40 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: Bayer Leverkusen | Kommender Arbeitgeber: noch offen
Leverkusen begeisterte in dieser Saison bis in den Dezember hinein unter Peter Bosz, im neuen Jahr reihte sich Debakel an Debakel. Das 0:3 in Berlin sorgte für das Aus des Niederländers.
© getty
Leverkusen begeisterte in dieser Saison bis in den Dezember hinein unter Peter Bosz, im neuen Jahr reihte sich Debakel an Debakel. Das 0:3 in Berlin sorgte für das Aus des Niederländers.
Wolf, der "leihweise" vom DFB unters Bayer-Kreuz wechselte, sollte die komplette Katastrophe abwenden. Er holte aus bislang fünf Spielen drei Siege, ohne das ganz große fußballerische Feuerwerk zu präsentieren.
© getty
Wolf, der "leihweise" vom DFB unters Bayer-Kreuz wechselte, sollte die komplette Katastrophe abwenden. Er holte aus bislang fünf Spielen drei Siege, ohne das ganz große fußballerische Feuerwerk zu präsentieren.
Es scheint nicht komplett ausgeschlossen, dass er eine längerfristige Chance bei Bayer bekommt – wahrscheinlicher ist jedoch eine Rückkehr zum Verband. In Leverkusen kursiert derweil der Name Gerardo Seoane (Bern), Erik ten Hag verlängerte bei Ajax.
© getty
Es scheint nicht komplett ausgeschlossen, dass er eine längerfristige Chance bei Bayer bekommt – wahrscheinlicher ist jedoch eine Rückkehr zum Verband. In Leverkusen kursiert derweil der Name Gerardo Seoane (Bern), Erik ten Hag verlängerte bei Ajax.
JOACHIM LÖW | 61 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: Deutsche Nationalmannschaft | Kommender Arbeitgeber: noch offen
© getty
JOACHIM LÖW | 61 Jahre | Aktueller Arbeitgeber: Deutsche Nationalmannschaft | Kommender Arbeitgeber: noch offen
WM-Held 2014, Gesicht des Russland-Desasters 2018: Schon vor knapp drei Jahren wurden Stimmen laut, die einen Rücktritt des Bundestrainers forderten. Löw blieb, drei verdiente Spieler mussten stattdessen gehen.
© getty
WM-Held 2014, Gesicht des Russland-Desasters 2018: Schon vor knapp drei Jahren wurden Stimmen laut, die einen Rücktritt des Bundestrainers forderten. Löw blieb, drei verdiente Spieler mussten stattdessen gehen.
Es folgten weitere schwache Auftritte, die im 0:6 in Spanien gipfelten. Löw erklärte Anfang März überraschend, nach der EM aufhören zu wollen. Mit Blick auf die Europameisterschaft 2024 im eigenen Land, habe er sich "nicht mehr als Trainer gesehen."
© getty
Es folgten weitere schwache Auftritte, die im 0:6 in Spanien gipfelten. Löw erklärte Anfang März überraschend, nach der EM aufhören zu wollen. Mit Blick auf die Europameisterschaft 2024 im eigenen Land, habe er sich "nicht mehr als Trainer gesehen."
Seit Löws Ankündigung ist der DFB auf der Suche nach einem neuen Bundestrainer. Mit Abstand Top-Favorit auf den prestigeträchtigen Posten: Hansi Flick.
© getty
Seit Löws Ankündigung ist der DFB auf der Suche nach einem neuen Bundestrainer. Mit Abstand Top-Favorit auf den prestigeträchtigen Posten: Hansi Flick.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung