-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

1. FC Köln will offenbar Sebastian Andersson von Union Berlin

Von SPOX
Sebastian Andersson steht vor einem Wechsel zum 1. FC Köln.

Der 1. FC Köln will nach Angaben des kicker-Magazin Sebastian Andersson von Union Berlin verpflichten. Der schwedische Stürmer soll den aller Voraussicht zur Hertha wechselnden Jhon Cordoba ersetzen.

Cordoba saß in der ersten Runde des DFB-Pokals beim 6:0-Sieg gegen den Regionalligisten Altglienicke nur auf der Bank. "Bei Jhon ist es so, dass er auf uns zugekommen ist und drum gebeten hat, nicht von Anfang an zu spielen, weil er in Verhandlungen mit einem anderen Verein ist", sagte Trainer Markus Gisdol bei Sky.

Dieser Verein sei laut Transfermarkt.de Hertha BSC. Die Berliner seien bereit, 15 Millionen Euro für den Kolumbianer zu zahlen. Einen Teil dieser Transfererlöse will Köln nun offenbar in Andersson reinvestieren. Der Union-Stürmer, der in der vergangenen Saison mit zwölf Toren bester Angreifer der Eiserenen war, würde den FC laut kicker rund sechs Millionen Euro kosten. Anderssons Vertrag bei Union läuft noch bis 2022.

Wie Cordoba beim 1. FC Köln stand auch Andersson bei Unions Pokalsieg gegen den Karlsruher SC (1:0 n.V.) nicht auf dem Platz. Trainer Urs Fischer sagte nach der Partie: "Es steht ein Transferwunsch im Raum. Von daher war die Konsequenz, dass er nicht im Aufgebot war."

Köln braucht dringend einen Stürmer. Geht Cordoba, mit 14 Pflichtspieltoren Kölns bester Torjäger der vergangenen Saison, bleibt Trainer Markus Gisdol nur noch Anthony Modeste. Mark Uth kehrte nach seiner Leihe zurück zum FC Schalke 04, Simon Terodde wechselte ablösefrei zum Hamburger SV.

Aktuell ist Modeste jedoch auch noch verletzt. Der 32-Jährige fehlte im Pokal aufgrund von Knieproblemen. Im Sturm standen daher der erst 18 Jahre alte Jan Thielmann aus der eigenen Jugend und Mittelfeldspieler Elvis Rexhbecaj in der Startelf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung