Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB-Abwehrpuzzle: Mats Hummels und Emre Can können wohl spielen

Von SPOX
Mats Hummels und Emre Can können wohl gegen den SC Freiburg spielen.

Borussia Dortmund kann im kommenden Bundesligaspiel gegen den SC Freiburg aller Voraussicht nach auf Mats Hummels und Emre Can zurückgreifen.

Hummels fehlte beim 3:2-Sieg nach Verlängerung im DFB-Pokal gegen den SC Paderborn aufgrund von Knieproblemen. Can, der zum Man of the Match gekürt wurde, war unglücklich auf seinen rechten Arm gefallen, spielte jedoch weiter.

"Der Ellenbogen tut ein bisschen weh, ich bin übel hingefallen. Am Anfang dachte ich: 'Oh, Scheiße!'. Aber dann ging es. Ich glaube, es ist nichts Schlimmes", sagte Can nach dem Spiel. Sein Eindruck bestätigte sich. Can kann gegen Freiburg spielen.

Auch bei Hummels, dessen Einsatz gegen den SCF fraglich war, ist der BVB laut kicker zuversichtlich. Auch Mateu Morey und Jadon Sancho, gegen Paderborn beide angeschlagen ausgewechselt, sind fit.

Dennoch muss die Borussia weiterhin auf Roman Bürki (Schulterprobleme), Dan-Axel Zagadou (Muskelfaserriss), Thorgan Hazard (Muskelfaserriss), Thomas Meunier (Knieprobleme), Axel Witsel (Achillessehnenriss) und Marcel Schmelzer (Knie-OP) verzichten.

BVB-Lizenzspielerleiter Kehl: "Verlängerung hat wehgetan"

Gegen Paderborn setzte BVB-Trainer Edin Terzic auf eine Dreier-Abwehrkette mit Manuel Akanji, Can und Lukasz Piszczek. Mit Hummels und Akanji stünden dem BVB am Wochenende wieder zwei gelernte Innenverteidiger zur Verfügung.

Dennoch ließ der BVB am Dienstag viele Körner. "Die 30 Minuten in der Verlängerung haben wehgetan. Das war dann das Lehrgeld, das wir zahlen mussten", sagte Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl am Mittwoch dem kicker. "Das darf uns nicht passieren. Wir müssen so eine Partie nach dem Spielverlauf einfach klarer und ruhiger zu Ende spielen."

Werbung
Werbung