Cookie-Einstellungen
Fussball

Union Berlin gegen FSV Mainz 05 live: Das Freitagsspiel der Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX

Union Berlin eröffnete den 3. Spieltag der Bundesliga zu Hause gegen den FSV Mainz 05 und feierte gegen das Team von Interimstrainer Jan-Moritz Lichte einen deutlichen Erfolg. Hier könnt Ihr das Freitagsspiel im Liveticker nochmal nachlesen.

Union Berlin - FSV Mainz 05 live: Das Freitagsspiel der Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen: 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Kruse (13.), 2:0 Ingvartsen (49.), 3:0 Friedrich (64.), 4:0 Pohjanpalo (64.)

Nach dem Spiel: Mainz 05 dagegen kassierte die dritte Niederlage im dritten Liga-Spiel und steckt tief im Chaos. Auch der Trainerwechsel hin zu Jan-Moritz Lichte konnte den Nullfünfern nicht neues Selbstbewusstsein geben, von Beginn an wirkten die Gäste ängstlich und sehr lethargisch in der Defensive. Spätestens nach dem 0:2 wirkten die Rheinhessen total verunsichert, das 0:4 ist auch in der Höhe absolut leistungsgerecht. In zwei Wochen empfangen die Mainzer Leverkusen.

Nach dem Spiel: Die Eisernen fahren damit ihren höchsten Bundesliga-Sieg aller Zeiten ein. Die Mannschaft von Urs Fischer war heute Mainz 05 in allen Belangen überlegen und feiert ihren ersten Saisonsieg. Mit Becker, Kruse und Pohjanpalo zeigten drei Neuzugänge heute starke Leistungen. Bester Spieler war allerdings Trimmel, der auf der rechten Außenbahn machen konnte, was er wollte und zudem zwei Vorlagen lieferte. Nach der Länderspielpause wartet Schalke 04 auf die Eisernen.

90.: Feierabend! Union Berlin gewinnt deutlich mit 4:0 gegen Mainz 05!

88.: Die Partie plätschert in der Schlussphase vor sich hin, beide Mannschaften traben dem Abpfiff entgegen. Die vielen Wechsel haben auch ein wenig den Rhythmus aus der Partie genommen.

86.: Auch Andreas Luthe wird nochmal mit Sprechchören gefeiert, nachdem er einen der seltenen Abstöße in dieser Partie ausführen darf. Mainz hat weiterhin keinen Ball auf das Tor der Eisernen gebracht.

84.: Die Union-Fans feiern ihre Mannschaft, Mainz dagegen sehnt wohl den Abpfiff entgegen. Die Gäste haben heute nicht ansatzweise zeigen können, dass sie mit Union auf Augenhöhe sind.

82.: Union wechselt noch zweimal: Der Japaner Endo gibt sein Debüt für Union und kommt für Ingvartsen und Andrich wird im Zentrum durch Griesbeck ersetzt.

81.: Pohjanpalo fast mit dem Doppelpack! Ryerson weicht mal auf die rechte Außenbahn aus und bedient Pohjanpalo mit einer starken Flanke am kurzen Pfosten, der Kopfball des Finnen wird im kurzen Eck aber stark von Zentner geklärt.

79.: Fast das 5:0! Ingvartsen zieht den Ball ein wenig oben an die Mauer, Burkardt fälscht den Schuss des Dänen leicht ab, dieser geht aber knapp links am Tor von Zentner vorbei.

77.: Auch St. Juste ist nun verwarnt, nach einem harten Einsteigen gegen Pohjanpalo gibt es für den Franzosen die erste Gelbe Karte der Saison, der Ball liegt 18 Meter vor Zentner in leicht rechter Position bereit.

Mainz 05 geht bei Union Berlin unter

75.: 15 Minuten noch an der Alten Försterei, die Gastgeber haben ein wenig das Tempo aus der Partie genommen. Mainz hat nun mehr vom Spiel, für ein Comeback ist es aber wohl deutlich zu spät.

73.: Burkardt mit dem besten Abschluss der Mainzer! Onisiwo erobert gegen Schlotterbeck auf Höhe des rechten Pfostens vor dem Sechzehner den Ball und lässt auf Burkardt klatschen. Der Youngster probiert es aus 18 Metern leicht rechter Position, sein Versuch geht aber knapp über den Kasten von Luthe.

72.: Derweil gibt es auch auf der rechten Außenbahn bei Mainz ebenfalls eine frische Kraft, Mwene wird positionsgetreu von Aaron Martin ersetzt.

71.: Jan-Moritz Lichte kapituliert und stärkt seine Defensive, für den unauffälligen Quaison kommt Abwehrspieler Kilian in die Partie.

69.: Trimmel, der heute mit zwei Torvorbereitungen af der Anzeigetafel steht, holt sich seinen verdienten Applaus ab, der junge Ryerson übernimmt in der Schlussphase für ihn.

67.: Boetius kassiert nach einem taktischen Foul gegen Bülter im Mittelfeld seine erste Verwarnung der laufenden Saison, da hilft auch keine Beschwerde bei Schiedsrichter Stegemann.

66.: Mainz fällt auseinander und ist gerade dabei, Union zu seinem höchsten Bundesliga-Sieg aller Zeiten zu verhelfen. Bisher gewannen die Eisernen lediglich mit drei Treffern Unterschied gegen Düsseldorf.

4:0! Pohjanpalo trifft 35 Sekunden nach Einwechslung

64.: Tooooor! 1. FC UNION BERLIN - FSV Mainz 05 4:0! Traum-Debüt für den Finnen! Eine flache Lenz-Hereingabe von links wird von Latza zentral an den Fünfer abgefälscht, wo Pohjanpalo das Spielgerät an Hack vorbeistolpert und dann rechts unten einschiebt. 35 Sekunden nach seiner Einwechslung knipst der Stürmer direkt!

64.: Anschließend zieht Urs Fischer seine ersten Wechsel: Pohjanpalo gibt in der Sturmspitze sein Debüt für Union und ersetzt Kruse und Bülter beackert nun die rechte Außenbahn für Becker.

63.: Toooooor! 1. FC UNION BERLIN - FSV Mainz 05 3:0! Die Entscheidung in Berlin! Trimmel bringt diesmal einen Freistoß von halbrechts zentral an den Fünfer, wo sich Friedrich mit Anlauf gegen St. Juste durchsetzt und per Kopf das Spielgerät oben rechts einwuchtet. Erstes Saisonstor für den Innenverteidiger.

62.: Nebel (17) und Burkardt (21) sollen den sprichwörtlichen Karren aus dem Dreck ziehen, an der Alten Försterei wird das aber ein ordentliches Stückchen Arbeit. Vor allem dann, wenn der Rest so weiterspielt wie bisher.

60.: Jan-Moritz Lichte zieht seine ersten beiden Wechsel-Optionen: In der Sturmspitze ersetzt der junge Burkardt Mateta und Nebel kommt im Mittelfeldzentrum für Kunde.

59.: Latza schlägt Prömel im Zweikampf erneut unwirsch ins Gesicht, auch er kassiert damit eine Verwarnung. Für den Mainzer ist es die zweite Verwarnung in der laufenden Saison.

57.: Mainz muss aufpassen, dass diese Begegnung mit elf Spielern in den eigenen Reihen zu Ende geht. Die Nullfünfer gehen sehr ruppig in die Zweikämpfe und wirken frustriert, ein Spielkonzept ist heute nicht erkennbar.

55.: Mainz wird immer hektischer im Spielaufbau, schlägt das Spielgerät nur noch aus der eigenen Hälfte. Union dagegen hat die Partie völlig im Griff, viel kann da eigentlich nicht mehr anbrennen.

53.: Mateta holt sich offensiv unterdessen Gelb ab, nachdem er Schlotterbeck nach einem Stolperer ins Gesicht greift. Zweite Verwarnung in der laufenden Spielzeit für den Stürmer.

51.: Die Mainzer sind defensiv heute erneut nicht bundesligatauglich. Zu häufig verliert die Defensive der Gäste ihre Gegenspieler, zu häufig reicht Union ein cleverer Pass, um Verwirrung zu stiften. Ingvartsen hat derweil in zwei aufeinanderfolgenden Spielen für die Eisernen gegen Mainz getroffen.

Ingvartsen! Mainzer Abwehr erneut von der Rolle

49.: Tooooooor! 1. FC UNION BERLIN - FSV Mainz 05 2:0! Dilletantenball in der Mainzer Abwehr! Schlotterbeck verlagert das Spiel aus dem Zentrum heraus auf die rechte Außenbahn zu Trimmel, der nicht angegangen wird und aus dem Halbfeld den einlaufenden Ingvartsen am langen Pfosten bedient. Der Stürmer ist deutlich schneller als Mwene und schiebt aus acht Metern flach ins rechte Eck ein, keine Chance für Zentner. Erster Saisontreffer für den Dänen.

47.: Ingvartsen bringt den ersten Eckball des zweiten Durchgangs von links auf den langen Pfosten zu Schlotterbeck, der sich gegen St. Juste durchsetzt und per Kopfball abschließt. Zentner nimmt den Aufsetzer im Torzentrum aber sicher auf.

46.: Der zweite Durchgang an der Alten Försterei läuft, beide Mannschaften verzichten auf Wechsel.

Zur Halbzeit: Mainz dagegen wirkt nach 45 Minuten in der Ära Lichte nicht wirklich besser als an den ersten beiden Spieltagen. Das Pressing der Rheinhessen ist wenig effektiv, dennoch leidet darunter die Rückwärtsbewegung der heutigen Gäste. Offensiv bekommen die Mainzer bisher sehr wenig zustande, auch nach dem 0:1 kam keinerlei Reaktion.

Zur Halbzeit: Union zeigt bisher eine blitzsaubere und souveräne Leistung, die eher an einen Bundesliga-Veteranen als an ein Team erinnert, das gerade seine zweite Bundesliga-Saison spielt. Die Eisernen begannen offensiv zunächst ein wenig zögerlich, erspielten sich dann aber immer mehr Räume und gingen durch ihre erste wirkliche Chance in Führung. Anschließend fehlten die wirklich hundertprozentigen Szenen, vor allem Trimmel und Becker hatten über rechts aber sehr viel Platz.

45.: Dann ist Pause! Union führt verdient mit 1:0!

43.: Da wird es doch mal ansatzweise gefährlich für Mainz! Nach dem ersten Eckball der Mainzer von rechts haut Ingvartsen beim Klärungsversuch zentral vor dem Sechzehner über den Ball, Kunde nimmt den Abpraller dankend an und zieht aus 22 Metern flach ab. Mateta fälscht den Schuss noch gefährlich ab, dieser geht aber knapp links am Kasten von Luthe vorbei.

42.: Hack spielt den nächsten Fehlpass in den Fuß von Prömel, nachdem Mainz eine Minute vergeblich versucht hat, aus der eigenen Hälfte herauszukommen. Ein passendes Beispiel für die erste Halbzeit der Nullfünfer.

40.: St. Juste rutscht im Spielaufbau weg und kann das Spielgerät nur mit Mühe gegen Ingvartsen behaupten, die Mainzer haben weiterhin viel zu viele Fehler in ihrem Spiel, ein vernünftiges Kombinationsspiel ist im ersten Durchgang bisher überhaupt nicht möglich.

38.: Nennen wir es mal einen Abschluss, was die Mainzer da kreiiert haben. Brosinski bringt eine Flanke von halbrechts an den Elfmeterpunkt, wo Mateta am höchsten steigt, seinen Kopfball aber auch weit über den Kasten von Luthe setzt.

36.: Zehn Minuten noch bis zur Pause. Sehen wir noch einen Treffer oder geht Union mit der knappen Führung in die Kabine?

34.: Das Mainzer Aufbauspiel wird immer fehleranfälliger, dadurch bekommt Union im Konterspiel weitere Räume. Die Nullfünfer wirken heute definitiv nicht besser als an den ersten beiden Spieltagen, viiel Hoffnung macht der bisherige Auftritt nicht auf Besserung.

32.: Trimmel holt sich nach einem späten Einsteigen von hinten gegen Kunde Gelb ab, für den Berliner ist es bereits die dritte Verwarnung in der laufenden Spielzeit.

30.: Nächster Abschluss Union! Eine Lenz-Hereingabe von der linken Seite wird von Mwene abgefälscht und landet so am linken Fünfereck beim mitgelaufenen Schlotterbeck, der volley voll auf das kurze Eck draufhält. Zentner macht sich groß und klärt stark zur Ecke.

29.: Kurze Pfiffe von den Rängen, nachdem Kunde in Folge eines Prömel-Fouls liegen bleibt. Der Kameruner wurde aber klar von seinem Gegenspieler an der Hacke getroffen, da hätte Schiedsrichter Stegemann auch Gelb zeigen können.

27.: Kruse fast mit dem Doppelpack! Hack steht an der Mittellinie sehr hoch und taucht per Kopf unter einer Bogenlampe durch, Becker hat daraufhin rechts erneut sehr viel Platz und sucht diesmal Kruse mit einer halbhohen Hereingabe am langen Pfosten. Der ehemalige Bremer nimmt die Kugel direkt, setzt diese aber knapp über das linke Lattenkreuz.

25.: Mitte des ersten Durchgangs haben die Berliner die Begegnung komplett im Griff, Mainz dagegen wirkt ein wenig verängstigt und nicht wirklich selbstbewusst genug, um an der Alten Försterei bestehen zu können. Die Gäste haben bisher nicht mal einen Abschluss zu verzeichnen.

23.: Die Gastgeber werden langsam stärker in der Offensive, erneut kann Brosinski seine Seite nicht zu machen, Trimmel bringt eine Flanke von rechts an den kurzen Pfosten. Dort ist allerdings Zentner zur Stelle, der das Spielgerät sicher aus der Luft greift.

21.: Andreas Luthe, durch die Verpflichtung von Loris Karius durchaus unter Druck gesetzt, hat heute bisher erschreckend wenig zu tun. Der ehemalige Augsburger ist vor heimischer Kulisse noch nicht geprüft wprden.

19.: Becker bricht erneut nach Steilpass von Andrich auf der rechten Seite durch, diesmal rutscht dem Niederländer das Kunstleder aber leicht über den Fuß und geht knapp über den Kasten von Zentner.

17.: Mainz schiebt nach wie vor nach vorne, versucht Union im Spielaufbau unter Druck zu setzen. Coach Lichte scheint die fragile Defensive mit der Flucht nach vorne schützen zu wollen, bisher geht im Angriff bei den Gästen aber wenig.

15.: Nach knapp einer Viertelstunde muss sich Mainz nun schon wieder mit einem Rückstand beschäftigen, zwei schnelle Aktionen reichten, um die Defensive der Nullfünfer auszuhebeln. Aktuell spricht nicht viel dafür, dass Union die Spielkontrolleso schnell aus der Hand gibt.

Union führt früh: Becker flankt, Kruse köpft ein

13.: Toor für Union Berlin - 1:0 durch Max Kruse. Und da ist es passiert! Ein schnell reagierender Andrich bedient aus dem rechten Halbraum heraus den losspurtenden Becker an der rechten Strafraumkante, von wo aus der Neuzugang eine starke Flanke an den langen Pfosten bringt. Dort steht Kruse sträflich frei und nickt aus fünf Metern zu seinem ersten Saisontor ein.

11.: Erster härtere Zweikampf, Andrich war Quaison in den linken Knöchel gerauscht. Der schwedische Offensivspieler bleibt kurz liegen, kann aber nach ein paar Schritten wieder weitermachen.

9.: Die Mainzer laufen die gegnerischen Spieler früh an, Mateta geht schon am gegnerischen Strafraum auf den Spielaufbau drauf. Die Gäste gehen aber noch nicht volles Risiko, es bleibt eine merkwürdige Anfangsphase.

7.: Die Gäste überlassen Union nun häufiger den Ball und konzentrieren sich darauf, defensiv gut zu stehen. Nach sieben Gegentreffern in zwei Spielen scheint es für die Nullfünfer erstmal wichtig, defensiv nicht schon früh auseinanderzufallen.

5.: Beide Mannschaften tasten sich in der Anfangsphase ab, vor allem die Mainzer verlieren noch sehr häufig im Aufbauspiel den Ball. Die Mannschaft von Jan-Moritz Lichte wirkt engagiert, aber verunsichert.

3.: 4.500 Zuschauer sind heute im Stadion, Union will in drei Wochen perspektivisch das erste Mal vor ausverkauftem Haus spielen - sofern es die Corona-Zahlen zulassen. Bisher lässt sich feststellen: Auch die 4500 anwesenden Unioner machen schon ordentlich Stimmung.

1.: Anpfiff, das Spiel läuft!

Vor Beginn: Schiedsrichter der heutigen Partie ist Sascha Stegemann, an den Seitenlinien wird er von Frederick Assmuth und Mike Pickel unterstützt. Vierter Offizieller ist Thorben Siewer. An den Video-Bildschirmen sitzt heute Harm Osmers, sein Assistent wiederum ist Stefan Lupp.

Vor Beginn: In der Bundesliga konnte Mainz in den bisherigen zwei Duellen gegen Union zudem nicht gewinnen. Vor heimischer Kulisse setzte es in der Vorsaison ein 2:3, an der Alten Försterei holten die Rheinhessen immerhin einen Punkt. Mit Brosinski und Onisiwo stehen heute zwei Mainzer Torschützen auf dem Platz, für Union ist es lediglich Ingvartsen, der beim 1:1 den einzigen Treffer der Eisernen markierte.

Vor Beginn: Union-Trainer Urs Fischer nimmt damit nach dem 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach zwei Veränderungen in seiner Startformation vor. Offensiv beginnen neben Sheraldo Becker diesmal Ingvartsen und Kruse, Letzterer gibt sein Bundesliga-Startelfdebüt für die heutigen Gastgeber. Neuzugang Loris Karius, der unter der Woche in Berlin unterschrieben hatte, sitzt dagegen nur auf der Bank.

Vor Beginn: Jan-Moritz Lichte wirft die Startelf der Vorwoche vom 1:4 gegen den VfB Stuttgart nicht komplett um, zwei seiner drei Änderungen sind notgedrungen. Zum einen beginnt Mwene auf der Rechtsverteidiger-Position für den nach Wolfsburg gewechselten Baku, in der Innenverteidigung ersetzt Hack den gelb-rot gesperrten Niakhate. Außerdem erhält Kunde auf der Doppel-Sechs den Vorzug vor Barreiro.

Vor Beginn: Die Aufstellungen sind da. So gehen die Mannschaften in die Partie.

  • Union: Luthe - Friedrich , Knoche , N. Schlotterbeck - Trimmel , Prömel , Andrich , C. Lenz , Becker , Ingvartsen - Kruse
  • Mainz: Zentner - Mwene , St. Juste , Hack , Brosinski - Kunde , Latza , Onisiwo , Boetius , Quaison - Mateta

Vor Beginn: Die Eisernen haben unter der Woche mit Loris Karius auf der Torhüter-Position nochmal nachgelegt, noch ist Urs Fischer aber ein wenig unschlüssig ob der Leistungen seiner Mannschaft in dieser Spielzeit. Gegen den vermeintlichen Abstiegskonkurrenten FC Augsburg setzte es zum Auftakt ein ernüchterndes 1:3, gegen die stärker eingeschätzte Borussia aus Mönchengladbach gab es dagegen einen Zähler. Auch aufgrund der Leistung in der Vorwoche geht Union als Favorit ins das Freitagabendspiel, die Mainzer sind nach der Entlassung Beierlorzers aber eine Wundertüte.

Vor Beginn: Nur um wenige Stunden schlug Schalke 04 die Nullfünfer in Sachen erste Trainerentlassung der Saison, Armin Beierlorzer musste bereits nach zwei Spieltagen und 2:7 seinen Hut nehmen. Ihm war wohl nicht nur die Leistung der Mannschaft, sondern auch der Umgang mit der Suspendierung von Stürmer Adam Szalai zum Verhängnis geworden. Jan-Moritz Lichte soll die Mannschaft, die nach der Szalai-Suspendierung das Training boykottierte, wieder einen. Er ist bereits seit 2017 als Co-Trainer in Mainz tätig, saß nach einer Roten Karte gegen Beierlorzers Vorgänger Sandro Schwarz sogar schon mal als Cheftrainer auf der Bank. Gegen Union müssen heute eigentlich schon drei Punkte her, beide Teams betrachten sich wohl gegenseitig als Konkurrenten im Abstiegskampf.

Vor Beginn: Anstoß der Partie ist am heutigen Freitag um 20.30 Uhr.

Vor Beginn: Hallo und herzlich Willkommen zum Freitagsspiel der Fußball-Bundesliga. Union Berlin empfängt im Stadion An der Alten Försterei den FSV Mainz 05.

Union Berlin - Mainz 05: Bundesliga im Livestream auf DAZN

Wie jedes Freitagsspiel läuft auch Union Berlin gegen Mainz 05 heute im Livestream auf DAZN. Um 20.15 Uhr beginnt der Streamingdienst seine Berichterstattung.

Neben der Bundesliga zeigt DAZN auch die Champions League, die komplette Europa League sowie das Beste aus Serie A, MLS, Primera Division und Ligue 1. Hinzu kommen Live-Events aus Darts, Boxen, US-Sport (NBA, NFL, NHL und MLB), Wrestling, UFC, Bellator, Beachvolleyball, Radsport, Tennis, uvm.

11,99 Euro im Monat oder 119,99 Euro im Jahr zahlt Ihr für das gesamte Angebot. Bei beiden Varianten sind die ersten vier Wochen kostenfrei - jetzt testen!

Union Berlin gegen FSV Mainz 05: Voraussichtliche Aufstellungen

Bei Union könnte Neuzugang Loris Karius sein Debüt für die Eisernen geben.

  • Union: Karius - Friedrich, Knoche, Schlotterbeck - Trimmel, Prömel, Andrich, Lenz - Becker, Bülter - Awoniyi
  • Mainz: Zentner - Baku, St. Juste, Hack, Brosinski - Barreiro, Latza - Onisiwo, Boetius, Quaison - Mateta

Union - Mainz: Die Bundesliga-Tabelle nach dem Spiel

PlatzTeamSpieleToreDifferenzPunkte
1.TSG Hoffenheim27:346
2.FC Augsburg25:146
3.1. FC Union Berlin36:424
4.Eintracht Frankfurt24:224
4.RB Leipzig24:224
6.SC Freiburg24:314
7.Arminia Bielefeld22:114
8.Bayern München29:453
9.VfB Stuttgart26:423
10.Hertha BSC25:413
11.Borussia Dortmund23:213
12.Werder Bremen24:5-13
13.Bayer Leverkusen21:102
13.Wolfsburg21:102
15.Borussia M'gladbach21:4-31
16.1. FC Köln22:4-20
17.1. FSV Mainz 0532:11-90
18.Schalke 0421:11-100
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung