-->
Cookie-Einstellungen

Kilian, Burnic und Co.: Mit diesem Kader wurde die U19 von Borussia Dortmund 2017 Jugendmeister

 
Die U19 des BVB gewann 2017 die Jugendmeisterschaft nach einem engen Elfmeterschießen gegen den FC Bayern. SPOX zeigt den Kader der jungen Dortmunder und was aus den Spielern wurde.
© imago images / Thomas Bielefeld
Die U19 des BVB gewann 2017 die Jugendmeisterschaft nach einem engen Elfmeterschießen gegen den FC Bayern. SPOX zeigt den Kader der jungen Dortmunder und was aus den Spielern wurde.
TOR - Eike Bansen: Der Keeper schaffte es nie zu den Profis und wechselte 2018 zum belgischen Erstligisten SV Zulte Waregem. In der vergangenen Spielzeit hatte er aber lediglich sechs Einsätze.
© imago images / Kirchner-Media
TOR - Eike Bansen: Der Keeper schaffte es nie zu den Profis und wechselte 2018 zum belgischen Erstligisten SV Zulte Waregem. In der vergangenen Spielzeit hatte er aber lediglich sechs Einsätze.
Will Pulisic: Der Cousin von Christian Pulisic ist inzwischen in seiner Heimat USA und hütet das Tor bei der Universität Duke Blue Devils. Bis 2017 war er bei Borussia Dortmund unter Vertrag.
© imago images / ICON Smi
Will Pulisic: Der Cousin von Christian Pulisic ist inzwischen in seiner Heimat USA und hütet das Tor bei der Universität Duke Blue Devils. Bis 2017 war er bei Borussia Dortmund unter Vertrag.
ABWEHR - Felix Passlack: Nachdem er bei den Profis keine Perspektive hatte, folgte eine Leihe nach Hoffenheim. Zuletzt war er an Fortuna Sittard ausgeliehen, ehe er im Sommer nach Dortmund zurückkehrte.
© imago images / Kirchner-Media
ABWEHR - Felix Passlack: Nachdem er bei den Profis keine Perspektive hatte, folgte eine Leihe nach Hoffenheim. Zuletzt war er an Fortuna Sittard ausgeliehen, ehe er im Sommer nach Dortmund zurückkehrte.
Amos Pieper: Von der zweiten Dortmunder Mannschaft wechselte er im Winter 2019 zu Arminia Bielefeld und verhalf dem Team in seiner zweiten Saison zum Aufstieg in die Bundesliga. Er stand 31-mal auf dem Platz.
© imago images / pmk
Amos Pieper: Von der zweiten Dortmunder Mannschaft wechselte er im Winter 2019 zu Arminia Bielefeld und verhalf dem Team in seiner zweiten Saison zum Aufstieg in die Bundesliga. Er stand 31-mal auf dem Platz.
Luca Kilian: 2019 ging er zu Paderborn und überzeugte trotz des Abstiegs. Zur neuen Saison wechselt er für kolportierte drei Millionen Euro zum FSV Mainz 05 und bleibt der Bundesliga somit erhalten.
© imago images / DeFonti
Luca Kilian: 2019 ging er zu Paderborn und überzeugte trotz des Abstiegs. Zur neuen Saison wechselt er für kolportierte drei Millionen Euro zum FSV Mainz 05 und bleibt der Bundesliga somit erhalten.
Jan-Niklas Beste: 2018 wurde Werder auf ihn aufmerksam. Zur neuen Saison wechselt er per Leihe für zwei Jahre zum Zweitligisten Jahn Regensburg. Anschließend soll er nach Bremen zurückkehren.
© imago images / DeFodi
Jan-Niklas Beste: 2018 wurde Werder auf ihn aufmerksam. Zur neuen Saison wechselt er per Leihe für zwei Jahre zum Zweitligisten Jahn Regensburg. Anschließend soll er nach Bremen zurückkehren.
Alexander Schulte: Der Verteidiger hatte keine Perspektive und beendete seine Karriere im Alter von 19. In Deutschlands U15 hatte er sogar vier Einsätze. Warum er sich für diesen Schritt entschied, ist nicht bekannt.
© imago images / Thomas Bielefeld
Alexander Schulte: Der Verteidiger hatte keine Perspektive und beendete seine Karriere im Alter von 19. In Deutschlands U15 hatte er sogar vier Einsätze. Warum er sich für diesen Schritt entschied, ist nicht bekannt.
MITTELFELD - Dzenis Burnic: Nach zwei Leihgeschäften zum VfB Stuttgart und Dynamo Dresden wechselte er im August für eine halbe Million Euro zum 1. FC Heidenheim. Er besitzt einen Vertrag bis 2023.
© imago images / Kirchner-Media
MITTELFELD - Dzenis Burnic: Nach zwei Leihgeschäften zum VfB Stuttgart und Dynamo Dresden wechselte er im August für eine halbe Million Euro zum 1. FC Heidenheim. Er besitzt einen Vertrag bis 2023.
Julian Schwermann: Bei den Profis bekam der Sechser nie eine Chance und verließ Borussia Dortmund schließlich im Sommer. Zur neuen Saison spielt er für den Regionalligisten SC Verl.
© imago images / Thomas Bielefeld
Julian Schwermann: Bei den Profis bekam der Sechser nie eine Chance und verließ Borussia Dortmund schließlich im Sommer. Zur neuen Saison spielt er für den Regionalligisten SC Verl.
David Kopacz: Von Dortmunds U19 ging er ablösefrei zum VfB Stuttgart, konnte sich aber nicht durchsetzen. Nach einer Leihe beim polnischen Erstligisten Zabrze wechselt er nun zu Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers.
© imago images / Revierfoto
David Kopacz: Von Dortmunds U19 ging er ablösefrei zum VfB Stuttgart, konnte sich aber nicht durchsetzen. Nach einer Leihe beim polnischen Erstligisten Zabrze wechselt er nun zu Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers.
Alexander Laukart: 2017 ging er zu Twente Enschede, um dann zum FC Den Bosch in die niederländische zweite Liga zu wechseln. 2020 wechselt er zum aufstrebenden Klub Türkgücü München.
© imago images / Thomas Bielefeld
Alexander Laukart: 2017 ging er zu Twente Enschede, um dann zum FC Den Bosch in die niederländische zweite Liga zu wechseln. 2020 wechselt er zum aufstrebenden Klub Türkgücü München.
Dominik Wanner: Er spielt noch immer für den BVB, wird aber nur in der zweiten Mannschaft eingesetzt. Der linke Außenspieler hat noch einen Vertrag bis 2021. Eine Ausdehnung des Kontrakt steht aktuell nicht im Raum.
© imago images / Thomas Bielefeld
Dominik Wanner: Er spielt noch immer für den BVB, wird aber nur in der zweiten Mannschaft eingesetzt. Der linke Außenspieler hat noch einen Vertrag bis 2021. Eine Ausdehnung des Kontrakt steht aktuell nicht im Raum.
Hüseyin Bulut: Der Deutsch-Türke wurde 2019 von den Amateuren zum türkischen Erstligisten Göztepe geschickt. Ein Jahr später wurde sein Vertrag nicht verlängert, weshalb er aktuell vereinslos ist.
© imago images / Thomas Bielefeld
Hüseyin Bulut: Der Deutsch-Türke wurde 2019 von den Amateuren zum türkischen Erstligisten Göztepe geschickt. Ein Jahr später wurde sein Vertrag nicht verlängert, weshalb er aktuell vereinslos ist.
Jano Baxmann: Der ehemalige Bremer schaffte es nicht, sich zu den Profis zu spielen und verließ den BVB im Juli 2020. Jetzt spielt er bei der Stetson University in den USA. Dabei handelt es sich um eine private Uni.
© imago images / Thomas Bielefeld
Jano Baxmann: Der ehemalige Bremer schaffte es nicht, sich zu den Profis zu spielen und verließ den BVB im Juli 2020. Jetzt spielt er bei der Stetson University in den USA. Dabei handelt es sich um eine private Uni.
Tim Sechelmann: Seit 2019 spielt er bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln. In der abgelaufenen Spielzeit hatte er 23 Einsätze im Trikot der Geißböcke. Seine Kontrakt läuft noch bis 2021.
© imago images / Thomas Bielefeld
Tim Sechelmann: Seit 2019 spielt er bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln. In der abgelaufenen Spielzeit hatte er 23 Einsätze im Trikot der Geißböcke. Seine Kontrakt läuft noch bis 2021.
STURM - Etienne Amenyido: Der Stürmer spielt seit 2018 für den Zweitligisten VfL Osnabrück. In der vergangenen Saison erzielte er in 20 Einsätzen drei Tore und gab eine Vorlage. Stammspieler ist er aber nicht.
© imago images / DeFodi
STURM - Etienne Amenyido: Der Stürmer spielt seit 2018 für den Zweitligisten VfL Osnabrück. In der vergangenen Saison erzielte er in 20 Einsätzen drei Tore und gab eine Vorlage. Stammspieler ist er aber nicht.
Janni Serra: 2018 ging er zu Holstein Kiel. Hauptsächlich wird er als Stürmer eingesetzt, kann aber kurioserweise auch als Innenverteidiger spielen. Bei dem Zweitligist hat er noch Vertrag bis 2021.
© imago images / DeFodi
Janni Serra: 2018 ging er zu Holstein Kiel. Hauptsächlich wird er als Stürmer eingesetzt, kann aber kurioserweise auch als Innenverteidiger spielen. Bei dem Zweitligist hat er noch Vertrag bis 2021.
Gabriel Kyeremateng: Der Mittelstürmer wechselte 2018 ablösefrei zu Stoke City. In der vergangenen Saison erzielte er sechs Treffer für die U23 der Potters. Der Sprung zu den Profis gelang aber noch nicht.
© imago images / Otto Krschak
Gabriel Kyeremateng: Der Mittelstürmer wechselte 2018 ablösefrei zu Stoke City. In der vergangenen Saison erzielte er sechs Treffer für die U23 der Potters. Der Sprung zu den Profis gelang aber noch nicht.
TRAINER - Benjamin Hoffmann: Nachdem er zuletzt als Nachwuchskoordinator arbeitete, wurde er 2019 von der Mainzer U19 als Trainer verpflichtet. Nach 22 Spielen hatte er einen Punkteschnitt von 2,27.
© imago images /Thomas Bielefeld

TRAINER - Benjamin Hoffmann: Nachdem er zuletzt als Nachwuchskoordinator arbeitete, wurde er 2019 von der Mainzer U19 als Trainer verpflichtet. Nach 22 Spielen hatte er einen Punkteschnitt von 2,

1 / 1
Werbung
Werbung