Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB plant wohl vorerst kein Startelfdebüt von Youssoufa Moukoko

Von SPOX
BVB, Borussia Dortmund, Youssoufa Moukoko, Lucien Favre

Youssoufa Moukoko wird wohl noch etwas länger auf sein Startelfdebüt bei Borussia Dortmund warten müssen. Wie die Bild-Zeitung berichtet, planen der BVB und Trainer Lucien Favre vorerst nur Kurzeinsätze für den kürzlich erst 16 Jahre jung gewordenen Nachwuchsstürmer.

Moukoko solle "nicht verheizt" werden, heißt es in dem betreffenden Bericht. Sein Pflichtspieldebüt hatte der jüngste Bundesligaprofi in der Geschichte vor gut einer Woche beim 5:2-Kantersieg der Dortmunder gegen Hertha BSC gegeben.

Dort war Moukoko in der 85. Minute für Matchwinner Erling Haaland (4 Tore) eingewechselt und anschließend vom ebenfals noch jungen Norweger (20) als das "weltweit größte Talent" im Fußball geadelt worden.

Eine Woche später kam Moukoko bei der 1:2-Niederlage des BVB gegen den 1. FC Köln bereits in der 67. Minute auf den Platz, war Teil der Dortmunder Schlussoffensive und an der Entstehung des Anschlusstreffers von Thorgan Hazard beteiligt.

Während er also einen guten Eindruck hinterließ, holte sich der enttäuschende Haaland anschließend einen Rüffel von Trainer Lucien Favre ab, nachdem der Starstürmer zwei Großchancen zum Ausgleich hatte liegen lassen - eine davon in der Nachspielzeit. "Erling hat sich zu wenig bewegt, zu wenig Läufe in die Tiefe gemacht", sagte Favre nach dem Spiel im ZDF.

Gegen Lazio Rom in der Champions League wird Haaland jedoch wieder gesetzt sein (ab 21 Uhr im LIVETICKER), doch auch in der Königsklasse ist Moukoko spielberechtigt und könnte am Mittwochabend sein CL-Debüt geben. Auch dort wäre er dann der jüngste Spieler der CL-Geschichte.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung