-->
Cookie-Einstellungen

FC Schalke 04: Das sind die treffsichersten Stürmer von S04 in diesem Jahrtausend

 
In den vergangenen Spielzeiten war Schalke nicht für viele Tore bekannt. Auch, weil es seit geraumer Zeit an einem Knipser wie dem heutigen Geburtstagskind Klaas-Jan Huntelaar (37) mangelt. SPOX zeigt die treffsichersten Schalker in diesem Jahrtausend.
© imago images
In den vergangenen Spielzeiten war Schalke nicht für viele Tore bekannt. Auch, weil es seit geraumer Zeit an einem Knipser wie dem heutigen Geburtstagskind Klaas-Jan Huntelaar (37) mangelt. SPOX zeigt die treffsichersten Schalker in diesem Jahrtausend.
Saison 1999/00: EBBE SAND – 14 Tore in der Bundesliga. In sieben Jahren in Gelsenkirchen stieg er zur Vereinslegende auf. Es ist nicht der letzte Auftritt des Dänen, der 2006 seine Karriere beendete, in dieser Liste.
© imago images / Sven Simon
Saison 1999/00: EBBE SAND – 14 Tore in der Bundesliga. In sieben Jahren in Gelsenkirchen stieg er zur Vereinslegende auf. Es ist nicht der letzte Auftritt des Dänen, der 2006 seine Karriere beendete, in dieser Liste.
Saison 2000/01: EBBE SAND – 22 Tore. Denn bereits eine Saison später legte er noch einen drauf und schnappte sich sogar die Torjägerkanone. HSV-Stürmer Sergej Barbarez erzielte ebenfalls 22 Treffer. Meister wurde aber Bayern mit einem Punkt Vorsprung.
© imago images / Uwe Kraft
Saison 2000/01: EBBE SAND – 22 Tore. Denn bereits eine Saison später legte er noch einen drauf und schnappte sich sogar die Torjägerkanone. HSV-Stürmer Sergej Barbarez erzielte ebenfalls 22 Treffer. Meister wurde aber Bayern mit einem Punkt Vorsprung.
Saison 2001/02: EBBE SAND – 11 Tore. Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. In dieser Spielzeit reichte es allerdings nur zu elf Buden. Schalke wurde Fünfter. Erzrivale Borussia Dortmund schnappte sich die Schale vor Leverkusen.
© imago images / Kicker
Saison 2001/02: EBBE SAND – 11 Tore. Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. In dieser Spielzeit reichte es allerdings nur zu elf Buden. Schalke wurde Fünfter. Erzrivale Borussia Dortmund schnappte sich die Schale vor Leverkusen.
Saison 2002/03: VICTOR AGALI – 7 Tore. Der Nigerianer kam bereits 2001 von Hansa Rostock zu Schalke. Da Sand Ladehemmungen hatte, reichten seine sieben Treffer für den Spitzenplatz. 2011 beendete er seine Karriere.
© imago images / Contrast
Saison 2002/03: VICTOR AGALI – 7 Tore. Der Nigerianer kam bereits 2001 von Hansa Rostock zu Schalke. Da Sand Ladehemmungen hatte, reichten seine sieben Treffer für den Spitzenplatz. 2011 beendete er seine Karriere.
Saison 2003/04: EBBE SAND – 8 Tore. Sein vierter und letzter Auftritt in dieser Aufreihung. Wie bereits in der Vorsaison wurde Schalke lediglich Siebter. Sands Zenit schien erreicht. Ein neuer Stürmer musste her …
© imago images / WEREK
Saison 2003/04: EBBE SAND – 8 Tore. Sein vierter und letzter Auftritt in dieser Aufreihung. Wie bereits in der Vorsaison wurde Schalke lediglich Siebter. Sands Zenit schien erreicht. Ein neuer Stürmer musste her …
Saison 2004/05: AILTON – 14 Tore. Nachdem er Bremen zur Meisterschaft geballert hatte, wechselte der "Kugelblitz" ablösefrei zu Schalke. Aufgrund anhaltender Konflikte mit der Vereinsführung trennten sich die Wege nach nur einer Saison wieder.
© imago images / Team 2
Saison 2004/05: AILTON – 14 Tore. Nachdem er Bremen zur Meisterschaft geballert hatte, wechselte der "Kugelblitz" ablösefrei zu Schalke. Aufgrund anhaltender Konflikte mit der Vereinsführung trennten sich die Wege nach nur einer Saison wieder.
Saison 2005/06: KEVIN KURANYI und SÖREN LARSEN – 10 Tore. Auf Ailton folgte Kuranyi, mit dem eine neue Ära im Schalker Sturm begann. Neuzugang Larsen überzeugte hingegen nur in seiner ersten Spielzeit als Knipser.
© imago images / Team 2
Saison 2005/06: KEVIN KURANYI und SÖREN LARSEN – 10 Tore. Auf Ailton folgte Kuranyi, mit dem eine neue Ära im Schalker Sturm begann. Neuzugang Larsen überzeugte hingegen nur in seiner ersten Spielzeit als Knipser.
Saison 2006/07: KEVIN KURANYI – 15 Tore. In der zweiten Saison schien der Ex-Stuttgarter spätestens auf Schalke angekommen zu sein. Erneut reichte es aber nur zur Vizemeisterschaft. Der VfB holte die Schale.
© imago images / Laci Perenyi
Saison 2006/07: KEVIN KURANYI – 15 Tore. In der zweiten Saison schien der Ex-Stuttgarter spätestens auf Schalke angekommen zu sein. Erneut reichte es aber nur zur Vizemeisterschaft. Der VfB holte die Schale.
Saison 2007/08: KEVIN KURANYI – 15 Tore. Bei einem 5:0-Sieg gegen Cottbus erzielte der Deutsch-Brasilianer den ersten Viererpack seiner Karriere. Auch sonst waren seine Leistungen erneut gut. Am Ende wurde Schalke Dritter.
© imago images / Team 2
Saison 2007/08: KEVIN KURANYI – 15 Tore. Bei einem 5:0-Sieg gegen Cottbus erzielte der Deutsch-Brasilianer den ersten Viererpack seiner Karriere. Auch sonst waren seine Leistungen erneut gut. Am Ende wurde Schalke Dritter.
Saison 2008/09: KEVIN KURANYI – 13 Tore. Auch wenn er nur zwei Tore weniger schoss, war es nicht Kuranyis Jahr. Die gesamte Mannschaft spielte eine durchwachsene Saison. Mit ingesamt 47 erzielten Toren wurde Schalke nur Achter.
© imago images / MIS
Saison 2008/09: KEVIN KURANYI – 13 Tore. Auch wenn er nur zwei Tore weniger schoss, war es nicht Kuranyis Jahr. Die gesamte Mannschaft spielte eine durchwachsene Saison. Mit ingesamt 47 erzielten Toren wurde Schalke nur Achter.
Saison 2009/10: KEVIN KURANYI – 18 Tore. Auch im letzten Jahr seiner Zeit auf Schalke knipste Kuranyi zweistellig und sorgte für seinen persönlichen Rekord im königsblauen Trikot. Nach der Saison ging es zu Dinamo Moskau.
© imago images / Team 2
Saison 2009/10: KEVIN KURANYI – 18 Tore. Auch im letzten Jahr seiner Zeit auf Schalke knipste Kuranyi zweistellig und sorgte für seinen persönlichen Rekord im königsblauen Trikot. Nach der Saison ging es zu Dinamo Moskau.
Saison 2010/11: RAUL – 13 Tore. Der Weltstar kam ablösefrei von Real Madrid und wird seither auf Schalke verehrt. Gemeinsam mit Mega-Talent Julian Draxler zauberte der Spanier den Pokalsieg herbei.
© imago images / Moritz Müller
Saison 2010/11: RAUL – 13 Tore. Der Weltstar kam ablösefrei von Real Madrid und wird seither auf Schalke verehrt. Gemeinsam mit Mega-Talent Julian Draxler zauberte der Spanier den Pokalsieg herbei.
Saison 2011/12: KLAAS-JAN HUNTELAAR – 29 Tore. Das mit Abstand erfolgreichste Jahr im Schalker Trikot. Der Niederländer, der 2010 für 14 Mio. Euro von Milan kam, bildete ein gefürchtetes Duo mit Raul.
© imago images / Chai v.d Lage
Saison 2011/12: KLAAS-JAN HUNTELAAR – 29 Tore. Das mit Abstand erfolgreichste Jahr im Schalker Trikot. Der Niederländer, der 2010 für 14 Mio. Euro von Milan kam, bildete ein gefürchtetes Duo mit Raul.
Saison 2012/13: KLAAS-JAN HUNTELAAR – 10 Tore. Nachdem Raul nach Katar ging, verflog der Zauber auf Schalke wieder und Huntelaar verfehlte den erneuten Gewinn der Torjägerkanone deutlich.
© imago images / Pakusch
Saison 2012/13: KLAAS-JAN HUNTELAAR – 10 Tore. Nachdem Raul nach Katar ging, verflog der Zauber auf Schalke wieder und Huntelaar verfehlte den erneuten Gewinn der Torjägerkanone deutlich.
Saison 2013/14: KLAAS-JAN HUNTELAAR – 12 Tore. Da er sich in der Hinrunde schwer verletzte, kam er lediglich auf 18 Einsätze. Er fand schnell zu alter Stärke zurück und erzielte in seinen ersten zwölf Spielen nach seiner Rückkehr neun Tore.
© imago images / pmk
Saison 2013/14: KLAAS-JAN HUNTELAAR – 12 Tore. Da er sich in der Hinrunde schwer verletzte, kam er lediglich auf 18 Einsätze. Er fand schnell zu alter Stärke zurück und erzielte in seinen ersten zwölf Spielen nach seiner Rückkehr neun Tore.
Saison 2014/15: KLAAS-JAN HUNTELAAR und ERIC MAXIM CHOUPO-MOTING – 9 Tore. Nach einer schwachen Saison standen am Ende lediglich 42 Tore zu Buche. Trotzdem reichte es noch vor dem BVB zu Platz sechs.
© imago images / Eibner
Saison 2014/15: KLAAS-JAN HUNTELAAR und ERIC MAXIM CHOUPO-MOTING – 9 Tore. Nach einer schwachen Saison standen am Ende lediglich 42 Tore zu Buche. Trotzdem reichte es noch vor dem BVB zu Platz sechs.
Saison 2015/16: KLAAS-JAN HUNTELAAR – 12 Tore. Allein zurück an der Spitze, aber zufrieden war er nach dieser Spielzeit trotzdem nicht. Wieder reichte es nicht für die Champions League und Huntelaar liebäugelte mit einem Abschied.
© imago images / Sven Simon
Saison 2015/16: KLAAS-JAN HUNTELAAR – 12 Tore. Allein zurück an der Spitze, aber zufrieden war er nach dieser Spielzeit trotzdem nicht. Wieder reichte es nicht für die Champions League und Huntelaar liebäugelte mit einem Abschied.
Saison 2016/17: GUIDO BURGSTALLER – 9 Tore. Während mit Winter-Neuzugang Burgstaller ein neuer Stürmer zu Schalke wechselte, traf Huntelaar nur noch zwei Mal. Nach der Saison wechselte er zu Ex-Klub Ajax zurück.
© imago images / Laci Perenyi
Saison 2016/17: GUIDO BURGSTALLER – 9 Tore. Während mit Winter-Neuzugang Burgstaller ein neuer Stürmer zu Schalke wechselte, traf Huntelaar nur noch zwei Mal. Nach der Saison wechselte er zu Ex-Klub Ajax zurück.
Saison 2017/18: GUIDO BURGSTALLER – 11 Tore. Auch im zweiten Jahr wusste der Österreicher zu überzeugen. Seine Treffer hatten neben einer starken Defensive großen Bestandteil an der Schalker Vizemeisterschaft.
© imago images / VI Images
Saison 2017/18: GUIDO BURGSTALLER – 11 Tore. Auch im zweiten Jahr wusste der Österreicher zu überzeugen. Seine Treffer hatten neben einer starken Defensive großen Bestandteil an der Schalker Vizemeisterschaft.
Saison 2018/19: BREEL EMBOLO – 5 Tore. In einer katastrophalen Saison traf Burgstaller lediglich vier Mal. Das Schweizer Talent Embolo konnte auch nichts ändern. Es kam zum Abstiegskampf und Schalker wurde 14.
© imago images / DeFodi
Saison 2018/19: BREEL EMBOLO – 5 Tore. In einer katastrophalen Saison traf Burgstaller lediglich vier Mal. Das Schweizer Talent Embolo konnte auch nichts ändern. Es kam zum Abstiegskampf und Schalker wurde 14.
Saison 2019/20: BENITO RAMAN – 4 Tore. Bezeichnend, dass der belgische Neuzugang mit dieser Zahl ganz oben bei den Stürmern steht. Nach der schlechtesten Rückrunde der Vereinsgeschichte (16 Pleiten) landete man auf Rang zwölf.
© imago images / RHR-Foto
Saison 2019/20: BENITO RAMAN – 4 Tore. Bezeichnend, dass der belgische Neuzugang mit dieser Zahl ganz oben bei den Stürmern steht. Nach der schlechtesten Rückrunde der Vereinsgeschichte (16 Pleiten) landete man auf Rang zwölf.
1 / 1
Werbung
Werbung