Cookie-Einstellungen
Fussball

Borussia Mönchengladbach: Rose-Wechsel zum BVB? Ajax-Trainer Erik ten Hag offenbar Favorit auf Nachfolge

Von SPOX
Geht der eine kommt der andere? Während Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose beim BVB hoch im Kurs stehen soll, hat Gladbach-Manager Max Eberl Erik ten Hag von Ajax offenbar als Ersatz auf dem Schirm.

Borussia Mönchengladbach ist wohl schon im Januar auf der Suche nach einem Nachfolger von Trainer Marco Rose, sollte der 44-Jährige den Verein am Saisonende verlassen. Nach Informationen der Bild soll Sportdirektor Max Eberl bereits Kontakt mit Erik ten Hag von Ajax Amsterdam aufgenommen haben.

Seit der Entlassung von Lucien Favre nach der 1:5-Klatsche gegen den VfB Stuttgart Mitte Dezember halten sich die Gerüchte, denen zufolge Borussia Dortmund Rose als neuen Coach verpflichten wolle. Der Vertrag des Gladbach-Trainers läuft zwar noch bis Sommer 2022, dem Vernehmen nach besitzt er allerdings eine Ausstiegsklausel, die ihm einen vorzeitigen Abschied ermöglichen würde.

Deshalb scheint Gladbach in Person von Eberl bereits erste Vorkehrungen getroffen zu haben, um für einen möglichen Abgang gewappnet zu sein. Nach Angaben der Bild habe der 47-Jährig trotz seines aktuellen Sabbat-Monats mit ten Hag telefoniert.

Die Hoffnungen auf einen Rose-Verbleib habe die Borussia aber dennoch noch nicht aufgegeben. Denn Eberl habe ausdrücklich gegenüber der Bild betont, nur ein Kennenlern-Gespräch mit dem Niederländer geführt zu haben.

Gladbach: Rose vermeidet Treuebekenntnis

Rose selbst hatte ein klares Treuebekenntnis am vergangenen Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den BVB (20.30 Uhr live bei DAZN und im Liveticker) vermieden.

Er äußere sich "nicht zu Spekulationen". Auch Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hielt sich bedeckt. "Es gebietet mein Respekt vor Borussia Mönchengladbach und auch vor anderen Vereinen, kein weiteres Wort mehr darüber zu verlieren", erklärte er.

Ten Hag gilt spätestens seit der herausragenden Champions-League-Saison 2018/19 von Ajax Amsterdam, als nur ein Tor von Tottenhams Lucas Moura in der Nachspielzeit den Einzug ins Finale verhinderte, als einer der gefragtesten Trainer Europas.

Seit 2017 trainiert ten Hag den niederländischen Spitzenklub, 2013 hatte er zwei Jahre unter Pep Guardiola die zweite Mannschaft des FC Bayern betreut, ehe er Chefcoach des FC Utrecht wurde. Als Niko Kovac im Herbst 2019 bei den Bayern entlassen wurde, galt ten Hag als großer Favorit auf dessen Nachfolge.



Werbung
Werbung