Cookie-Einstellungen
Fussball

Eintracht Frankfurt im Kadercheck: Vier Wechselkandidaten - aber ein Kostic-Verbleib ist wahrscheinlich

Machen's die Leistungsträger auf dem Platz wie die hinter den Kulissen? Eintracht Frankfurt droht allein schon wegen des Bobic-, Hütter- und Hübner-Abgangs ein großer Umbruch. Doch was passiert im Kader?

Eintracht Frankfurt: Diese Spieler könnten gehen

Evan N'Dicka

  • Abwehr, 21 Jahre, Vertrag bis 2023, 19 Spiele
  • Hat sich mit starken Leistungen als linker Part der Hütter'schen Dreierkette in den Fokus europäischer Schwergewichte gespielt, könnte demnach eine stolze Summe in die Kassen spülen. Im Falle einer Champions-League-Qualifikation dürfte ein Verbleib von N'Dicka aber wahrscheinlicher sein als ein Wechsel.

Aymen Barkok

  • Offensives Mittelfeld, 22 Jahre, Vertrag bis 2022, 24 Spiele
  • Kam nach starken Hinrunden-Leistungen zuletzt fast nur noch von der Bank. Da sein Vertrag im kommenden Jahr ausläuft und Barkok sich weiterentwickeln möchte, ist nicht auszuschließen, dass der gebürtige Frankfurter weiterzieht.

Andre Silva

  • Sturm, 25 Jahre, Vertrag bis 2023, 28 Spiele
  • Top-Torschütze der SGE mit 24 Saisontreffern, wird schon von Schwergewichten wie Atletico Madrid und dem FC Barcelona umgarnt. Könnte gehen, wenn ein Klub bereit ist, tief in die Tasche zu greifen. Fühlt sich andererseits am Main sehr wohl. Viel hängt von der Champions League ab.

Luka Jovic

  • Sturm, 23 Jahre, Vertrag bis 2021, 13 Spiele
  • Ist nur noch bis zum Saisonende an die SGE ausgeliehen, kann sich aber durchaus vorstellen, über den Sommer hinaus mit Kostic und Co. zusammenzuspielen - erst recht im Falle einer Qualifikation für die Königsklasse. Ob Real Madrid da mitmacht? Nur, wenn die Eintracht dafür viel Geld - etwa die möglichen Silva-Millionen - in die Hand nimmt. Auch vor dem Hintergrund, dass Jovic in Madrid deutlich mehr verdient als während seiner ersten Etappe bei der SGE, ist eine Rückkehr nach Madrid oder ein Weiterverkauf an einen finanziell stärkeren Klub derzeit aber realistischer.

Eintracht Frankfurt: Diese Spieler gehen sicher

Markus Schubert

  • Tor, 22 Jahre, Vertrag bis 2021, 0 Spiele
  • Im Frühherbst per Tausch mit Frederik Rönnow von Schalke 04 zur Eintracht gekommen, muss sich Schubert in der Mainmetropole mit der Rolle des Ersatzkeepers hinter Trapp begnügen. Die Leihe endet am 30. Juni. Schuberts Plan: "Ich will natürlich zurück zu Schalke. Ich habe den Anspruch als Nummer eins im Tor zu stehen. Meine Motivation, mit dem Verein erfolgreich zu sein, ist wahnsinnig groß."

Jetro Willems

  • Abwehr, 27 Jahre, Vertrag bis 2021, 0 Spiele
  • War lange verletzt, spielt seit seiner Genesung unter Hütter aber keine Rolle. Sein Vertrag wird - vorausgesetzt es passiert kein Wunder - nicht verlängert. Englische Medien spekulierten bereits im Winter über eine Rückkehr zu Newcastle United.

Eintracht Frankfurt: Die Situation der Leihspieler

Frederik Rönnow

  • Tor, 28 Jahre, seit September bei Schalke 04, Vertrag bei der SGE bis 2022
  • Der Däne hatte in den vergangenen Monaten immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Seine Bilanz auf Schalke: elf Einsätze, 24 Gegentore. Dass er über den Sommer hinaus in Frankfurt bleibt, ist unwahrscheinlich. Die SGE möchte ihn verkaufen.

Goncalo Paciencia

  • Sturm, 26 Jahre, seit September bei Schalke 04, Vertrag bei der SGE bis 2023
  • Verletzungsbedingt, aber auch leistungstechnisch ging der Plan des Portugiesen, sich bei S04 für die EM zu empfehlen, komplett in die Hose. Schalkes Kaufpflicht in Höhe von 9,5 Millionen Euro verfällt im Falle eines (mittlerweile sehr wahrscheinlichen) Abstiegs. Aber auch in Frankfurt hat Paciencia tendenziell keine Zukunft mehr.

Dominik Kohr

  • Zentrales Mittelfeld, 27 Jahre, seit Januar bei Mainz 05, Vertrag bei der SGE bis 2024
  • Bekommt in Mainz die Spielpraxis, die er in Frankfurt nicht bekam und ist binnen kurzer Zeit bei den Rheinhessen schon ein Schlüsselspieler. Im Falle eines Klassenerhalts der Rheinhessen ist ein dauerhafter Verbleib Kohrs bei den Nullfünfern möglich. Bei der SGE hat er jedenfalls (zu) viel Konkurrenz im zentralen Mittelfeld.

Danny da Costa

  • Abwehr, 27 Jahre, seit Januar bei Mainz 05, Vertrag bei der SGE bis 2022
  • Da Costa ergeht es genauso wie Kohr. Ein Jahr vor Vertragsende wird die SGE Kasse mit dem Rechtsverteidiger machen wollen. Der Spieler fühlt sich wohl bei Mainz und ist dort wieder ein Leistungsträger.

Dejan Joveljic

  • Sturm, 21 Jahre, seit August bei Wolfsberger AC, Vertrag bei der SGE bis 2024
  • Der Serbe hat eine erfreuliche Entwicklung in Österreich genommen (13 Treffer und fünf Vorlagen in 36 Partien) und soll zur neuen Saison - das war zumindest der Plan von Bobic und Co. - eine neue Chance in Frankfurt erhalten. Joveljic wird sich dann vor allem gegen Akman und Ache durchsetzen müssen.

Rodrigo Zalazar

  • Zentrales Mittelfeld, 21 Jahre, seit August beim FC St. Pauli, Vertrag bei der SGE bis 2023
  • Der Uruguayer spielt eine starke Zweitliga-Saison, kommt auf zehn Torbeteiligungen (sechs Tore, vier Assists) in 28 Einsätzen für St. Pauli. Im Sommer geht es erst einmal zurück an den Main, Zalazar soll mindestens die Vorbereitung mitmachen. Ob er bleibt oder noch einmal verliehen wird, ist unklar.

Nils Stendera

  • Zentrales Mittelfeld, 20 Jahre, seit September bei Lok Leipzig, Vertrag bei der SGE bis 2022
  • Der Bruder von Marc Stendera hat keine Perspektive mehr in Frankfurt. Eine dauerhafte Trennung im Sommer ist wahrscheinlich.
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung