Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB-Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl stützt Edin Terzic: "Überhaupt keine Kritik an seiner Arbeit"

Von SPOX
Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl von Borussia Dortmund hat über die Zukunft von Erling Haaland gesprochen.

Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl von Borussia Dortmund hat Trainer Edin Terzic (38) gelobt und Kritik an dessen Arbeit zurückgewiesen. Nach zuletzt nur einem Sieg aus fünf Bundesligaspielen war der BVB in der Tabelle auf Platz sechs abgerutscht. Beim 1:2 beim SC Freiburg am Samstag zeigte die Mannschaft eine indisponierte Leistung.

"Wir sehen jeden Tag wie Edin Terzic sowohl in fachlicher als auch in emotionaler Hinsicht mit den Spielern arbeitet. Wie akribisch er dabei zu Werke geht und wie klar er Problempunkte offen und ehrlich anspricht", sagte Kehl dem kicker. "Es gibt deshalb von uns überhaupt keine Kritik an seiner Arbeit."

Terzic hatte das Traineramt im Dezember vom entlassenen Lucien Favre übernommen. Von den elf Pflichtspielen seitdem gewann Dortmund nur sechs, zwei davon im DFB-Pokal gegen Zweitligisten - und beim 3:2 gegen den SC Paderborn auch noch durchaus glücklich. In der Bundesliga kassiert Dortmund unter Terzic im Schnitt mehr und schießt gleichzeitig weniger Tore als unter Favre.

Die Dortmunder Verantwortungsträger würden Terzic laut Kehl aber weiter "absolut" zutrauen, "dass er mit der Mannschaft die Qualifikation zur Champions League erreicht". Aktuell beträgt der Rückstand auf Platz vier drei Punkte, bei einem Sieg von Eintracht Frankfurt bei der TSG Hoffenheim am Sonntag würde er auf vier anwachsen.

Nach der 1:2-Niederlage in Freiburg hatte sich auch Führungsspieler Mats Hummels hinter Terzic gestellt: "Seitdem Edin Terzic da ist, machen wir sehr viele Dinge sehr viel besser." In ihren Analysen der Niederlage lagen Hummels und Terzic unterdessen weit auseinander.

Werbung
Werbung