Cookie-Einstellungen
Fussball

Brian Brobbey vor Duell mit der deutschen U21: Das ist Leipzigs neuer "Mini-Lukaku"

Von Ulli Ludwig
Mit 5 Toren in 13 Einsätzen lässt Brian Brobbey aktuell ganz Europa aufhorchen und zeigte am Wochenende erneut, warum ihn zuletzt halb Europa jagte.

Die deutsche U21 trifft bei der EM in Ungarn in ihrem zweiten Spiel auf die Niederlande (21 Uhr im LIVETICKER). Neben zahlreichen Youngstern mit internationaler Erfahrung steht den Deutschen RB Leipzigs Sommer-Neuzugang Brian Brobbey gegenüber, der seinem Spitznamen "Mini-Lukaku" zuletzt alle Ehre machte.

Als "durchsetzungsstarken Spieler" bezeichnete RB-Sportdirektor Markus Krösche den niederländischen Mittelstürmer Brian Brobbey nach dessen Wechsel von Ajax Amsterdam zu RB Leipzig, sein künftiger Coach Julian Nagelsmann ging sogar noch einen Schritt weiter: "Von der grundsätzlichen Statur und Art und Weise kommt er vielleicht Lukaku relativ nah", meinte er.

Brian Brobbey wird sich im Sommer RB Leipzig anschließen, nachdem die Verhandlungen über einen neuen Vertrag bei Ajax Amsterdam Anfang März gescheitert waren.

Auffällig ist die körperliche Wucht des Rechtsfußes und seine Fähigkeit, die Bälle im Angriffsdrittel festzumachen, Eigenschaften, mit denen er tatsächlich an Inter Mailands Top-Stürmer Romelu Lukaku erinnert. "Wenn er am Ende ähnlich erfolgreich wird, hätte die Scouting-Abteilung wieder eine gute Entscheidung getroffen", ergänzte Nagelsmann.

Obwohl der 19-Jährige den Belgier Lukaku bewundert, beschrieb er sich in einem Interview mit Goal lieber als "den neuen Brian Brobbey" und fügte hinzu: "Ich glaube nicht, dass ich von meiner Stärke viel profitiert habe, weil ich immer gegen viel ältere Gegner gespielt habe." Seit seinem Debüt in der U17 von Ajax erzielte er mehr als 80 Tore für seinen Klub.

Erste Erkenntnisse über seine Fähigkeiten könnte es für die deutschen Fans bereits am Samstagabend geben, wenn er bei der U21-EM mit den Niederlanden auf Deutschland trifft. Dafür wäre aber eine Leistungssteigerung nötig. Die Elftal spielte im ersten Gruppenspiel gegen Rumänien nur 1:1, Brobbey wurde zehn Minuten vor Schluss eingewechselt und konnte keine entscheidenden Akzente mehr setzen.

Brian Brobbey: Aus der Ajax-Schmiede auf die europäische Bühne

Brobbey kam 2010 im Alter von acht Jahren in die Ajax-Akademie "De Toekomst" und erlebte in der laufenden Saison seinen Durchbruch: Ende Oktober absolvierte er gegen Fortuna Sittard sein Profi-Debüt und traf neun Minuten nach seiner Einwechslung. Mittlerweile steht Brobbey bei 13 Einsätzen, fünf Saisontreffern und zwei Torvorlagen - damit ist er alle 39 Minuten an einem Tor beteiligt. Sein Vorbild Lukaku war in dieser Serie-A-Saison alle 79 Minuten an einem Tor beteiligt, stand aber auch rund 31 Stunden länger auf dem Spielfeld.

Nicht ohne Grund schmerzt Ajax der Weggang des Eigengewächses. Der größte Ajax-Fanklub veröffentlichte ein Statement, in dem er Ajax-Coach Erik Ten Hag dazu aufforderte, Brobbey nicht mehr spielen zu lassen. "Wir sind es gewohnt, dass Spieler gehen, aber Brobbey ist ein Kind des Vereins, das bei Ajax aufgewachsen ist. Das ist besonders kompliziert", sagte Fabian Nagtzaam, Vorsitzender der Supporter-Vereinigung Ajax Trouw.

U18-Coach Reuser bezeichnet Wechsel als "jammerschade"

"Die Chancen auf eine großartige Karriere sind am größten, wenn er sich für Ajax entscheidet", gab Brobbeys Coach Ten Hag im Telegraaf zuletzt noch zu bedenken. Hollands U18-Nationaltrainer Martijn Reuser bezeichnete den Wechsel von Brobbey als "jammerschade" und ergänzte: "Meiner Meinung nach war er bei Ajax noch nicht bereit und hatte noch etwas zu beweisen."

Es ist aber nicht so, als sei Ajax nicht gewarnt gewesen. Im Interview mit GOAL sagte Brobbey im Dezember: "Ich würde es bevorzugen, als nächstes nach Deutschland zu gehen, weil ich denke, dass die Bundesliga am besten zu meinem Spiel passt."

Ten Hag kündigte trotz des bereits feststehenden Wechsels an, sich weiter um Brobbeys Entwicklung kümmern zu wollen: "Dann werde ich bis zum Ende der Saison weiter an ihm arbeiten, ihn motivieren und versuchen, ihn zu verbessern."

Bei RB Leipzig wird Brobbey ab Sommer mit mehreren Stürmern konkurrieren müssen: Neben Yussuf Poulsen, Emil Forsberg, Hee-Chan Hwang, Alex Sörloth und Justin Kluivert streben auch Hugo Novoa und Fabrice Hartmann Einsätze in der ersten Mannschaft an.

Die Konkurrenz auf Brobbeys Position ist hoch, Nagelsmann machte ihm aber Mut: "Er wird uns auf jeden Fall weiterbringen. Er ist in der Lage, sofort spielen zu können."

Brian Brobbey wollte eigentlich bei Ajax bleiben

Ajax-Sportdirektor Marc Overmars zeigte sich nach Brobbeys finaler Entscheidung enttäuscht: "Wir finden es sehr schade und haben alles getan, um ihn länger bei Ajax zu halten." Dabei wollte Brian Brobbey vor wenigen Wochen noch einen neuen Vertrag bei Ajax unterschreiben.

Mitte Februar schoss Brobbey Ajax in der Europa League gegen OSC Lille zwei Minuten vor Schluss zum Sieg und ging anschließend wieder in die Vertragsverhandlungen: "Nach dem Spiel gegen Lille kam Marc Overmars noch einmal zu mir und wir saßen wieder am Tisch. Dann sagte ich: Ja, ich werde bleiben, ich unterschreibe."

Dennoch kam es nicht zu einer Einigung. "Danach lief meiner Meinung nach etwas nicht gut in den Verhandlungen", sagte Brobbey. In den Niederlanden vermutet man, dass das Scheitern der Verhandlungen finanzielle Gründe haben könnte.

"Leipzig bietet ihm geschätzt um die 3,5 Millionen Euro, während Ajax ihm eine, vielleicht anderthalb Millionen Euro geben würde", meint Ajax-Experte Thijs Verhaar von voetbalzone und ergänzte: "Auch die potenziellen Einsatzzeiten als erster oder zweiter Stürmer bei RB Leipzig können ein Grund für diese Entscheidung sein."

So ist Brobbey im Sommer nach Frenkie de Jong, Mathijs de Ligt, Kasper Dolberg, Sergino Dest, Donny van de Beek und Hakim Ziyech das nächste vielversprechende Talent, welches Ajax den Rücken kehrt, um sein Glück im Ausland zu suchen.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung