-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Hertha BSC wohl an Lyons Jeff Reine-Adelaide dran - Bayer Leverkusen nicht interessiert

Von SPOX
Bayer Leverkusen dementiert Interesse an Jeff Reine-Adelaide.

Hertha BSC bemüht sich offenbar um Mittelfeldspieler Jeff Reine-Adelaide von Champions-League-Halbfinalist Olympique Lyon. Das berichtet nach der L'Equipe nun auch der kicker.

Demnach sollen die Berliner in dem 22-Jährigen, der auf den Flügeln, aber auch auf der Zehn eingesetzt werden kann, einen Wunschspieler sehen. Schon bei der U21-EM 2019, an der Reine-Adelaide mit Frankreichs Auswahl teilnahm, sei er den Verantwortlichen der Hertha positiv aufgefallen.

Bayer Leverkusen hat entgegen des Berichts der L'Equipe allerdings kein Interesse an Reine-Adelaide. "Er ist kein Kandidat", sagte Sportdirektor Simon Rolfes dem kicker. Der französische U21-Nationalspieler war am Rhein als möglicher Nachfolger des zum FC Chelsea abgewanderten Kai Havertz gehandelt worden.

Reine-Adelaide betonte indes zuletzt, Lyon gerne in diesem Sommer verlassen zu wollen. "Ich sehe meine nahe Zukunft nicht unbedingt in Lyon. Meine Entwicklung ist ins Stocken geraten, und wir müssen eine Lösung finden", sagte er der L'Equipe. "Ich muss vorankommen."

In Berlin würde er mit Lucas Tousart unter anderem auf einen früheren Teamkollegen aus Lyon treffen. Den Mittelfeldmann hatte die Hertha schon Anfang des Jahres für 25 Millionen Euro von OL verpflichtet.

Olympique Lyon zahlte 25 Milllionen Euro für Jeff Reine-Adelaide

Reine-Adelaide war mit 17 vom RC Lens in den Nachwuchs des FC Arsenal gewechselt, sah bei den Gunners jedoch keine Perspektive auf regelmäßige Einsätze in der ersten Mannschaft. 2018 hatte er sich daher zunächst SCO Angers angeschlossen und sich dort für Lyon empfohlen, das im Sommer 2019 25 Millionen Euro für ihn auf den Tisch legte.

In der Hinrunde der abgelaufenen Saison kam Reine-Adelaide immerhin auf 23 Pflichtspieleinsätze (drei Tore, vier Vorlagen). Seit Ende Dezember letzten Jahres setzte ihn dann ein Kreuzbandriss außer Gefecht, den er gerade erst wieder auskuriert hat.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung