Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB-Präsident Rauball nimmt Rummenigge für Impf-Aussagen in Schutz: Gedanke "grundsätzlich nicht schlecht"

Von SPOX
Rainer Rauball hat Karl-Heinz Rummenigge in Schutz genommen.

BVB-Präsident Reinhard Rauball hat Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge nach dessen viel kritisierten Aussagen zur Coronavirus-Impfung von Profifußballern verteidigt.

Er wollte zur "Versachlichung der Debatte" beitragen, sagte Rauball den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Er hat einen grundsätzlich nicht schlechten Gedanken ausgesprochen. Nämlich den, dass ein einzelner Fußballspieler als Galionsfigur irgendwann ein Vorbild sein könnte für Menschen, die nach wie vor große Sorge davor haben, sich impfen zu lassen."

Rummenigge habe laut dem BVB-Präsidenten "kein Privileg für seine Mannschaft gefordert", während die Europapokal-Trips als "Berufsausübung in einer weitgehend durch umfassende Konzepte abgesicherten Welt" stattfänden.

Der Vorstandsvorsitzende der Bayern hatte Sport1 erklärt, dass Fußballer Vorbilder gegen das Coronavirus sein könnten. "Lässt sich beispielsweise ein Spieler des FC Bayern impfen, wächst das Vertrauen in der Bevölkerung", sagte Rummenigge und betonte weiter: "Wir wollen uns überhaupt nicht vordrängen, aber Fußballer könnten als Vorbild einen gesellschaftlichen Beitrag leisten."

In der vergangenen Woche hatte Rummenigge im Interview mit der Corriere della Sera zurückgerudert. "Ich wurde missverstanden", erklärte er sich. "Ich habe nicht gefordert, dass Spieler vor den anderen geimpft werden, besonders nicht vor älteren Menschen." Stattdessen habe er ausdrücken wollen, dass Impfungen von Fußballern "ein gutes Beispiel sein könnten, um den widerstrebendsten Teil der Bevölkerung davon zu überzeugen".

Rauball unterstrich, dass er keine Sonderrolle für den Fußball fordere: "Der Fußball will und wird niemandem den Impfstoff wegnehmen." Auf die Nachfrage, ob er Rummenigges Vorschlag teile, dass Profis früher geimpft werden sollten, äußerte Rauball deutlich: "Nein. Und nochmals nein!"

Werbung
Werbung