Cookie-Einstellungen
Fussball

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt: Das 2:1 im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
Andre Silva, Eintracht Frankfurt

Werder Bremen dreht die Freitagspartie gegen Eintracht Frankfurt nach einem frühen Treffer von Andre Silva dank Theodor Gebre Selassie und Josh Sargent. Hier könnt Ihr den Verlauf der Partie noch einmal im Liveticker nachlesen.

Sichere Dir jetzt Deinen DAZN-Gratismonat und sieh die Partie umsonst!

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt: Das 2:1 im Liveticker zum Nachlesen

Für heute darf ich mich von Ihnen verabschieden. Ich wünsche noch einen angenehmen Restabend.

In der kommenden Woche geht es für Bremen weiter mit einem Auswärtsspiel in Köln, Frankfurt empfängt den VfB Stuttgart. Natürlich gibt es diese Spiele dann, wie alle anderen Begegnungen der Bundesliga, wieder bei uns im Liveticker. Seien Sie dabei.

Werder Bremen holt damit drei wichtige Punkte und löst sich weiter von der Abstiegszone, die Eintracht lässt wichtige Punkte im Kampf um die Champions-League-Plätze liegen. Der BVB kann morgen im Heimspiel gegen Bielefeld, Bayer Leverkusen am Sonntag gegen den SC Freiburg weiter an die Hessen heranrücken.

Fazit: Frankfurts Serie reißt in Bremen. Nach elf Spielen ohne Niederlage verliert die SGE mit 1:2 im Bremer Weserstadion. Zur Pause hatten die Adler noch geführt, Silva hatte seine Mannschaft in der 9. Minute per Kopfball mit seinem neunten Saisontor in Führung gebracht. Nach Wiederanpfiff glichen die Hanseaten aber schnell durch Gebre Selassie aus und steigerten sich auch defensiv. Frankfurt, das über die komplette Spielzeit knapp 70 Prozent Ballbesitz hatte, schaffte es nicht, diesen in Torgefahr umzumünzen. Stattdessen liefen sie immer wieder in Kontersituationen. Den Siegtreffer erzielte schließlich Sargent nach einer solchen.

Tore:

0:1 (Silva, 9.)

1:1 (Gebre Selassie, 47.)

2:1 (Sargent, 62.)

Fazit:

90.+6.: Das wars. Das Spiel ist aus.

90.+5.: Kohfeldt schöpft sein Wechselkontingent voll aus. Möhwald geht runter, Groß wird zum fünften Mal in dieser Saison eingewechselt.

90.+2.: Tuta hindert Eggestein von hinten an der Ballannahme gut 20 Meter vor dem eigenen Tor. Dafür gibts seine vierte Gelbe in der laufenden Spielzeit.

90.: Fünf Minuten werden noch nachgespielt.

89.: Jetzt sieht auch noch Adi Hütter die Gelbe Karte, weil er sich mit Hartmann anlegt.

88.: Knapp 73 Prozent Ballbesitz im zweiten Durchgang für die Gäste aus Hessen, allerdings nur zwei Abschlüsse auf das Tor der Hausherren. Werder hatte deren vier nach dem Seitenwechsel.

86.: Der nächste Wechsel bei Werder. Mbom ersetzt den felißigen Rashica.

85.: Siebte Ecke für die Eintracht, doch wieder findet der Ball von der linken Seite keinen Abnehmer in der Mitte. Bremen hatte bislang zwei Ecken - eine im ersten, eine im zweiten Durchgang.

83.: Frankfurt schmeißt alles nach vorne, ist nach Ballvberlust in der eigenen Hälfte jedoch unsortiert. Hohes Risiko der Hütter-Elf, der so langsam die Zeit davonläuft.

81.: Anschließend bricht ein Gerangel aus, in dem unter anderem Younes handgreiflich wird. Auch er sieht die Gelbe Karte.

81.: Friedl rutscht weg und fliegt dann in Silva hinein. Dafür wird der Verteidiger verwarnt.

81.: Gelbe Karte Kevin Möhwald

81.: Gelbe Karte Amin Younes

79.: Zudem ist nun auch Füllkrug mit von der Partie. Sargent hat vorzeitig Feierabend.

79.: Doppelwechsel bei den Gastgebern. Kohfeldt nimmt den eben verwarnten Schmid sofort runter und schickt Bittencourt aufs Feld.

78.: Schmid foult erst Kamada und beschwert sich dann lautstark bei Schiedsrichter Hartmann über dessen Pfiff. Der Unparteiische greift daraufhin in die linke Brusttasche.

77.: Wieder Pavlenka. Dieses Mal pariert der Torwart stark gegen Silva, der aus 16 Meter aus der Drehung abgezogen hatte. Frankfurt kommt.

Werder Bremen vs. Eintracht Frankfurt: Pavlenka bewahrt Führung gegen Kostic

75.: Auf der Gegenseite versucht es Kostic aus 20 Metern mit einem Linksschuss und zwingt Pavlenka zu einer Glanzparade. Der Torwart ist schell unten und kratzt die Kugel aus dem rechten unteren Toreck.

74.: Rashica ist über den linken Flügel durch, nimmt dann aber Tempo raus und schlägt die Kugel etwas unkonzentriert in die Mitte. Die Kugel landet direkt in den Armen von Keeper Trapp.

71.: Werders Konterspiel funktioniert vor allem in der zweiten Hälfte ausgezeichnet. Frankfurt muss hohes Risiko gehen und bietet den Werderanern immer wieder Räume hinter der hochstehenden Abwehrkette.

69.: Werder trifft erneut. Sargent ist auf halbrechts frei durch und legt auf Höhe des Elfmeterpunktes nach innen. In der linken Fünfereck ist Schmid mutterseelenallein zur Stelle und erzielt das vermeintliche 3:1. Der VAR schaut sich die Sache an und bestätigt den ersten Eindruck des Schiedsrichtergespanns. Sargent stand beim Zuspiel von Rashica im Abseits, der Treffer zählt nicht.

67.: Nächster Abschluss für die Hausherren. Sargent kommt aus zehn Metern rechter Position zum Schuss, Trapp pariert im kurzen Eck. Eckball für Werder.

66.: Auswechslung Erik Durm Ajdin Hrustic

65.: Für die Offensive kommt auch Jovic ins Spiel. Er übernimmt für den unauffälligen Kamada und gesellt sich in die Spitze neben Silva.

65.: Dreifacher Wechsel bei der Eintracht. Der gelbvorbelastete Rode geht runter und wird durch Barkok ersetzt.

Werder Bremen vs. Eintracht Frankfurt: Sargents Treffer übersteht Videobeweis

62.: Tooooooooor! SV WERDER BREMEN - Eintracht Frankfurt 2:1. Eggestein hat zu viel Platz in der Zentrale und steckt perfekt in die rechte Strafraumhälfte zu Sargent durch. Der US-Amerikaner nimmt an und zieht in Richtung linkes Toreck ab. Trapp ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern.

61.: Freistoß knapp vor der Strafraumkante auf dem linken Flügel. Kostic chippt den Ball in Richtung langer Pfosten, wo Bremen zunächst klären kann. Den Nachschuss bekommt Younes aus 16 Metern halblinker Position, trifft aber Silva an der Brust.

59.: Eckball für die Eintracht. Younes schlägt den Ball von der rechten Seite in den Fünfer, wo Toprak die Kugel jedoch aus der Gefahrenzone klärt.

57.: Silva reibt sich auf, ist bis auf bei seinem Treffer aber noch kaum zu sehen. Toprakt und Friedl nehmen den Portugiesen gut in die Mangel.

55.: Der SGE fällt nicht wirklich viel ein. Oftmals versuchen es die Gäste durch die Mitte, doch die wird von den Bremern verriegelt.

53.: Bremen kommt besser rein. Der Zugriff ist von Beginn an da, die Eintracht ist gewarnt und muss bei Kontersituationen höllisch aufpassen.

51.: Frankfurt geht es wie im ersten Durchgang an. Das Team von Trainer Hütter steht weiter hoch in der gegnerischen Hälfte und versucht, mit Pressing zum Erfolg zu kommen.

49.: Perfekter Auftakt in die zweite Halbzeit für die Hausherren. Das Spiel beginnt nun quasi vom Neuen.

47.: Tooooooooor! SV WERDER BREMEN - Eintracht Frankfurt 1:1. Schmid hat den Ball im linken Halbfeld und spielt einen starken Steilpass in Richtung Gebre Selassie in der rechten Strafraumhälfte. Kostic kommt zwar noch an die Kugel, kann sie aber nicht entscheidend weggrätscht. So kommt Gebre Selassie den Ball auf den rechten Fuß und setzt ihn aus 13 Metern ins lange Toreck.

46.: Weiter geht's.

Halbzeit: Eintracht Frankfurt begann stark, lief die Bremer früh an und drängte auf den frühen Führungstreffer. Mit Erfolg: In der 9. Minute köpfte Silva eine Kostic-Flanke nach einen kurz ausgeführtem Eckball in die Maschen. Bremen brauchte gut eine halbe Stunde, um in die Partie zu finden, kam durch Rashica, der die Latte traf, zu seiner besten Torchance. Insgesamt geht die Pausenführung für die SGE in Ordnung.

Werder Bremen vs. Eintracht Frankfurt: Ausgeglichene Partie nach frühem Treffer durch Eintracht

45.+1.: Hartmann pfeift zur Pause.

45.: Eine Minute gibt es noch obendrauf.

42.: Frankfurt läuft Gefahr, die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Das Pressing bringt aktuell nicht mehr den gewünschten Effekt. Bremen wird etwas stärker.

40.: Die erste Gelbe Karte nun auch für einen Frankfurter. Rode trifft zwar den Ball, hält gegen Gebre Selassie aber den Fuß drauf. Dafür gibts die siebte Verwarnung für ihn in der Saison.

38.: Die Eintracht hält den Druck auf die Bremer Hintermannschaft zwar hoch, kommt aber nicht mehr wirklich durch. Die Werderaner lauern auf Kontersituationen nach Ballgewinnen.

35.: Gebre Selassie trifft Sow mit den Stollen am Knöchel und sieht dafür die Gelbe Karte. Es ist die zweite für den Tschechen in dieser Saison.

34.: Sow mit dem nächsten Abschluss für die Gäste. Aus 20 Metern zentraler Position zieht er mit dem rechten Schlappen ab, drischt die Kugel allerdings weit über den Kasten. Keine Gefahr für Pavlenka.

32.: Knapp 70 Prozent Ballbesitz nach etwas mehr als einer halben Stunde für die SGE. Bremen muss viel laufen, steht defensiv aber mittlerweile ganz ordentlich.

Werder Bremen vs. Eintracht Frankfurt: Bremen kommt nach Abseits-Tor besser ins Spiel

30.: Bremen kommt etwas besser rein, bekommt nun Zugriff in den Zweikämpfen. Frankfurt veruscht weiterhin, kontrolliert in die Spitze zu spielen.

28.: Die Kugel zappelt im Frankfurter Netz, nachdem Sargent einen abgeblockten Rashica-Torschuss per Nachschuss aus zwölf Metern im Tor untergebracht hatte. Allerdings stand Rashica beim Steilpass von Schmid zuvor im Abseits. Der Treffer zählt nicht.

26.: Erste gute Chance für die Bremer. Rashica führt einen Freistoß aus 19 Metern zentraler Position auf und zieht mit dem rechten Vollspann ab. Trapp steht in der Tormitte richtig und kann die Kugel abwehren.

24.: Hinteregger kommt im Mittelfeld gegen Sargent zu spät und stellt ihm ein Bein. Hartman stand direkt daneben und entscheidet auf Freistoß für Bremen, die Karte lässt er aber stecken.

22.: Es kommt deutlich zu wenig von den Hausherren, die bislang keinen Fuß auf den Boden bekommen. Frankfurt macht das Spiel und schnürt die Bremer in deren eigener Hälfte ein.

20.: Gute Freistoßsituation für die Gäste. Kostic tritt an, zirkelt den Ball aber aus 18 Metern halbrechter Position mit dem linken Fuß gut zwei Meter links oben über den Kasten.

18.: Silva setzt sich in der rechten Strafraumhälfte im Dribbling gegen Toprak und Friedl durch und kommt anschließend vom rechten Fünfereck zum Abschluss. Pavlenka pariert per Fußabwehr.

17.: Nächste Ecke für die Eintracht. Wieder steht Kostic als kurze Option parat, doch Younes haut den Ball von der linken Seite direkt in die Mitte. Zu nah ans Tor, Pavlenka hat die Kugel sicher.

Werder Bremen vs. Eintracht Frankfurt: Silva trifft schon wieder

15.: Nicht nur wegen des Tores: Die Eintracht ist die bessere Mannschaft in der Anfangsphase. Werder kommt noch nicht wirklich in die Partie.

13.: Die Bremer haben durchaus Probleme mit dem hohen Pressing der Gäste. Kohfeldt sieht das und zeigt an, dass unter Druck auch ruhig mal der lange Ball gefragt ist.

11.: Nächster Eckball für die Eintracht, dieses Mal von der rechten Seite. Dieses Mal bekommt Younes die Kugel und flankt dann scharf in den Strafraum. Sein Ball erreicht dort aber niemanden.

9.: Tooooooooor! SV Werder Bremen - EINTRACHT FRANKFURT 0:1. Frankfurt führt einen Eckball von der linken Seite kurz aus. Kostic bekommt den Ball und flankt ihn von zwei Meter neben der Eckfahne hoch in die Box. Am Fünfer steigt Silva am höchsten und köpft die Kugel in den rechten Winkel. 19. Saisontreffer für den Portugiesen.

7.: Kostics Flanke aus dem linken Halbfeld missglückt und gerät zu nah ans Tor. Trapp hat keine Mühe und fängt die Kugel auf der Torlinie.

5.: Auch Bremen schiebt gegen den Ball weit hinten raus - mutig. Munterer Start beider Mannschaften.

3.: Frankfurt steht von Beginn an sehr hoch. Bremen soll im Spielaufbau sofort unter Druck gesetzt werden und wenn möglich, zu Fehlern gezwungen werden.

1.: Der Ball rollt!

Vor Beginn:

Schiedrichter der Partie ist Robert Hartmann. Ihm assistieren Christian Leicher und Markus Schüller an den Seitenlinien. Als Vierter Offizieller ist Thorben Siewer eingeteilt, Benjamin Brand verfolgt die Partie in Funktion des Video-Assistent-Referees am Monitor.

Vor Beginn:

Werfen wir einen Blick auf den direkten Vergleich beider Mannschaften. Wettbewerbsübergreifend gab es das Duell zwischen Bremen und Frankfurt bereits 110 Mal - die Bilanz ist annähernd ausgeglichen. 44 dieser Spiele konnten die Werderaner für sich entscheiden, 42 Mal siegte die Eintracht. Mit einem Remis endeten weitere 24 Begegnungen. Das Hinspiel in Frankfurt endete 1:1.

Vor Beginn:

Der Tabellenvierte Eintracht Frankfurt ist derzeit das formstärkste Team der Bundesliga. Neun der vergangenen elf Spiele ohne Niederlage konnten die Hessen gewinnen, zuletzt gelangen fünf Siege in Serie. Mit einem Dreier in Bremen würde man bis auf zwei Punkte an RB Leipzig auf dem 2. Rang heranrücken und den Druck auf die Konkurrenten um den Champions-League-Qualifikationsrang, u.a. Borussia Dortmund, hochhalten.

Vor Beginn:

Mit 0:4 ging Werder Bremen am vergangenen Spieltag bei der TSG 1899 Hoffenheim baden - ein herber Dämpfer nach zuvor vier Pflichtspielen ohne Niederlage. Nun soll Bremen gegen das Team der Stunde, Eintracht Frankfurt, zurück in die Erfolgsspur finden. Ein durchaus kompliziertes Unterfangen für den Tabellenzwölften, der in dieser Saison nur zwei seiner zehn Heimspiele gewonnen hat.

Vor Beginn:

Florian Kohfeldt ändert seine Startformation im Vergleich zum vergangenen Wochenende nur auf einer Position: Schmid rückt für den formschwachen Bittencourt in die Startelf. Adi Hütter nimmt auf der Gegenseite drei Veränderungen zu. Sow ersetzt den gesperrten Ndicka, Silva und Durm rücken für Jovic und Toure in die Anfangsformation.

Die Aufstellungen:

  • Werder Bremen: Pavlenka - Veljkovic, Toprak, Friedl - Gebre Selassie, Möhwald, Agu - M. Eggestein, Schmid - Rashica, Sargent
  • Eintracht Frankfurt: Trapp - Tuta, Hasebe, Hinteregger - Sow, Rode - Durm, Kamada, Younes, Kostic - Silva

Vor Beginn:

Werders Sportchef Frank Baumann hat im Vorfeld der Partie über die Transferbilanz der Grün-Weißen gesprochen. Unter seiner Führung hätte es viele gute Transfers gegeben, erklärte er der Bild: "Ich wehre mich dagegen, dass hier alles schlecht gesehen wird. Wir haben seit 2016 gute Transfers getätigt und gute Erlöse erzielt." Als positive Beispiele nannte er "Davy Klaassen, Serge Gnabry, Max Kruse und viele andere, die ihre Qualität gezeigt haben". Im Falle des Klassenerhalts muss Werder Davie Selke verpflichten und für ihn rund 15 Millionen Euro an Hertha BSC überweisen.

Vor Beginn:

Eintracht Frankfurt kann heute wieder auf Torjäger Andre Silva und Außenverteidiger Erik Durm zurückgreifen. "Es ist eine erfreuliche Nachricht, dass beide wieder im Training sind", sagte Trainer Adi Hütter auf der Pressekonferenz zum Spieltag: "Sie sind beide mehr als nur Alternativen. Es steht einem Einsatz am Freitag nichts im Wege."

Vor Beginn:

Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker. Los geht es heute um 20.30 Uhr.

Bundesliga: Werder Bremen - Eintracht Frankfurt heute im TV und Livestream

Alle Freitagsspiele der Bundesliga gibt es auf DAZN zu sehen. Die Vorberichte beginnen heute um 20.15 Uhr.

Neben der Bundesliga zeigt DAZN unter anderem die Champions League, Europa League, Serie A und Primera Division. Das DAZN-Abo gibt es für 11,99 Euro im Monat oder 119,99 Euro im Jahr. Jetzt Gratismonat sichern!

Bundesliga: Die Tabelle vor Werder vs. Frankfurt

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München2262:313149
2.RB Leipzig2240:182247
3.Wolfsburg2235:191642
4.Eintracht Frankfurt2245:301542
5.Bayer Leverkusen2240:241637
6.Borussia Dortmund2245:311436
7.1. FC Union Berlin2235:251033
8.Borussia M'gladbach2238:33533
9.SC Freiburg2235:34131
10.VfB Stuttgart2239:35429
11.TSG Hoffenheim2236:39-326
12.Werder Bremen2124:31-723
13.FC Augsburg2222:35-1323
14.1. FC Köln2220:36-1621
15.Hertha BSC2226:40-1418
16.Arminia Bielefeld2118:38-2018
17.1. FSV Mainz 052223:43-2017
18.Schalke 042215:56-419
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung