Cookie-Einstellungen

FC Schalke 04: Die Torhüter mit der besten Paraden-Quote seit Manuel Neuers Abgang

 
Seit Manuel Neuers Abgang in Richtung München im Sommer 2011 will keine Ruhe in der Schalker Torhüterdiskussion einkehren. Wir schauen uns die Quote der gehaltenen Bälle aller Neuer-Nachfolger an.
© imago images / Fassbender
Seit Manuel Neuers Abgang in Richtung München im Sommer 2011 will keine Ruhe in der Schalker Torhüterdiskussion einkehren. Wir schauen uns die Quote der gehaltenen Bälle aller Neuer-Nachfolger an.
Aussagekräftig sind die Zahlen teilweise nur bedingt, haben einige der nachfolgenden Torhüter doch weniger als 5 Spiele absolviert. Dennoch helfen sie dabei, einen Eindruck über die Leistungen der Schalke-Keeper seit 2011 zu gewinnen.
© imago images / Team 2
Aussagekräftig sind die Zahlen teilweise nur bedingt, haben einige der nachfolgenden Torhüter doch weniger als 5 Spiele absolviert. Dennoch helfen sie dabei, einen Eindruck über die Leistungen der Schalke-Keeper seit 2011 zu gewinnen.
PLATZ 10: Michael Gspurning (von 2015 bis 2016) - 33,3 Prozent gehaltene Bälle (1 Spiel, 2 Gegentore)
© imago images / Revierfoto
PLATZ 10: Michael Gspurning (von 2015 bis 2016) - 33,3 Prozent gehaltene Bälle (1 Spiel, 2 Gegentore)
Der Österreicher kam 2015 aus Griechenland und war eigentlich für die zweite Mannschaft vorgesehen. In der 2. Runde im DFB-Pokal durfte er gegen Gladbach ran. Wechselte 2016 zu Union Berlin, wo er mittlerweile als Torwarttrainer aktiv ist.
© imago images / Poolfoto
Der Österreicher kam 2015 aus Griechenland und war eigentlich für die zweite Mannschaft vorgesehen. In der 2. Runde im DFB-Pokal durfte er gegen Gladbach ran. Wechselte 2016 zu Union Berlin, wo er mittlerweile als Torwarttrainer aktiv ist.
PLATZ 9: Mathias Schober (1994 bis 2000 und 2007 bis 2012) – 50,0 Prozent gehaltene Bälle (2 Spiele, 3 Gegentore)
© imago images / Sven Simon
PLATZ 9: Mathias Schober (1994 bis 2000 und 2007 bis 2012) – 50,0 Prozent gehaltene Bälle (2 Spiele, 3 Gegentore)
Der heutige Nachwuchskoordinator der Knappen war neben Fährmann ein Kandidat für die Neuer-Nachfolge. In seiner letzten aktiven Saison kam er aber nur zweimal zum Einsatz: gegen Hertha und Athletic Bilbao in der EL.
© imago images / Team 2
Der heutige Nachwuchskoordinator der Knappen war neben Fährmann ein Kandidat für die Neuer-Nachfolge. In seiner letzten aktiven Saison kam er aber nur zweimal zum Einsatz: gegen Hertha und Athletic Bilbao in der EL.
PLATZ 8: Timo Hildebrand (2011 bis 2014) – 64,3 Prozent gehaltene Bälle (58 Spiele, 85 Gegentore)
© imago images / Uwe Kraft
PLATZ 8: Timo Hildebrand (2011 bis 2014) – 64,3 Prozent gehaltene Bälle (58 Spiele, 85 Gegentore)
Musste sich erst hinter Unnerstall anstellen, wurde 2013 aber zur bevorzugten Wahl von Huub Stevens. Zur gewünschten Absicherung wurde der Ex-Nationalspieler aber nicht.
© imago images / Team 2
Musste sich erst hinter Unnerstall anstellen, wurde 2013 aber zur bevorzugten Wahl von Huub Stevens. Zur gewünschten Absicherung wurde der Ex-Nationalspieler aber nicht.
PLATZ 7: Lars Unnerstall (2011 bis 2014) – 66,0 Prozent gehaltene Bälle (47 Spiele, 54 Gegentore)
© imago images / DeFodi
PLATZ 7: Lars Unnerstall (2011 bis 2014) – 66,0 Prozent gehaltene Bälle (47 Spiele, 54 Gegentore)
Die 1:3-Niederlage gegen den HSV am 14. Spieltag der Saison 2012/13 sollte sein letztes Spiel im Schalke-Trikot sein. Zwischenzeitlich bei PSV Eindhoven gesetzt, mittlerweile hinter Leipzig-Leihgabe Yvon Mvogo Nummer zwei.
© imago images / Ulmer/Cremer
Die 1:3-Niederlage gegen den HSV am 14. Spieltag der Saison 2012/13 sollte sein letztes Spiel im Schalke-Trikot sein. Zwischenzeitlich bei PSV Eindhoven gesetzt, mittlerweile hinter Leipzig-Leihgabe Yvon Mvogo Nummer zwei.
PLATZ 5: Alexander Nübel (2015 bis 2020) – 66,7 Prozent gehaltene Bälle (53 Spiele, 76 Gegentore)
© imago images / Team 2
PLATZ 5: Alexander Nübel (2015 bis 2020) – 66,7 Prozent gehaltene Bälle (53 Spiele, 76 Gegentore)
Tedesco sägte in der Winterpause 2018/19 Kapitän Fährmann ab und erklärte Nübel zum Stammtorhüter. Der mittlerweile 24-Jährige entschied sich trotz Kapitänsamt Anfang des Jahres aber für einen ablösefreien Wechsel zum FC Bayern.
© imago images / Sven Simon
Tedesco sägte in der Winterpause 2018/19 Kapitän Fährmann ab und erklärte Nübel zum Stammtorhüter. Der mittlerweile 24-Jährige entschied sich trotz Kapitänsamt Anfang des Jahres aber für einen ablösefreien Wechsel zum FC Bayern.
PLATZ 5: Fabian Giefer (2014 bis 2017) - 66,7 Prozent gehaltene Bälle (4 Spiele, 2 Gegentore)
© imago images / DeFodi
PLATZ 5: Fabian Giefer (2014 bis 2017) - 66,7 Prozent gehaltene Bälle (4 Spiele, 2 Gegentore)
Kam ursprünglich als Herausforderer für Fährmann aus Düsseldorf, konnte sein Können auf Schalke aber nie beweisen. Insgesamt verpasste er in drei Jahren ganze 65 (!) Spiele verletzungsbedingt.
© imago images / Team 2
Kam ursprünglich als Herausforderer für Fährmann aus Düsseldorf, konnte sein Können auf Schalke aber nie beweisen. Insgesamt verpasste er in drei Jahren ganze 65 (!) Spiele verletzungsbedingt.
PLATZ 4: Markus Schubert (2019 bis 2020) - 67,2 Prozent gehaltene Bälle (10 Spiele, 19 Gegentore)
© imago images / Poolfoto
PLATZ 4: Markus Schubert (2019 bis 2020) - 67,2 Prozent gehaltene Bälle (10 Spiele, 19 Gegentore)
Sollte eigentlich im Schatten von Nübel lernen. Angesichts Nübels schwacher Form 2019/20 wurde Schubert ins kalte Wasser geschmissen, wobei er oft nicht die glücklichste Figur machte. Aktuell an Frankfurt verliehen.
© imago images / Poolfoto
Sollte eigentlich im Schatten von Nübel lernen. Angesichts Nübels schwacher Form 2019/20 wurde Schubert ins kalte Wasser geschmissen, wobei er oft nicht die glücklichste Figur machte. Aktuell an Frankfurt verliehen.
PLATZ 3: Ralf Fährmann (2007 bis 2009, 2011 bis 2019 und seit 2020) – 70,6 Prozent gehaltene Bälle (231 Spiele, 297 Gegentore)
© imago images / Ulmer
PLATZ 3: Ralf Fährmann (2007 bis 2009, 2011 bis 2019 und seit 2020) – 70,6 Prozent gehaltene Bälle (231 Spiele, 297 Gegentore)
Das Eigengewächs wurde ablösefrei aus Frankfurt zurückgeholt, um das Erbe Neuers anzutreten. Doch Fährmann erlitt einen Kreuzbandanriss und spielte sich erst 2013 wieder in die Startelf. Nach Leihe in der letzten Saison wieder zurück.
© imago images / Sven Simon
Das Eigengewächs wurde ablösefrei aus Frankfurt zurückgeholt, um das Erbe Neuers anzutreten. Doch Fährmann erlitt einen Kreuzbandanriss und spielte sich erst 2013 wieder in die Startelf. Nach Leihe in der letzten Saison wieder zurück.
PLATZ 2: Timon Wellenreuther (2014 bis 2017) - 71,7 Prozent gehaltene Bälle (10 Spiele, 15 Gegentore)
© imago images / Revierfoto
PLATZ 2: Timon Wellenreuther (2014 bis 2017) - 71,7 Prozent gehaltene Bälle (10 Spiele, 15 Gegentore)
Der damals 19-Jährige profitierte 2015 von den Verletzungen von Fährmann und Wellenreuther: Profi-Debüt – auswärts gegen die Bayern! Das Eigengewächs zeigte zwar sein Potenzial, doch die Erfahrung fehlte. Seit Anfang Juli im Anderlecht-Trikot.
© imago images / Sportfoto Rudel
Der damals 19-Jährige profitierte 2015 von den Verletzungen von Fährmann und Wellenreuther: Profi-Debüt – auswärts gegen die Bayern! Das Eigengewächs zeigte zwar sein Potenzial, doch die Erfahrung fehlte. Seit Anfang Juli im Anderlecht-Trikot.
PLATZ 1: Frederik Rönnow (seit 2020) - 76,0 Prozent gehaltene Bälle (4 Spiele, 6 Gegentore)
© imago images / Picture Point LE
PLATZ 1: Frederik Rönnow (seit 2020) - 76,0 Prozent gehaltene Bälle (4 Spiele, 6 Gegentore)
Kam im Gegenzug für Schuber per Leihe zu Schalke. "Von diesem Tausch erhoffen wir uns einen positiven Effekt für alle Beteiligten: Der Luftwechsel wird Markus Schubert und Frederik Rönnow guttun", sagte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider.
© imago images / Jan Huebner
Kam im Gegenzug für Schuber per Leihe zu Schalke. "Von diesem Tausch erhoffen wir uns einen positiven Effekt für alle Beteiligten: Der Luftwechsel wird Markus Schubert und Frederik Rönnow guttun", sagte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider.
Schalkes aktueller Trainer Manuel Baum lässt die T-Frage noch immer offen. Rönnow und Fährmann standen bis zum 7. Spieltag je "3,5-mal" im Tor (gegen Leipzig spielten beide). Ihre Zahlen in der laufenden Saison …
© imago images / Revierfoto
Schalkes aktueller Trainer Manuel Baum lässt die T-Frage noch immer offen. Rönnow und Fährmann standen bis zum 7. Spieltag je "3,5-mal" im Tor (gegen Leipzig spielten beide). Ihre Zahlen in der laufenden Saison …
Ralf Fährmann: 4 Spiele, 15 Gegentore – 42 Prozent gehaltene Bälle (Gegner: FC Bayern, Werder Bremen, RB Leipzig, FC Schweinfurt)
© imago images / Revierfoto
Ralf Fährmann: 4 Spiele, 15 Gegentore – 42 Prozent gehaltene Bälle (Gegner: FC Bayern, Werder Bremen, RB Leipzig, FC Schweinfurt)
Frederik Rönnow: 4 Spiele, 6 Gegentore – 76 Prozent gehaltene Bälle (Gegner: RB Leipzig, Union Berlin, Borussia Dortmund, VfB Stuttgart)
© Martin Rose/Getty Images
Frederik Rönnow: 4 Spiele, 6 Gegentore – 76 Prozent gehaltene Bälle (Gegner: RB Leipzig, Union Berlin, Borussia Dortmund, VfB Stuttgart)
1 / 1
Werbung
Werbung