Cookie-Einstellungen

"Pummel-Caio" & Co.: Die Eintracht-Transferflops

 
Bachirou Salou (r.) feiert am 15. September seinen 51. Geburtstag. In der Saison 1999/2000 kickte der Stürmer für Eintracht Frankfurt.
© imago images
Bachirou Salou (r.) feiert am 15. September seinen 51. Geburtstag. In der Saison 1999/2000 kickte der Stürmer für Eintracht Frankfurt.
Salou war nur ein Eintracht-Transfer, der floppte. SPOX zeigt eine Auswahl.
© getty
Salou war nur ein Eintracht-Transfer, der floppte. SPOX zeigt eine Auswahl.
Srdjan Lakic (von 2013 bis 2014 bei Eintracht Frankfurt, kam per Leihe vom VfL Wolfsburg) – 32 Spiele, 6 Tore, 1 Assist
© getty
Srdjan Lakic (von 2013 bis 2014 bei Eintracht Frankfurt, kam per Leihe vom VfL Wolfsburg) – 32 Spiele, 6 Tore, 1 Assist
Erzielte gleich in seinem ersten Spiel einen Doppelpack für die SGE. Danach lief bei dem Stürmer nichts mehr zusammen. Insgesamt traf Lakic im Trikot der Eintracht in 32 Spielen lediglich viermal. Beendete seine Karriere 2016 in Paderborn.
© getty
Erzielte gleich in seinem ersten Spiel einen Doppelpack für die SGE. Danach lief bei dem Stürmer nichts mehr zusammen. Insgesamt traf Lakic im Trikot der Eintracht in 32 Spielen lediglich viermal. Beendete seine Karriere 2016 in Paderborn.
Halil Altintop (von 2010 bis 2011 bei Eintracht Frankfurt, kam ablösefrei vom FC Schalke 04) – 52 Spiele, 5 Tore, 7 Assists
© getty
Halil Altintop (von 2010 bis 2011 bei Eintracht Frankfurt, kam ablösefrei vom FC Schalke 04) – 52 Spiele, 5 Tore, 7 Assists
Kam als Nachfolger von Ioannis Amanatidis in die Mainmetropole, seine Bilanz fiel aber äußerst dürftig aus: In 52 Spielen erzielte der Offensivspieler gerade einmal fünf magere Tore, sieben weitere bereitete er vor. Aktuell Coach bei Bayerns U17.
© getty
Kam als Nachfolger von Ioannis Amanatidis in die Mainmetropole, seine Bilanz fiel aber äußerst dürftig aus: In 52 Spielen erzielte der Offensivspieler gerade einmal fünf magere Tore, sieben weitere bereitete er vor. Aktuell Coach bei Bayerns U17.
Olivier Occean (von 2012 bis 2013 bei Eintracht Frankfurt, kam für 1,3 Mio. Euro von Greuther Fürth) – 19 Spiele, 1 Tor, 1 Assist
© getty
Olivier Occean (von 2012 bis 2013 bei Eintracht Frankfurt, kam für 1,3 Mio. Euro von Greuther Fürth) – 19 Spiele, 1 Tor, 1 Assist
Unterschrieb nach dem Wiederaufstieg 2012 in Frankfurt, konnte sich in einer furios aufspielenden Aufsteiger-Mannschaft aber nie durchsetzen. Wirkte häufig lustlos und schien seinen Torinstinkt aus Fürther Zeiten vollkommen verloren zu haben.
© getty
Unterschrieb nach dem Wiederaufstieg 2012 in Frankfurt, konnte sich in einer furios aufspielenden Aufsteiger-Mannschaft aber nie durchsetzen. Wirkte häufig lustlos und schien seinen Torinstinkt aus Fürther Zeiten vollkommen verloren zu haben.
Rob Friend (von 2011 bis 2013 bei Eintracht Frankfurt, kam für 250 Tsd. Euro von Hertha BSC) – 14 Spiele, 1 Tor, 0 Assists
© getty
Rob Friend (von 2011 bis 2013 bei Eintracht Frankfurt, kam für 250 Tsd. Euro von Hertha BSC) – 14 Spiele, 1 Tor, 0 Assists
Erzielte gleich in seinem ersten Einsatz für die SGE seinen ersten Treffer, wurde im Anschluss von Trainer Armin Veh aber nicht mehr berücksichtigt und aussortiert. Kickte dann bei der U23 der Hessen, zu einem Comeback kam es aber nicht mehr.
© getty
Erzielte gleich in seinem ersten Einsatz für die SGE seinen ersten Treffer, wurde im Anschluss von Trainer Armin Veh aber nicht mehr berücksichtigt und aussortiert. Kickte dann bei der U23 der Hessen, zu einem Comeback kam es aber nicht mehr.
Vaclav Kadlec (von 2013 bis 2016 bei Eintracht Frankfurt, kam für 3,2 Mio. Euro von Sparta Prag) – 39 Spiele, 10 Tore, 6 Assists
© getty
Vaclav Kadlec (von 2013 bis 2016 bei Eintracht Frankfurt, kam für 3,2 Mio. Euro von Sparta Prag) – 39 Spiele, 10 Tore, 6 Assists
Kam mit großen Vorschusslorbeeren aus Prag an den Main und konnte zu Beginn in Frankfurt auch überzeugen. Nach und nach wurde ihm aber seine teils unprofessionelle und lockere Einstellung zum Verhängnis, weshalb er keine Chancen mehr bekam.
© getty
Kam mit großen Vorschusslorbeeren aus Prag an den Main und konnte zu Beginn in Frankfurt auch überzeugen. Nach und nach wurde ihm aber seine teils unprofessionelle und lockere Einstellung zum Verhängnis, weshalb er keine Chancen mehr bekam.
Ümit Korkmaz (von 2008 bis 2012 bei Eintracht Frankfurt, kam 2,3 Mio. Euro von Rapid Wien) – 50 Spiele, 4 Tore, 6 Assists
© getty
Ümit Korkmaz (von 2008 bis 2012 bei Eintracht Frankfurt, kam 2,3 Mio. Euro von Rapid Wien) – 50 Spiele, 4 Tore, 6 Assists
Hatte das Pech, sich gleich im ersten Training den Mittelfuß zu brechen und deshalb fiel lange Zeit aus. Pendelte dann oft zwischen Startelf und Bank, der endgültige Durchbruch gelang aber nicht. Wechselte 2012 nach Ingolstadt.
© getty
Hatte das Pech, sich gleich im ersten Training den Mittelfuß zu brechen und deshalb fiel lange Zeit aus. Pendelte dann oft zwischen Startelf und Bank, der endgültige Durchbruch gelang aber nicht. Wechselte 2012 nach Ingolstadt.
Caio (von 2008 bis 2012 bei Eintracht Frankfurt, kam für 3,8 Mio. Euro von Gremio Barueri) – 95 Spiele, 11 Tore, 3 Assists
© getty
Caio (von 2008 bis 2012 bei Eintracht Frankfurt, kam für 3,8 Mio. Euro von Gremio Barueri) – 95 Spiele, 11 Tore, 3 Assists
Das vielleicht teuerste Missverständnis der Frankfurter Vereinsgeschichte. Wurde für eine Rekordsumme verpflichtet, machte sich wegen seines Übergewichts jedoch hauptsächlich als "Pummel-Caio" einen Namen. Fußballerisch konnte er nie überzeugen.
© getty
Das vielleicht teuerste Missverständnis der Frankfurter Vereinsgeschichte. Wurde für eine Rekordsumme verpflichtet, machte sich wegen seines Übergewichts jedoch hauptsächlich als "Pummel-Caio" einen Namen. Fußballerisch konnte er nie überzeugen.
Habib Bellaid (von 2008 bis 2012 bei Eintracht Frankfurt, kam für 2,5 Mio. Euro von Racing Straßburg) – 25 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
© getty
Habib Bellaid (von 2008 bis 2012 bei Eintracht Frankfurt, kam für 2,5 Mio. Euro von Racing Straßburg) – 25 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
Der Verteidiger lief zwischen 2008 und 2012 nur 25 Mal für Frankfurt auf – überzeugen konnte er dabei nie. Im Sommer 2012 wechselte er ablösefrei zum französischen Club Sedan.
© getty
Der Verteidiger lief zwischen 2008 und 2012 nur 25 Mal für Frankfurt auf – überzeugen konnte er dabei nie. Im Sommer 2012 wechselte er ablösefrei zum französischen Club Sedan.
Nikola Petkovic (von 2009 bis 2011 bei Eintracht Frankfurt, kam für 700 Tsd. Euro von Roter Stern) – 9 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
© getty
Nikola Petkovic (von 2009 bis 2011 bei Eintracht Frankfurt, kam für 700 Tsd. Euro von Roter Stern) – 9 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
Frankfurt wurde nie zur sportlichen Heimat des Verteidigers. Nach einer schwachen ersten Saison wurde er mehrmals verliehen, den gewünschten Ertrag brachte dies aber nicht. 2011 folgte der Abgang.
© getty
Frankfurt wurde nie zur sportlichen Heimat des Verteidigers. Nach einer schwachen ersten Saison wurde er mehrmals verliehen, den gewünschten Ertrag brachte dies aber nicht. 2011 folgte der Abgang.
Michael Thurk (von 2006 bis 2008 bei Eintracht Frankfurt, kam für 1,5 Mio. Euro von Mainz 05) – 47 Spiele, 7 Tore, 2 Assists
© getty
Michael Thurk (von 2006 bis 2008 bei Eintracht Frankfurt, kam für 1,5 Mio. Euro von Mainz 05) – 47 Spiele, 7 Tore, 2 Assists
Erzielte gleich in seinem ersten UEFA-Cup-Spiel für die Eintracht einen Hattrick, konnte sich im Kampf um einen Platz in der Startelf später jedoch nicht gegen Ioannis Amanatidis durchsetzen. Fand sein Glück erst nach seinem Abgang in Augsburg.
© getty
Erzielte gleich in seinem ersten UEFA-Cup-Spiel für die Eintracht einen Hattrick, konnte sich im Kampf um einen Platz in der Startelf später jedoch nicht gegen Ioannis Amanatidis durchsetzen. Fand sein Glück erst nach seinem Abgang in Augsburg.
Thorsten Legat (von 1994 bis 1995 bei Eintracht Frankfurt, kam für 1,15 Mio. Euro von Werder Bremen) – 32 Spiele, 5 Tore, 5 Assists
© imago images / Claus Bergmann
Thorsten Legat (von 1994 bis 1995 bei Eintracht Frankfurt, kam für 1,15 Mio. Euro von Werder Bremen) – 32 Spiele, 5 Tore, 5 Assists
Sollte in die Fußstapfen von Spielmacher-Legende Uwe Bein treten, fand sich als defensiv ausgerichteter Mittelfeldspieler jedoch nicht mit dieser Rolle zurecht und kam im Laufe der Saison meist nur von der Bank. Floh anschließend zum VfB Stuttgart.
© imago images / Kicker/Liedel
Sollte in die Fußstapfen von Spielmacher-Legende Uwe Bein treten, fand sich als defensiv ausgerichteter Mittelfeldspieler jedoch nicht mit dieser Rolle zurecht und kam im Laufe der Saison meist nur von der Bank. Floh anschließend zum VfB Stuttgart.
Thomas Doll (von 1994 bis 1996 bei Eintracht Frankfurt, kam für 1,75 Mio. Euro von Lazio Rom) – 28 Spiele, 3 Tore, 3 Assists
© getty
Thomas Doll (von 1994 bis 1996 bei Eintracht Frankfurt, kam für 1,75 Mio. Euro von Lazio Rom) – 28 Spiele, 3 Tore, 3 Assists
Der spätere Bundesliga-Trainer war ein begnadeter Angreifer, der in Frankfurt aber nie wirklich Fuß fasste, weil er ständig verletzt war. In zwei Jahren reichte es nur zu 28 Einsätzen, danach versuchte er sein Glück in Bari und Hamburg.
© getty
Der spätere Bundesliga-Trainer war ein begnadeter Angreifer, der in Frankfurt aber nie wirklich Fuß fasste, weil er ständig verletzt war. In zwei Jahren reichte es nur zu 28 Einsätzen, danach versuchte er sein Glück in Bari und Hamburg.
Tommy Berntsen (von 2001 bis 2002 bei Eintracht Frankfurt, kam für 1,88 Mio. Euro von Lilleström FK) – 3 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
© getty
Tommy Berntsen (von 2001 bis 2002 bei Eintracht Frankfurt, kam für 1,88 Mio. Euro von Lilleström FK) – 3 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
War häufig verletzt, weshalb lediglich drei Einsätze für die SGE zu Buche stehen. Nach nur einem Jahr wechselte der Norweger ablösefrei zu Lyn Oslo.
© getty
War häufig verletzt, weshalb lediglich drei Einsätze für die SGE zu Buche stehen. Nach nur einem Jahr wechselte der Norweger ablösefrei zu Lyn Oslo.
Bachirou Salou (von 1999 bis 2001 bei Eintracht Frankfurt, kam für 3,6 Mio. Euro von Borussia Dortmund) – 36 Spiele, 8 Tore, 3 Assists
© getty
Bachirou Salou (von 1999 bis 2001 bei Eintracht Frankfurt, kam für 3,6 Mio. Euro von Borussia Dortmund) – 36 Spiele, 8 Tore, 3 Assists
Nach nur eineinhalb Jahren mit acht Toren in 34 Spielen für die SGE packte Salou seine Koffer ung zog nach Rostock weiter. Nur 180.000 mickrige Euro flossen im Gegenzug zurück an die Frankfurter.
© getty
Nach nur eineinhalb Jahren mit acht Toren in 34 Spielen für die SGE packte Salou seine Koffer ung zog nach Rostock weiter. Nur 180.000 mickrige Euro flossen im Gegenzug zurück an die Frankfurter.
Kaan Ayhan (2016 bei Eintracht Frankfurt, kam per Leihe von Schalke 04) – 2 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
© imago images
Kaan Ayhan (2016 bei Eintracht Frankfurt, kam per Leihe von Schalke 04) – 2 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
Kam in der Winterpause 15/16 zur Eintracht und sollte eine Alternative in der Innenverteidigung sein. Der Deutsch-Türke konnte aber zu keiner Zeit seine Qualität unter Beweis stellen und musste am Ende der Saison wieder nach Gelsenkirchen zurück.
© getty
Kam in der Winterpause 15/16 zur Eintracht und sollte eine Alternative in der Innenverteidigung sein. Der Deutsch-Türke konnte aber zu keiner Zeit seine Qualität unter Beweis stellen und musste am Ende der Saison wieder nach Gelsenkirchen zurück.
Martin Fenin (von 2008 bis 2011 bei Eintracht Frankfurt, kam für 3,5 Mio. Euro von FK Teplice) – 96 Spiele, 16 Tore, 14 Assists
© getty
Martin Fenin (von 2008 bis 2011 bei Eintracht Frankfurt, kam für 3,5 Mio. Euro von FK Teplice) – 96 Spiele, 16 Tore, 14 Assists
Erwischte bei der SGE einen Traumstart: Beim 3:0-Sieg in Berlin 2008 erzielte er alle Tore. Im Anschluss verlor der Tscheche jedoch den Anschluss an die Startelfplätze. Nach seinem Wechsel zu Cottbus gestand er Probleme mit Alkohol und Medikamenten.
© getty
Erwischte bei der SGE einen Traumstart: Beim 3:0-Sieg in Berlin 2008 erzielte er alle Tore. Im Anschluss verlor der Tscheche jedoch den Anschluss an die Startelfplätze. Nach seinem Wechsel zu Cottbus gestand er Probleme mit Alkohol und Medikamenten.
Luc Castaignos (von 2015 bis 2016 bei Eintracht Frankfurt, kam für 2,5 Mio. Euro von Twente Enschede) – 22 Spiele, 5 Tore, 3 Assists
© getty
Luc Castaignos (von 2015 bis 2016 bei Eintracht Frankfurt, kam für 2,5 Mio. Euro von Twente Enschede) – 22 Spiele, 5 Tore, 3 Assists
Der Transfer des niederländischen Angreifers entpuppte sich aber als einziges Missverständnis. Immerhin: Die SGE nahm seine Ablöse beim Verkauf an Sporting 2016 wieder ein. Heute kickt Castaignos übrigens auf Kreta.
© getty
Der Transfer des niederländischen Angreifers entpuppte sich aber als einziges Missverständnis. Immerhin: Die SGE nahm seine Ablöse beim Verkauf an Sporting 2016 wieder ein. Heute kickt Castaignos übrigens auf Kreta.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung